News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

UKRAINE-BLOG/Moskau meldet Eroberung von Lyssytschansk und Region Luhansk

03.07.2022 | 12:57

Nachrichten und Einschätzungen zu dem russischen Angriff und dem Krieg in der Ukraine sowie den Auswirkungen:

Moskau meldet Eroberung von Lyssytschansk und Region Luhansk 

Die russische Armee hat nach eigenen Angaben die strategisch wichtige Stadt Lyssytschansk in der Ostukraine erobert. Damit sei die gesamte Donbass-Region Luhansk "befreit" worden, erklärte das Verteidigungsministerium in Moskau. Lyssytschansk war seit Tagen heftig umkämpft. Russische Truppen und pro-russische Kämpfer hätten "die vollständige Kontrolle" über Lyssytschansk und nahegelegene Ortschaften übernommen. Die Nachrichtenagentur AFP konnte die Angaben zunächst nicht unabhängig überprüfen. Wenige Minuten vor der Ankündigung des Ministers hatte der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums, Igor Konaschenkow, noch mitgeteilt, dass in Lyssytschansk weiter gekämpft werde und die ukrainischen Truppen dort "vollständig" eingekreist seien.

Moskau wirft Kiew Raketenbeschuss von russischer Grenzstadt vor 

Die Regierung in Moskau hat der Ukraine vorgeworfen, die russische Grenzstadt Belgorod mit Raketen angegriffen zu haben. Die russische Raketenabwehr habe "drei von ukrainischen Nationalisten auf Belgorod abgefeuerte Raketen" abgefangen, erklärte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums in Moskau. "Nach der Zerstörung der ukrainischen Raketen fielen Trümmer von einer von ihnen auf ein Haus." Der für die Region zuständige Gouverneur Wjatscheslaw Gladkow erklärte seinerseits, dass bei Explosionen in Belgorod nach neuen Erkenntnissen der Behörden vier Menschen getötet und vier weitere verletzt worden seien. Die Behörden im Grenzgebiet zur Ukraine werfen der ukrainischen Armee immer wieder Angriffe auf russisches Gebiet vor, vor allem in der Region Belgorod.

  Weiter heftige Kämpfe in großen Teilen der Ostukraine 

An der gesamten Kriegsfront im Osten der Ukraine haben laut Angaben aus Kiew am Samstag erbitterte Gefechte getobt. Widersprüchliche Angaben gab es dabei zur Lage im besonders heftig umkämpften Lyssytschansk: Die ukrainische Armee wies Erfolgsmeldungen pro-russischer Separatisten zurück, die Stadt sei inzwischen komplett umzingelt. Der belarussische Machthaber Alexander Lukaschenko warf unterdessen der Ukraine Raketenangriffe auf sein Land vor. Lyssytschansk ist seit Tagen heftig umkämpft. Die Nachbarstadt Sjewjerodonezk war nach wochenlangen Gefechten vor einer Woche von russischen Truppen erobert worden. Beide Städte gehören zur Region Luhansk, einer der beiden Teilregionen des Donbass. Sollten die russischen Truppen auch Lyssytschansk einnehmen, könnten sie anschließend Kramatorsk und Slowjansk in der zweiten Donbass-Teilregion Donezk ins Visier nehmen.

Kontakt zur Redaktion: konjunktur.de@dowjones.com

DJG/gos

(END) Dow Jones Newswires

July 03, 2022 06:56 ET (10:56 GMT)

Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
15:23Merz offen für soziales Pflichtjahr - FDP strikt dagegen
DP
15:21DPA-AFX-ÜBERBLICK : UNTERNEHMEN vom 16.08.2022 - 15.15 Uhr
DP
15:19TABELLE/EZB : Anleihebestände steigen in Vorwoche leicht
DJ
15:18RHEIN-SCHIFFFAHRT : Pegel bei Kaub bei 32 Zentimetern
DP
15:10PROGNOSE/US-Industrieproduktion und Kapazitätsauslastung Juli
DJ
15:01POLITIK-BLOG/Grüne rücken in Forsa-Umfrage nah an die Union heran
DJ
15:00EU-KOMMISSION : Keine Ausnahme bei Mehrwertsteuer für Gasumlage
DP
15:00PROGNOSE/US-EINZELHANDELSUMSATZ JULI (17.8.; 14 : 30)
DJ
14:58Rezessionsangst dämpft Erholung der Aktienmärkte
RE
14:55Zahl der US-Wohnbaubeginne sackt im Juli ab - Hypothekenkosten belasten
RE
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"