Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Terminverkäufe des britischen Unternehmens Persimmon steigen um 9 % gegenüber dem Niveau vor der Pandemie

18.08.2021 | 08:49
FILE PHOTO: Builders construct modular Space4 homes on a Persimmon development in Coventry

Persimmon, Großbritanniens Nummer 2 im Wohnungsbau, sagte am Mittwoch, dass die aktuellen Verkäufe um etwa 9% über dem Niveau vor der Pandemie liegen, was einige Befürchtungen über eine Abkühlung des Wohnungsmarktes nach der teilweisen Aufhebung einer vorübergehenden Steuererleichterung zerstreut.

Das Unternehmen teilte mit, dass sich seine aktuelle Terminverkaufsposition auf 2,23 Milliarden Pfund (3,06 Milliarden US-Dollar) beläuft, verglichen mit 2,48 Milliarden Pfund im COVID-19-Pandemiezeitraum 2020 und 2,05 Milliarden Pfund im Vergleichszeitraum 2019.

Im Rahmen eines Termingeschäfts schließen ein Käufer und der Bauherr einen Kauf- und Verkaufsvertrag zu einem festen Termin ab.

Eine mehr als einjährige Steuerbefreiung, die im September ausläuft, günstige Kredite und die Vorliebe für größere Häuser haben den britischen Wohnungsmarkt angekurbelt und die Nachfrage nach Häusern aufrechterhalten, obwohl einige Daten auf eine Abkühlung des Sektors in letzter Zeit hinweisen.

Das FTSE 100-Unternehmen erklärte außerdem, dass es trotz der gestiegenen Kosteninflation im Zusammenhang mit bestimmten Komponenten der Lieferkette derzeit davon ausgeht, dass seine "branchenführenden Renditen stabil bleiben".

Die größeren Konkurrenten von Persimmon, Barratt Developments und Taylor Wimpey, die Nummer drei der Branche, rechnen auch nach dem Auslaufen der Steuerbefreiung mit einer robusten Wohnungsnachfrage.

Der Vorsteuergewinn des Unternehmens lag in den sechs Monaten bis zum 30. Juni bei 480,1 Millionen Pfund, verglichen mit 292,4 Millionen Pfund im Jahr 2020 und 509,3 Millionen Pfund im Jahr zuvor.

(1 $ = 0,7276 Pfund)


© MarketScreener mit Reuters 2021
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
05:55AUSBLICK/Merz soll auf Parteitag zum CDU-Chef gewählt werden
DJ
02:33Bitcoin fällt um 9,3% auf $36.955
MR
02:31Impressum
DJ
21.01.Nato hält große Militärübung im Mittelmeer ab
DJ
21.01.Dollar behauptet sich, während Ausverkauf Aussie und Bitcoin in Mitleidenschaft zieht
MR
21.01.MÄRKTE USA/Wall Street weiter auf Talfahrt - Netflix brechen ein
DJ
21.01.DEVISEN : Euro hält die Gewinne- Franken fest
AW
21.01.CORONA-BLOG/Irland hebt Großteil der Corona-Beschränkungen auf
DJ
21.01.DEVISEN : Euro hält die Gewinne
DP
21.01.SPANIEN : Weiterer leichter Rückgang der Corona-Zahlen
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"