Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
News
Alle NewsUnternehmenIndizesDevisen / ForexRohstoffeKryptowährungenETFZinssätzeWirtschaftThemenSektoren

US-Jobdaten schüren Zinssorgen der Anleger

07.10.2022 | 15:25
ARCHIV: DAX-Logo auf dem Handelsparkett der Börse in Franfurt am Main, Deutschland

Frankfurt (Reuters) - Die Anleger geben nach offiziellen US-Arbeitsmarktdaten die Hoffnung auf behutsamere Zinserhöhungen der Notenbank Fed auf.

Dax und EuroStoxx50 beschleunigten ihre Abwärts-Bewegung am frühen Freitagnachmittag und fielen um rund ein Prozent auf 12.368 beziehungsweise 3398 Punkte. Der Euro verbilligte sich auf 0,9757 Dollar. Der Anstieg der neu geschaffenen Stellen außerhalb der US-Landwirtschaft lag im September mit einem Plus von 263.000 über den Markterwartungen. Die Stundenlöhne stiegen wie prognostiziert um 0,3 Prozent.

Die Analysten waren sich allerdings uneinig, wie sich die Daten auf die künftigen Zinserhöhungen der US-Notenbank Fed auswirken könnten. "Das bedeutet, dass die Fed praktisch freie Hand hat, die Zinsen weiter anzuheben", sagte Naeem Aslam, Chef-Marktanalyst des Brokerhauses AvaTrade. Investoren wüssten, dass die Notenbank zwar eine Rezession, aber keine hohe Inflation toleriere.

Der Portfolio-Manager Thomas Altmann vom Vermögensberater QC Partners sagte allerdings, es gebe durchaus Chancen, dass die US-Notenbank ihr Zinserhöhungstempo drosselt. "Für die Fed ist der heutige Arbeitsmarktbericht so etwas wie das Idealszenario. Der Arbeitsmarkt wächst langsamer, aber er wächst", erläuterte Altmann. "Die initiale negative Reaktion am Aktien- und Rentenmarkt ist nicht zu verstehen."

KUPFERPREIS FÄLLT - ERDGAS EBENFALLS BILLIGER

Konjunktur-Skepsis war auch am Markt für Industriemetalle zu beobachten. Kupfer verbilligte sich um 0,8 Prozent auf 7550 Dollar je Tonne. "Trotz aller Produktionsausfälle dominieren der konjunkturelle Gegenwind und die Rezessionsängste die Stimmung und die Kurse", sagte Analystin Ewa Manthey von der ING Bank. Ein Belastungsfaktor seien die immer wieder verhängten Corona-Lockdowns beim Top-Abnehmer China.

Abwärts ging es auch mit dem europäischen Erdgas-Future, der um fast sechs Prozent auf 161,50 Euro je Megawattstunde nachgab. Wie in den vergangenen Tagen dämpften kontinuierliche Lieferungen von Flüssiggas (LNG) und prall gefüllte Lager die Ängste vor akuten Versorgungsengpässen, sagten Börsianer.

CREDIT SUISSE STEIGT NACH ANLEIHENKAUF - TECHWERTE IM MINUS

Bei den Unternehmen dämpfte der milliardenschwere Rückkauf von Anleihen durch die Credit Suisse die Furcht vor einem Zahlungsausfall des Geldhauses. CS-Aktien legten in Zürich bist zu knapp neun Prozent zu. "Der Anleihen-Rückkauf verschafft der Bank Luft zum atmen, bis sie am 27. Oktober die Quartalsergebnisse und die Strategie veröffentlicht", sagte Analyst Andreas Venditti von der Bank Vontobel.

Auch Adidas stand im Rampenlicht. Der Sportartikel-Hersteller stellt seine Partnerschaft mit dem US-Rapper Kanye West in Frage. Nach Wests kritischen Aussagen sei dies keine Überraschung, sagte ein Börsianer. Die Aktien des Konzerns verloren fast vier Prozent.

