Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

VDIK erwartet für 2022 deutliches Plus am deutschen Automarkt

02.12.2021 | 11:01

FRANKFURT (Dow Jones)--Der Verband der internationalen Kraftfahrzeughersteller (VDIK) rechnet damit, dass die Halbleiterkrise am deutschen Automarkt im nächsten Jahr schrittweise nachlassen wird. VDIK-Präsident Reinhard Zirpel sagte während des Jahrespressegesprächs laut Redetext, dass für 2022 ein Marktvolumen von etwa drei Millionen neuen Pkw erwartet werde, was einem Plus von rund 15 Prozent entspräche. "Das ist vor dem Hintergrund der sehr hohen Auftragsbestände keine utopische Zahl", fügte er hinzu. Voraussetzung sei aber eine Überwindung des aktuellen Teilemangels.

Besonders deutliche Zuwächse erwartet der Verband weiter bei alternativen Antrieben und vor allem den Elektrofahrzeugen. "Natürlich benötigen die Hersteller auch für Elektroautos Mikrochips", ergänzte Zirpel. Aber die Verschiebung der Marktanteile von den klassischen zu den elektrischen Antrieben werde weitergehen. Für 2022 rechnet der VDIK in Deutschland mit rund 850.000 neuen Elektrofahrzeuge, der Bestand würde somit auf rund 2 Millionen anwachsen.

   Internationale Hersteller mit stabilem Marktanteil 

Für das noch laufende Jahr prognostiziert der Verband einen Einbruch des deutschen Marktes um 11 Prozent auf nur noch 2,6 Millionen Neuzulassungen. "Vor genau einem Jahr hatten wir eine damals eher vorsichtige Prognose von 3,1 Millionen Neuzulassungen abgegeben", so Zirpel. Zurückzuführen sei der Einbruch nicht auf die Nachfrage, die Auftragsbestände lägen sogar auf Rekordniveau. Grund seien vor allem die Lieferprobleme bei Chips.

Auch die internationalen Hersteller konnten sich der Problematik nicht entziehen und verkauften 2021 weniger Autos. Die VDIK-Mitglieder werden bis zum Jahresende rund 1,05 Millionen Pkw absetzen, das sind noch einmal 120.000 Fahrzeuge weniger als 2020, wie der VDIK weiter mitteilte. "Unser Marktanteil bleibt konstant bei 40 Prozent. Vier von zehn neuen Autos in Deutschland trugen das Logo einer internationalen Marke", so Zirpel.

Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

DJG/kla/hab

(END) Dow Jones Newswires

December 02, 2021 05:00 ET (10:00 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BAYERISCHE MOTOREN WERKE AG -1.31%95.56 verzögerte Kurse.7.99%
DAIMLER AG -1.73%71.93 verzögerte Kurse.6.42%
FORD MOTOR COMPANY -4.62%20.65 verzögerte Kurse.4.24%
GENERAL MOTORS COMPANY -2.51%53.28 verzögerte Kurse.-9.13%
HYUNDAI MOTOR COMPANY -0.99%200000 Schlusskurs.-4.31%
KIA CORPORATION -1.35%80100 Schlusskurs.-2.55%
MAZDA MOTOR CORPORATION -3.39%911 verzögerte Kurse.2.94%
NISSAN MOTOR CO LTD -0.95%612.2 verzögerte Kurse.10.15%
RENAULT -1.60%33.315 Realtime Kurse.9.07%
SUZUKI MOTOR CORPORATION 0.37%4668 verzögerte Kurse.5.40%
TOYOTA MOTOR CORPORATION -2.48%2284.5 verzögerte Kurse.8.50%
VOLKSWAGEN AG -1.63%187.62 verzögerte Kurse.5.71%
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
16:00Scholz weist Forderung Moskaus nach Ende der Nato-Erweiterung zurück
DP
15:44PARTYGATE-AFFÄRE :  Auch Feiern in Johnsons eigener Wohnung untersucht
DP
15:38NACH WARNUNG AUS LONDON VOR DEM KREML : Ukrainer weist Vorwürfe zurück
DP
15:34POLITIK-BLOG/Scholz für Augenmaß bei Sanktionen gegen Russland
DJ
15:33ZEITSCHRIFTENVERLEGER :  Müssen mit der Einstellung von Titeln rechnen
DP
15:24Großer Rückhalt für Merz als CDU-Chef - Machtkampf in der Fraktion?
DP
15:23Israels Regierung billigt Untersuchung von U-Boot-Affäre
DP
15:23CORONA-BLOG/Scholz strebt Ampel-Mehrheit bei allgemeiner Impfpflicht an
DJ
15:20POLITIK : Czaja lässt Frage der Führung der Unionsfraktion weiter offen
DP
15:19'Krim ist weg' - Marine-Inspekteur tritt nach Welle der Empörung ab
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"