Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Forex

News : Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NachrichtenWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

US-Währungshüter warnt Fed trotz rosiger Prognosen vor Risiken

13.01.2020 | 16:51
The seal for the Board of Governors of the Federal Reserve System is displayed in Washington

Die US-Notenbank Fed darf laut einem führenden US-Währungshüter trotz rosiger Wirtschaftsprognosen Risiken nicht ausblenden.

Die Fed gehe mit Blick auf den Arbeitsmarkt und die Inflation nahezu von einem Idealszenario für 2020 aus, warnte der Chef des Fed-Ablegers von Boston, Eric Rosengren, am Montag vor Industrievertretern im Bundesstaat Connecticut: "Wir sollten auf der Hut sein, was das Auftreten möglicher Risiken betrifft." So könne es sein, dass ein angespannter Arbeitsmarkt dazu führe, dass die Inflation plötzlich anziehe. Auch wenn die meisten Prognosen nicht von einem solchen Szenario ausgingen, bleibe dies dennoch eine Gefahr - zumal wenn eine konjunkturstimulierende Geldpolitik und ein angespannter Arbeitsmarkt aufeinanderträfen.

Rosengren hatte voriges Jahr gegen die drei Zinssenkungen der Fed gestimmt. Die Notenbank beließ den Schlüsselzins zuletzt in einer Spanne von 1,5 bis 1,75 Prozent und signalisierte, vorerst stillzuhalten. Rosengren verwies vor den Industriellen darauf, dass die mit dem Handelskonflikt und den Ende 2020 anstehenden Präsidentenwahlen zusammenhängende Unsicherheit auf den Investitionen in den USA laste. Mit Blick auf die am Mittwoch anstehende Unterzeichnung einer Teileinigung im Handelsstreit der USA mit China sagte er, eine solches Abkommen könne die Sorgen im Zusammenhang mit dem Zollkonflikt nicht zerstreuen.

Mitte Dezember hatten sich beide Länder nach langem Gezerre auf ein erstes Teilabkommen zur Lösung des Streits geeinigt. Die USA sagten unter anderem zu, einige ihrer angehobenen Zölle auf chinesische Waren zu reduzieren. Im Gegenzug will China mehr Waren aus der Landwirtschaft, der Industrie und dem Energiesektor der USA einführen.


© Reuters 2020
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
18.01.Etappensieg für Premier Conte im Machtpoker in Rom
DP
18.01.Merz wirbt um Unterstützung für neuen CDU-Chef Laschet
DP
18.01.Abgeordnetenkammer spricht Italiens Premier Conte das Vertrauen aus
DP
18.01.Merz ruft CDU-Delegierte zur Wahl von Laschet auf
DP
18.01.NORD STREAM 2 : USA kündigen Sanktionen gegen russisches Schiff an
DP
18.01.EU-Gipfel soll über Impfpass und Impf-Privilegien beraten
DP
18.01.Kreditaufnahme 2020 offenbar erheblich geringer als veranschlagt
DJ
18.01.OTS : Börsen-Zeitung / Kein Grund zum Feiern, Kommentar zum chinesischen ...
DP
18.01.CORONA-KRISE : Europäischer Aufbauplan soll möglichst rasch starten
DP
18.01.KOMMENTAR-ÜBERBLICK aus Tageszeitungen zu aktuellen Themen
DJ
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"