Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Söder: Unsere Maßnahmen beginnen wohl zu wirken

29.11.2021 | 12:53

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Bayerns Ministerpräsident Markus Söder sieht anhand der Inzidenzen im Freistaat eine erste Wirkung der Corona-Maßnahmen. "Wenn Sie heute die Inzidenz sehen, dann sehen Sie, dass sie in Deutschland steigt und in Bayern leicht sinkt. Und das ist ein Trend, der sich seit einigen Tagen ergibt", sagte der CSU-Chef am Montag im ZDF-"Morgenmagazin". Daran erkenne man, "dass unsere Maßnahmen wohl beginnen zu wirken".

Bayern habe mit die strengsten Corona-Regeln und in Hotspots sogar einen "harten Lockdown". Man bräuchte jetzt aber für das ganze Land die gleichen strengen Regeln. In Bayern gilt zum Beispiel landesweit eine 2G-Regel für die Gastronomie, Wirtschaften müssen um 22 Uhr schließen. In Hotspots sind Hotels und Gastronomie komplett geschlossen.

Der Virologe Christian Drosten hatte am Sonntagabend auch über die Bayern-Werte gesprochen und der Politik geraten, genau auf die verschärften Regeln etwa in den Hotspots Sachsen, Bayern und Österreich zu achten. Hier sehe man langsam erste Effekte. Drosten verwies im ZDF-"heute journal" etwa auf einen rückläufigen R-Wert in Bayern in Richtung 1. Der R-Wert gibt an, wie viele Menschen ein Infizierter im Schnitt ansteckt - und damit, wie schnell sich ein Virus ausbreitet. Man müsse aber auf 0,7 kommen, um absehbar die Fallzahlen so zu senken, dass es zur Entspannung auf Intensivstationen führe, meinte Drosten.

Die bayernweite Sieben-Tage-Inzidenz sank laut Robert Koch-Institut am Montag auf 627,6 - vor einer Woche hatte sie bei 640 gelegen. Die höchste Inzidenz unter den Regionen im Freistaat wies demnach weiterhin der Landkreis Freyung-Grafenau mit 1373,2 aus./reu/DP/ngu


© dpa-AFX 2021
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
17:14M&C Saatchi-Kandidat AdvancedAdvT macht neues Angebot mit Bargeld-Alternative - Sky News
MR
16:47Paris fordert direkte Gespräche der EU mit Russland
DJ
16:40POLITIK-BLOG/Nouripour (Grüne) bekräftigt Nein zu Waffenlieferungen an Ukraine
DJ
16:32CORONA-BLOG/Expertenrat beklagt Abhängigkeit bei Daten vom Ausland
DJ
16:15Hüther (IW) warnt vor langjähriger Stagflation in Europa
DJ
16:00Scholz weist Forderung Moskaus nach Ende der Nato-Erweiterung zurück
DP
15:44PARTYGATE-AFFÄRE :  Auch Feiern in Johnsons eigener Wohnung untersucht
DP
15:38NACH WARNUNG AUS LONDON VOR DEM KREML : Ukrainer weist Vorwürfe zurück
DP
15:34POLITIK-BLOG/Scholz für Augenmaß bei Sanktionen gegen Russland
DJ
15:33ZEITSCHRIFTENVERLEGER :  Müssen mit der Einstellung von Titeln rechnen
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"