Einloggen
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Studie - Nachfrage nach Wohnimmobilien steigt in der Pandemie

24.03.2021 | 10:32
Workers of German construction company Hochtief look at a construction site in Essen

Berlin (Reuters) - Der Markt für Wohnimmobilien präsentiert sich einer Studie zufolge trotz der Pandemie krisenfest. Corona und die allgemeine Marktlage hätten sogar zu einem verstärkten Nachfrageschub geführt, wie aus einer am Mittwoch veröffentlichten Untersuchung des Portals Immoscout24 hervorgeht.

Demnach gingen dort im Februar 33 Prozent mehr Kontaktanfragen zum Häuserkauf ein als im Vorjahreszeitraum. Bei Eigentumswohnungen stieg die Nachfrage um 34 Prozent - und zwar vor allem nach denen, die ausreichend Platz für Homeoffice und Homeschooling bieten. So wurden im Februar 129 Prozent mehr Kontaktanfragen für Eigentumswohnungen über 150 Quadratmetern registriert.

Ein Trend zum Wegzug aus der Stadt zugunsten des Landes sei nicht erkennbar, hieß es. Die Nachfrage zog demnach sowohl in Berlin, München, Hamburg, Köln, Frankfurt, Düsseldorf und Stuttgart an als auch in den jeweiligen Speckgürteln. "Deutschlandweit boomt die Nachfrage nach Wohnimmobilien zum Kauf", sagte der Geschäftsführer von Immoscout24, Ralf Weitz. "Anders als erwartet, liegt das aber nicht an einer Verschiebung von der Stadt ins Umland, also einer Stadtflucht." Die erhöhte Nachfrage in den Speckgürteln sei nicht zulasten der Stadtkerne gegangen. Das niedrige Zinsniveau und das neue Provisionsrecht, das Käufer entlaste, begünstigten das Interesse am Immobilienkauf.

Es zeigten sich starke regionale Unterschiede zwischen den einzelnen Städten und ihren Umlandgemeinden. Während die Nachfrage nach Eigentumswohnungen in Frankfurt am Main im Februar mit einem Plus von einem Prozent nur leicht über dem Vorjahresniveau lag, verzeichneten Berlin mit 38 Prozent und Hamburg mit 36 Prozent deutlich mehr Kontaktanfragen. In den Speckgürteln lag die Spanne zwischen plus 14 Prozent in Frankfurt und plus 70 Prozent in Köln.

Angespannt bleibt den Angaben zufolge die Lage bei Mietwohnungen. Demnach kommen deutschlandweit auf eine auf Immoscout24 neu angebotene Wohnung 33 Bewerber.


© Reuters 2021
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
16:14EZB : PEPP/APP-Anleihekäufe im Juli etwas höher als im Juni
DJ
16:04TABELLE/ISM-Index verarbeitendes Gewerbe Juli
DJ
16:04EZB : PEPP-Nettoanleihekäufe im Juni/Juli deutlich höher
DJ
15:56TABELLE/EZB : PEPP-Käufe sinken in Vorwoche deutlich
DJ
15:55PROGNOSE/ISM-Index verarbeitendes Gewerbe Juli
DJ
15:44LASCHET IN BEDRÄNGNIS : Anwohner im Hochwassergebiet beklagen Versagen
DP
15:41MAKRO TALK/LBBW : Bankenstresstest zeigt schwache Ertragskraft
DJ
15:37CORONA-BLOG/Libyen erhält chinesischen Corona-Impfstoff
DJ
15:21DPA-AFX-ÜBERBLICK : UNTERNEHMEN vom 02.08.2021 - 15.15 Uhr
DP
15:17LASCHET UNTER FEUER : Anwohner im Hochwassergebiet beklagen Versagen
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"