News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

UPDATE/Neuzulassungen fallen 2021 auf niedrigsten Stand seit Wiedervereinigung

05.01.2022 | 15:21

--Zahl der produzierten Autos im Dezember um 11 Prozent gesunken

(NEU: Details aus KBA-Statistik; Angaben von VDA und EY)

FLENSBURG (AFP)--Schwere Zeiten für die Autoindustrie: Die Zahl der Neuzulassungen in Deutschland hat 2021 den niedrigsten Stand seit der Wiedervereinigung erreicht. Insgesamt 2,62 Millionen Neuwagen wurden 2021 angemeldet, das waren gut 10 Prozent weniger als im Vorjahr, wie das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) mitteilte. Laut dem Verband der Automobilindustrie (VDA) erreichte die deutsche Autoproduktion im vergangenen Jahr außerdem den niedrigsten Stand seit 1975.

Deutliche Rückgänge bei den Neuzulassungen gab es laut den KBA-Zahlen bei Benzinern und Diesel-Fahrzeugen. Benziner hatten zum Jahresabschluss 2021 einen Marktanteil von 37,1 Prozent an den Neuzulassungen, im Vorjahr waren es noch 46,7 Prozent. Die Anzahl der Neuzulassungen von Benzinern sank gegenüber dem Vorjahr um 28,6 Prozent. Noch stärker sanken die Neuzulassungen bei Dieselfahrzeugen, sie nahmen um 36 Prozent ab. Zum Jahresende machten sie 20 Prozent der Neuzulassungen aus, im Vorjahr waren es 28,1 Prozent gewesen.

Laut VDA sank auch die Anzahl der produzierten Autos im Dezember deutlich. Demnach liefen rund 256.000 Autos vom Band, das waren 11 Prozent weniger als im Vorjahresmonat - es handelte sich um den siebten Monat in Folge mit einem Produktionsrückgang in zweistelliger Höhe. Mit insgesamt 3,1 Millionen produzierten Autos blieb die Inlandsproduktion im Jahr 2021 somit 12 Prozent unter dem Vorjahreswert und erreichte laut VDA den niedrigsten Stand seit 1975.

Die Unternehmensberatung EY bezeichnete 2021 als "rabenschwarzes Jahr" für die Automobilindustrie. Die Hoffnung auf einen Aufschwung habe sich nicht erfüllt, auch im kommenden Jahr werde das Absatzniveau aus Vor-Pandemiezeiten nicht erreicht werden. Grund seien insbesondere der Mangel an Halbleitern und Vorprodukten. Die Nachfrage nach Elektroautos werde dank Subventionen und attraktiver Modelle jedoch weiter hoch bleiben, prognostizierte EY-Automobilmarktexperte Peter Fuß.

Zu erkennen war die hohe Nachfrage nach Elektroautos auch an deren Zulassungszahlen: Rein batteriebetriebene Fahrzeuge schlossen das Jahr laut KBA bei den Neuzulassungen mit einem deutlichen Plus von 83,3 Prozent ab. Insgesamt 13,6 Prozent der Neuzulassungen entfielen auf reine Elektroautos. Neben batteriebetriebenen Fahrzeugen erfreuten sich auch Hybridfahrzeuge zunehmender Beliebtheit: 28,8 Prozent der Neuzulassungen waren Hybride.

Insbesondere ausländische Marken konnten im Elektro-Bereich ihren Marktanteil ausbauen: Der schwedische Autohersteller Polestar, ein Tochterunternehmen von Volvo und dessen Eigentümer Geely aus China, und das US-Unternehmen Tesla konnten ihre Neuzulassungen um 153,2 Prozent beziehungsweise 137,9 Prozent steigern.

DJG/brb

(END) Dow Jones Newswires

January 05, 2022 09:20 ET (14:20 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AB VOLVO 4.18%173.46 verzögerte Kurse.-20.58%
BMW AG 0.65%80.77 verzögerte Kurse.-8.72%
FORD MOTOR COMPANY 3.89%13.63 verzögerte Kurse.-34.38%
GENERAL MOTORS COMPANY 3.07%38.57 verzögerte Kurse.-34.21%
HYUNDAI MOTOR COMPANY 0.82%185500 Schlusskurs.-11.24%
KIA CORPORATION 0.61%82900 Schlusskurs.0.85%
MAZDA MOTOR CORPORATION 0.36%1105 verzögerte Kurse.24.41%
MERCEDES-BENZ GROUP AG 1.26%66.02 verzögerte Kurse.-2.32%
NISSAN MOTOR CO LTD 0.53%490.2 verzögerte Kurse.-12.27%
RENAULT -0.49%25.185 Realtime Kurse.-17.55%
SUZUKI MOTOR CORPORATION 1.28%3718 verzögerte Kurse.-17.11%
TESLA, INC. 7.33%759.63 verzögerte Kurse.-33.03%
TOYOTA MOTOR CORPORATION 0.10%2084 verzögerte Kurse.-1.12%
VOLKSWAGEN AG 0.59%152.24 verzögerte Kurse.-14.22%
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
04:57Ukraine sagt, dass sich die Truppen aus der östlichen Region zurückziehen könnten, da Russland vorrückt
MR
04:49UKRAINE UND RUSSLAND : Was Sie jetzt wissen müssen
MR
04:48Ukraine sagt, dass sich die Truppen aus der östlichen Region zurückziehen könnten, da Russland vorrückt
MR
03:31Impressum
DJ
03:22Depps und Heards Anwälte werben bei den Geschworenen für den Verleumdungsprozess
MR
02:42U.S. Behörde bittet Tesla um Informationen über den Brandvorfall in Kanada
MR
02:23SCHIESSEREI AN EINER SCHULE IN TEXAS : Polizei "falsch", weil sie mit der Erstürmung des Schützen wartete, als die Schüler um Hilfe baten
MR
01:09Deutscher Maschinenbauverband streicht Prognose für 2022 - Bericht
MR
01:06WALL STREET WEEKAHEAD : Hoffnung, dass die Fed den Höhepunkt der Falschheit hinter sich hat, beflügelt Aktien
MR
01:00Ukraine sagt, dass sich die Truppen aus der östlichen Region zurückziehen könnten, da Russland vorrückt
MR
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"