Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Südkoreas BIP-Wachstum im 3. Quartal verlangsamt sich, Versorgungsunterbrechungen erhöhen den Druck

26.10.2021 | 02:04

Südkoreas Wirtschaftswachstum hat sich im dritten Quartal verlangsamt, da der gedämpfte private Konsum und die schwachen Bau- und Anlageninvestitionen die robusten Exporte ausglichen.

Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) wuchs im dritten Quartal saisonbereinigt um 0,3 %, wie aus Daten der Zentralbank vom Dienstag hervorgeht. Dies ist das langsamste Wachstum seit fünf Jahren und folgt auf einen Anstieg von 0,8 % im vorangegangenen Quartal. Damit wurde auch das in einer Reuters-Umfrage prognostizierte Wachstum von 0,6% verfehlt.

Der private Verbrauch, der fast die Hälfte des südkoreanischen BIP erwirtschaftet, schrumpfte im Septemberquartal um 0,3 %, nachdem er im zweiten Quartal um 3,6 % gestiegen war, während die Bau- und Anlageinvestitionen ebenfalls um 3,0 % bzw. 2,3 % zurückgingen.

Die Exporte wuchsen um 1,5 % und erholten sich damit von der Schrumpfung um 2,0 % im Juniquartal, was auf den starken Absatz von Halbleitern und Erdölprodukten zurückzuführen ist.

"Die verschärften Maßnahmen zur sozialen Abgrenzung, die Auswirkungen der Hitzewelle und die steigenden Rohstoffpreise, die sich im dritten Quartal fortsetzten, scheinen die Erholung der Inlandsnachfrage gebremst zu haben ... aber die Exporte haben die Wirtschaft gestützt", sagte Finanzminister Hong Nam-ki.

Im Vergleich zum Vorjahr wuchs die Wirtschaft um 4,0 %, was zum Teil auf die niedrige Ausgangsbasis im letzten Jahr zurückzuführen ist, während sowohl die Exporte als auch die Importe aufgrund der weltweiten wirtschaftlichen Erholung weiter zunahmen.

Dies war jedoch eine deutliche Verlangsamung gegenüber dem Wachstum von 6,0 % im zweiten Quartal und verfehlte die Marktprognose von 4,2 %.

Ökonomen gehen davon aus, dass sich das Wachstumstempo im letzten Quartal verlangsamen wird, da Unterbrechungen der globalen Lieferketten und Inflationsdruck die Aussichten beeinträchtigen.

"Die kurzfristigen Aussichten für die Exporte und das verarbeitende Gewerbe dürften durch die anhaltenden Sorgen über den globalen Lieferengpass getrübt werden", so Oh Suk-tae, Wirtschaftsexperte der Societe Generale.

Die Wirtschaft könnte jedoch wieder an Fahrt gewinnen, da die Regierung die COVID-19-Beschränkungen bis Anfang 2022 aufheben will, was den Konsum weiter ankurbeln könnte.

"Wir erwarten auch eine leichte Belebung des Wachstums im vierten Quartal dank der Lockerung der Beschränkungen aufgrund der Fortschritte bei den Impfungen", fügte Oh hinzu.

Mehr als 70 % der 51,3 Millionen Einwohner sind vollständig geimpft.

Die BOK geht derzeit davon aus, dass die Wirtschaft im gesamten Jahr 2021 um 4 % wachsen wird, nachdem sie im vergangenen Jahr um 0,9 % geschrumpft war. (Berichterstattung durch Joori Roh; Bearbeitung durch Sam Holmes)


© MarketScreener mit Reuters 2021
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
13:03Lindner argumentiert für Corona-Impfpflicht - 'ist verhältnismäßig'
DP
13:01CORONA-BLOG/DEUTSCHE BAHN : Fahrgäste unterstützen neue 3G-Regeln
DJ
12:57Kliniken im Elsass lösen wegen steigender Corona-Zahlen Notmodus aus
DP
12:55BAHN :  Bislang 200 Fahrgäste ohne 3G-Nachweis aus Zügen verwiesen
DP
12:55KREISE : Bundesweit 2G-Regel im Einzelhandel geplant
DP
12:53Kanadas CIBC steigert Quartalsgewinn und hebt Dividende um 10% an
MR
12:53BERICHT : Erster Fall von Omikron auf Mallorca nachgewiesen
DP
12:43Russland warnt vor Rückkehr zu "Alptraumszenario einer militärischen Konfrontation"
DJ
12:39KREISE : Auch Apotheker und Zahnärzte sollen künftig impfen dürfen
DP
12:34IKEA Deutschland GmbH & Co. KG / IKEA Deutschland verdoppelt ...
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"