Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
News
Alle NewsUnternehmenIndizesDevisen / ForexRohstoffeKryptowährungenETFZinssätzeWirtschaftThemenSektoren 

Trump weigert sich, Fragen im Rahmen der Untersuchung des Generalstaatsanwalts von N.Y. zu beantworten

10.08.2022 | 16:51
Donald Trump arrives at Trump Tower in New York City

Der ehemalige US-Präsident Donald Trump sagte am Mittwoch, er habe sich geweigert, bei einem Auftritt vor dem Generalstaatsanwalt des Staates New York im Rahmen einer zivilrechtlichen Untersuchung der Geschäftspraktiken seiner Familie Fragen zu beantworten.

"Ich habe es abgelehnt, die Fragen unter Berufung auf die Rechte und Privilegien zu beantworten, die jedem Bürger nach der Verfassung der Vereinigten Staaten zustehen", sagte Trump in einer Erklärung.

Der fünfte Zusatzartikel der Verfassung bietet Schutz vor Selbstbelastung.

Die Generalstaatsanwältin des Staates New York, Letitia James, untersucht, ob die Trump Organization die Immobilienwerte überhöht hat. Trump und zwei seiner erwachsenen Kinder, Donald Trump Jr. und Ivanka Trump, kämpften darum, nicht aussagen zu müssen, verloren aber.

James hat gesagt, dass ihre Untersuchung erhebliche Beweise dafür gefunden hat, dass die Trump Organization, die Hotels, Golfplätze und andere Immobilien verwaltet, die Werte der Vermögenswerte zu hoch angesetzt hat, um günstige Kredite zu erhalten, und die Werte zu niedrig angesetzt hat, um Steuervergünstigungen zu erhalten.

Trump, ein Republikaner, hat ein Fehlverhalten abgestritten und die New Yorker Untersuchung als politisch motiviert bezeichnet. James ist ein Demokrat.

Trump sagte in seiner Erklärung: "Ich habe einmal gefragt: "Wenn Sie unschuldig sind, warum berufen Sie sich auf den fünften Verfassungszusatz?" Jetzt kenne ich die Antwort auf diese Frage. Wenn Ihre Familie, Ihr Unternehmen und alle Menschen in Ihrem Umfeld zur Zielscheibe einer unbegründeten, politisch motivierten Hexenjagd werden, die von Anwälten, Staatsanwälten und den Fake News Medien unterstützt wird, haben Sie keine andere Wahl."

Er fügte hinzu: "Wenn es irgendeine Frage in meinem Kopf gab, dann hat die Razzia des FBI in meinem Haus, Mar-a-Lago, am Montag, nur zwei Tage vor dieser Befragung, jede Unsicherheit beseitigt. Ich habe absolut keine andere Wahl, denn die derzeitige Regierung und viele Staatsanwälte in diesem Land haben alle moralischen und ethischen Grenzen des Anstands verloren."

Das FBI durchsuchte am Montag Trumps Anwesen in Florida und eskalierte damit die Ermittlungen der Bundesbehörden, ob er bei seinem Ausscheiden aus dem Amt im Januar 2021 illegal Unterlagen aus dem Weißen Haus entfernt hat.

Eine Sprecherin von James reagierte nicht sofort auf eine Bitte um einen Kommentar, ebenso wenig wie ein Anwalt von Trump.

Trump hatte die Faust erhoben, als er am Mittwochmorgen den Trump Tower verließ. Er trug einen blauen Anzug mit einer Flaggennadel am Revers, bevor er zum Büro des Generalstaatsanwalts in Lower Manhattan fuhr. Polizisten der Stadt New York und Mitarbeiter des Secret Service standen Wache, als die Wagenkolonne mit Trump eintraf.

"Ich habe nichts Falsches getan, und deshalb haben die Bundes-, Landes- und Lokalregierungen zusammen mit den Fake News-Medien nach fünf Jahren der Suche nichts gefunden", sagte Trump in seiner Erklärung.

Die Absetzung ist nicht öffentlich.

Trump hat öffentlich mit der Frage geflirtet, ob er 2024 erneut für das Amt des Präsidenten kandidieren wird, hat aber nicht klar gesagt, ob er dies tun wird.

Der Durchsuchungsbefehl für Trumps Anwesen in Florida bezieht sich auf die National Archives and Records Administration, die für den Schutz der der Öffentlichkeit gehörenden Unterlagen des Präsidenten zuständig ist, und auf die Frage, ob sich in Trumps Mar-a-Lago Resort in Palm Beach, Florida, geheime Dokumente befinden, so eine mit der Angelegenheit vertraute Person.

Trump hat sich seit seinem Ausscheiden aus dem Amt mit einer Reihe von rechtlichen Problemen herumschlagen müssen, nachdem seine Anhänger am 6. Januar 2021 das US-Kapitol gestürmt hatten, um seine Wahlniederlage zu verhindern. Trump behauptet weiterhin, dass die Wahl durch weit verbreiteten Wahlbetrug gestohlen wurde.


© MarketScreener mit Reuters 2022
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"
13:21Futures fallen, da hohe Ölpreise Inflationssorgen schüren; Tesla fällt
MR
13:14MÄRKTE EUROPA/DAX fällt ins Minus - Anschlusskäufe fehlen
DJ
13:13Bank of England erklärt Intervention mit Sorge um Pensionsfonds
DJ
13:12Pflegerat warnt vor Mangelversorgung in der Pflege
DP
13:08Blei steigt bei fallenden Lagerbeständen; andere steigen aufgrund der russischen LME-Bewegung
MR
13:08Niedersachsen setzt Abschiebungen in den Iran vorerst aus
DP
13:08Klimawandel lässt Trüffelernte in Deutschland schrumpfen
DP
13:07Yellen kündigt ersten $1 Mrd. Kredit des Schatzamtes für multilateralen Fonds für saubere Technologien an
MR
13:05OPEC+ senkt Ölförderziel, um den Markt zu stabilisieren, sagt der Kreml
MR
13:04Die Übernahme des Satellitenrivalen Inmarsat durch Viasat könnte den Wettbewerb beeinträchtigen, sagt Großbritannien
MR
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"