Einloggen
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

U.S. IRS-Chef bittet den Kongress um die Befugnis, Daten zu Kryptowährungstransfers zu sammeln

08.06.2021 | 20:45
Senate Finance Committee hearing

U.S. Internal Revenue Service Commissioner Charles Rettig sagte am Dienstag, dass der Kongress klare gesetzliche Befugnisse für die Steuerbehörde bereitstellen muss, um Informationen über Kryptowährungstransfers im Wert von über $10,000 zu sammeln, die weitgehend nicht gemeldet werden.

"Ich denke, wir brauchen die Autorität des Kongresses", sagte Rettig in einer Aussage vor dem Finanzausschuss des Senats. "Wir werden häufig herausgefordert, und ein klares Diktat des Kongresses über die Autorität für uns, diese Informationen zu sammeln, ist entscheidend."

Er sagte, dass die Marktkapitalisierung von Kryptowährungen über 2 Billionen Dollar beträgt, mit mehr als 8.600 Börsen weltweit, "und die meisten virtuellen Kryptowährungen sind so konzipiert, dass sie nicht auf dem Radarschirm erscheinen."

Die Biden-Administration hat die volatilen Krypto-Asset-Märkte ins Visier genommen, um Kapitalertragssteuern zu erheben und um gegen die illegale Nutzung solcher digitalen Währungen vorzugehen, die zunehmend von den Urhebern von Ransomware-Angriffen auf Firmencomputernetzwerke gefordert werden.

Die Steuervorschläge der Regierung für das Jahr 2022 https://home.treasury.gov/system/files/131/General-Explanations-FY2022.pdf beinhalten eine neue Anforderung, dass Kryptowährungstransfers von 10.000 US-Dollar oder mehr an den IRS gemeldet werden, ähnlich wie Banken Bargeldtransfers dieses Betrags und Makler Wertpapiertransaktionen an den IRS melden. Die vorgeschlagene Änderung würde im Jahr 2023 beginnen.

Rettig hat gesagt, dass massive Gewinne aus dem Anstieg der Krypto-Asset-Bewertungen dem IRS entgehen, was zu einer "Steuerlücke" beiträgt, die er auf etwa $1 Billion pro Jahr schätzt - die Differenz zwischen den gesetzlich geschuldeten Steuern und denen, die erhoben werden.

Das Finanzministerium hat außerdem vorgeschlagen, die Meldegrenze für Bargeldtransfers von derzeit 10.000 Dollar auf 600 Dollar zu senken, was der republikanische Senator Mike Crapo als "sehr bedenklich für die Privatsphäre" kritisierte.

Rettig sagte, dass er den Vorschlag nicht befürwortet, aber sagte, dass dies, zusammen mit modernisierten Computersystemen, dem IRS helfen würde, zu bestimmen, welche Steuerzahler nicht für Prüfungen ins Visier genommen werden sollen, da sich die Behörde auf wohlhabendere Personen konzentrieren will, die anfälliger für Steuerhinterziehung sind.

UNTERSUCHUNG DES DATENBRUCHS

In Bezug auf einen Bericht https://www.propublica.org/article/the-secret-irs-files-trove-of-never-before-seen-records-reveal-how-the-wealthiest-avoid-income-tax des Nachrichtenmagazins ProPublica, der einen "riesigen Fundus an Daten des Internal Revenue Service" über die Steuern einiger der wohlhabendsten Amerikaner analysierte, sagte Rettig, dass eine Untersuchung über eine mögliche Verletzung der Offenlegungspflicht im Gange sei.

"Ich kann nicht zu irgendetwas in Bezug auf bestimmte Steuerzahler sprechen. Ich kann bestätigen, dass es eine Untersuchung gibt, in Bezug auf die Behauptungen, dass die Quelle der Informationen in diesem Artikel von der Internal Revenue Service kam," sagte er.

Er sagte, dass die Agentur von einer starken Aufsicht durch den Treasury Inspector General for Tax Administration, dem Government Accountability Office und dem IRS Taxpayer Advocate geleitet wird.


© MarketScreener.com 2021
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
15:03Verbraucherschützer fordern Standards für nachhaltige Geldanlagen
DP
15:03TAGESVORSCHAU/Mittwoch, 4. August (vorläufige Fassung)
DJ
15:00AUSBLICK/BVerfG entscheidet am Donnerstag im Streit um Rundfunkbeitrag
DJ
15:00Ganz Berlin soll als Gebiet mit angespanntem Wohnungsmarkt gelten
DJ
14:59CORONA-BLOG/Bundespolizei stellt bei Einreisekontrollen nur 616 Verstöße fest
DJ
14:57Solarbranche fordert für Klimaziel-Erfüllung mehr Photovoltaik-Anlagen
RE
14:46Nawalny-Vertraute zu monatelanger Freiheitsbeschränkung verurteilt
DP
14:41Waldbrände in Südeuropa toben weiter - Ehepaar aus Deutschland tot
DP
14:39Preise für Einfamilienhäuser steigen - Grosse Unterschiede bei den Mieten
AW
14:33Nach Schuhbeck-Insolvenz Gespräche mit möglichen Investoren
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"