Unter Verkaufsdruck gerieten auch die Technologiewerte, nachdem der US-Halbleiterhersteller AMD und der südkoreanische Elektronik-Konzern Samsung enttäuschende Zahlen vorgelegt hatten. Der europäische Branchen-Index fiel um 2,8 Prozent. Am deutschen Aktienmarkt rutschten die Titel des Chip-Anbieters Infineon und des Zulieferers Siltronic um bis zu 3,3 Prozent ab.

(Bericht von Zuzanna Szymanska. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an unsere Redaktion unter berlin.newsroom@thomsonreuters.com (für Politik und Konjunktur) oder frankfurt.newsroom@thomsonreuters.com (für Unternehmen und Märkte).)


© Reuters 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ADIDAS AG -0.53%124.26 verzögerte Kurse.-50.92%
AUSTRALIAN DOLLAR / EURO (AUD/EUR) 0.16%0.6452 verzögerte Kurse.1.28%
AUSTRALIAN DOLLAR / US DOLLAR (AUD/USD) 0.12%0.6798 verzögerte Kurse.-6.20%
BRITISH POUND / EURO (GBP/EUR) -0.01%1.1655 verzögerte Kurse.-2.14%
BRITISH POUND / US DOLLAR (GBP/USD) -0.02%1.2287 verzögerte Kurse.-9.40%
CANADIAN DOLLAR / EURO (CAD/EUR) -0.03%0.704364 verzögerte Kurse.1.54%
CANADIAN DOLLAR / US DOLLAR (CAD/USD) -0.03%0.74199 verzögerte Kurse.-5.91%
DAX 0.27%14529.39 verzögerte Kurse.-8.53%
EURO / US DOLLAR (EUR/USD) 0.07%1.054 verzögerte Kurse.-7.41%
EURO STOXX 50 -0.17%3977.9 verzögerte Kurse.-7.46%
INDIAN RUPEE / EURO (INR/EUR) 0.09%0.011666 verzögerte Kurse.-0.67%
INDIAN RUPEE / US DOLLAR (INR/USD) 0.11%0.012297 verzögerte Kurse.-8.26%
INFINEON TECHNOLOGIES AG -0.70%32.1 verzögerte Kurse.-21.25%
ING GROEP N.V. -0.24%11.416 Realtime Kurse.-6.75%
NEW ZEALAND DOLLAR / US DOLLAR (NZD/USD) -0.01%0.6408 verzögerte Kurse.-6.84%
S&P GSCI AGRICULTURE INDEX -1.51%451.5132 Realtime Kurse.1.41%
S&P GSCI COPPER INDEX 2 1.42%598.9818 Realtime Kurse.-13.23%
S&P GSCI INDUSTRIAL METALS INDEX 1.99%461.4055 Realtime Kurse.-7.57%
SAMSUNG ELECTRONICS CO., LTD. -3.51%60400 Schlusskurs.-22.86%
SILTRONIC AG -0.55%80.8 verzögerte Kurse.-42.88%
US DOLLAR / EURO (USD/EUR) -0.07%0.948767 verzögerte Kurse.8.00%
Aktuelle Nachrichten "Unternehmen"
18:22ANALYSE/Fed muss schmerzvollen Weg zur Inflationsbekämpfung gehen
DJ
18:12WDH: Protest gegen Tesla-Fabrikausbau - Forderung nach Bürgerbefragung
DP
18:12Wdh Protest gegen Tesla-Fabrikausbau - Umweltschützer: Offene Fragen
AW
18:00WOCHENEND-ÜBERBLICK Wirtschaft, Politik/3. und 4. Dezember 2022
DJ
17:43Von der Leyen will EU-Handelspolitik an neues Umfeld anpassen
AW
17:42Start von Klimaschutz-Förderprogramm für Industrie 2023 geplant
DP
17:33Westen will Öl- und Gaseinnahmen Putins schmerzlich drosseln
AW
17:33Presseschau vom Wochenende 48 (3./4. Dezember)
AW
17:31Saudi Exchange führt Market-Making ein, um die Liquidität zu erhöhen
MR
17:26UPDATE/EU-Embargo für russisches Öl greift ab Montag
DJ
Aktuelle Nachrichten "Unternehmen"