Der Kursanstieg ist die Krönung einer Erholungswoche für den Hersteller von Gas- und Windturbinen, dessen Aktien am 26. Oktober auf ein Rekordtief gefallen waren, als das Unternehmen Gespräche mit der Regierung, den Banken und dem Großaktionär Siemens über die festgefahrene Situation bekannt gab.

Seitdem hat die Aktie um mehr als die Hälfte zugelegt und war am Freitag sogar um 11,7% gestiegen. Damit war der Konzern den zweiten Tag in Folge der größte Gewinner unter den deutschen Blue Chips.

"Es wird eine baldige Lösung erwartet, bei der Siemens Energy vorerst kein frisches Kapital benötigen würde. Der Kursanstieg ist seit dem panikartigen Ausverkauf in der vergangenen Woche recht stabil", sagte ein lokaler Händler.

Die intensiven Gespräche zwischen den Parteien wurden die ganze Woche über fortgesetzt, führten aber zu keinem Ergebnis. Quellen sagten, dass Siemens, das nach einer Abspaltung im Jahr 2020 einen direkten Anteil von 25,1% an Siemens Energy behält, noch zustimmen müsse.

Sowohl Siemens Energy als auch Siemens lehnten eine Stellungnahme ab.

($1 = 0,9394 Euro)