Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Verkäufe bestehender Häuser in den USA fallen den sechsten Monat in Folge; Preise bleiben hoch

18.08.2022 | 16:05
Homes for sale in Washington

Die Verkäufe bestehender Eigenheime in den USA fielen im Juli auf ein neues Zweijahrestief. Dies ist ein weiterer Beweis dafür, dass die aggressive geldpolitische Straffung der Federal Reserve die Nachfrage nach Wohnraum dämpft, obwohl das Preisniveau für Eigenheime weiterhin hoch ist.

Die Verkäufe bestehender Häuser fielen im vergangenen Monat um 5,9% auf eine saisonbereinigte Jahresrate von 4,81 Millionen Einheiten. Das ist der niedrigste Stand seit Mai 2020, als die Verkäufe während der COVID-19-Sperren ihren Tiefpunkt erreichten, teilte die National Association of Realtors am Donnerstag mit. Außerhalb der Pandemie waren die Verkäufe die langsamsten seit November 2015. Es war der sechste monatliche Umsatzrückgang in Folge.

Von Reuters befragte Ökonomen hatten einen Rückgang der Verkäufe auf 4,89 Millionen Einheiten erwartet. Verkäufe in allen vier Regionen.

Der Wiederverkauf von Eigenheimen, der den Großteil der Verkäufe von Eigenheimen in den USA ausmacht, sank im Jahresvergleich um 20,2%.

Der Bericht folgt auf Daten aus dieser Woche, die zeigen, dass die Baubeginne für Einfamilienhäuser, die den größten Teil des Wohnungsbaus ausmachen, im Juli auf ein Zweijahrestief gefallen sind. Der National Association of Home Builders/Wells Fargo Housing Market Sentiment Index fiel im August zum ersten Mal seit Mai 2020 unter die Gewinnschwelle von 50.

Die Fed kämpft darum, die Inflation wieder auf das 2%-Ziel der US-Notenbank zu bringen und hat ihren Leitzins seit März um 225 Basispunkte angehoben. Aus dem Protokoll der Sitzung vom 26. und 27. Juli, das am Mittwoch veröffentlicht wurde, geht hervor, dass die Fed-Vertreter eingeräumt haben, dass die höheren Kreditkosten die Nachfrage nach Immobilien abgekühlt haben und dass sie "davon ausgehen, dass diese Verlangsamung der Immobilienaktivität anhalten wird.

Die Hypothekenzinsen, die sich im Gleichschritt mit den Renditen der US-Staatsanleihen bewegen, sind sogar noch höher gestiegen. Nach Angaben der Hypothekenfinanzierungsagentur Freddie Mac liegt der durchschnittliche Zinssatz für eine 30-jährige Festhypothek bei 5,22%, verglichen mit 3,22% zu Beginn des Jahres.

Die Verlangsamung der Nachfrage könnte dazu beitragen, den Anstieg der Hauspreise zu bremsen, obwohl vieles vom Angebot abhängt, das nach wie vor gering ist. Der Medianpreis für ein bestehendes Haus stieg im Juli um 10,8% gegenüber dem Vorjahr auf 403.800 $. Das war der geringste Anstieg seit zwei Jahren, obwohl die Preise im Juli normalerweise zurückgehen, nachdem sie im Juni stark angestiegen waren.

Die Zahl der auf dem Markt befindlichen Eigenheime blieb mit 1,310 Millionen gegenüber dem Vorjahresmonat unverändert. Bei dem Verkaufstempo vom Juli würde es 3,3 Monate dauern, bis der derzeitige Bestand an bestehenden Häusern aufgebraucht ist, gegenüber 2,6 Monaten vor einem Jahr.

Ein Angebot von sechs bis sieben Monaten wird als gesundes Gleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage angesehen. Die Immobilien blieben in der Regel 14 Tage lang auf dem Markt. 29% der Verkäufe entfielen auf Erstkäufer. Barverkäufe machten 24% der Transaktionen aus.


© MarketScreener mit Reuters 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AUSTRALIAN DOLLAR / US DOLLAR (AUD/USD) -0.18%0.6498 verzögerte Kurse.-11.37%
BRITISH POUND / US DOLLAR (GBP/USD) -0.47%1.11233 verzögerte Kurse.-20.72%
CANADIAN DOLLAR / US DOLLAR (CAD/USD) -0.16%0.7297 verzögerte Kurse.-7.88%
EURO / US DOLLAR (EUR/USD) -0.18%0.98148 verzögerte Kurse.-14.64%
INDIAN RUPEE / US DOLLAR (INR/USD) 0.00%0.012274 verzögerte Kurse.-8.86%
NEW ZEALAND DOLLAR / US DOLLAR (NZD/USD) -0.39%0.5719 verzögerte Kurse.-17.64%
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
04:37INDIA STOCKS-Indische Aktien eröffnen vor dem Ergebnis der RBI-Politik niedriger
MR
04:27Pfund Sterling und Euro erholen sich; EZB dürfte nach hohem deutschem Verbraucherpreisindex aggressiv vorgehen
MR
04:24Gewinne staatlicher Unternehmen in China von Januar bis August um 1,5% gesunken im Vergleich zum Vorjahr
MR
04:21Hang seng tech index in hongkong fällt um mehr als 2,5%...
MR
04:15Chinas Fabrikaktivitäten kehren im September unerwartet zum Wachstum zurück
MR
03:59Südkoreas Yoon fordert mehr Sinn für Dringlichkeit angesichts der turbulenten Märkte
MR
03:57Yoon aus Südkorea fordert Dringlichkeit bei der Abfederung wirtschaftlicher Schocks
MR
03:47Weizen mit zweitem monatlichen Zuwachs aufgrund von Versorgungsproblemen am Schwarzen Meer
MR
03:34Japan unterstützt Versorgungsunternehmen bei der Beschaffung von LNG - Industrieminister
MR
03:25Der chinesische immobilienindex csi wird mit einem plus von 2% eröffnen...
MR
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"