Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Schweizer Regierung senkt Wachstumsprognose

20.09.2022 | 09:21
ARCHIV: Menschen beim Einkaufen in der Bahnhofstraße, Zürich, Schweiz

Zürich (Reuters) - Die Schweizer Regierung hat wegen der lahmenden Konjunktur in Europa und anderen Exportmärkten ihre Wachstumsprognose gesenkt.

Die beim Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) angesiedelten Ökonomen des Bundes erwarten 2022 nun einen Anstieg des Bruttoinlandsprodukts (BIP) um 2,0 Prozent, wie aus ihrer am Dienstag vorgelegten Prognose hervorgeht. Im Juni hatten sie noch ein Plus von 2,6 Prozent veranschlagt. Für 2023 senkte die Expertengruppe ihre Wachstumsprognose auf 1,1 (bisher: 1,9) Prozent.

Im Jahr 2021 hatte sich die Wirtschaft der Alpenrepublik vom Corona-bedingten Einbruch im Jahr davor erholt und war um 3,9 Prozent gewachsen. Aufgrund der gestiegenen Energiepreise rechnet die Regierung neu mit einer Inflationsrate von 3,0 Prozent für 2022 sowie von 2,3 Prozent für 2023.

(Bericht von Oliver Hirt und Paul Arnold, redigiert von Elke Ahlswede. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an unsere Redaktion unter berlin.newsroom@thomsonreuters.com (für Politik und Konjunktur) oder frankfurt.newsroom@thomsonreuters.com (für Unternehmen und Märkte).)


© Reuters 2022
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
16:14Devisen: Eurokurs gestiegen - EZB-Referenzkurs: 0,9706 US-Dollar
DP
16:14Sandvik verbucht im dritten Quartal Belastungen von 5,3 Mrd. SEK
MR
16:09Deutscher 'Abwehrschirm' mit 'Doppelwumms': Mit Preisbremsen gegen Energiekrise
AW
16:09MÄRKTE EUROPA/Börsen fallen auf Tagestiefs - Next brechen ein
DJ
16:08Siemens Gamesa streicht 2.900 Stellen als Teil seiner Sanierung
MR
16:08Corona-Regeln, Mindestlohn und Minijobs: Das ändert sich im Oktober
DP
16:07EU-Kommission verklagt Malta wegen "goldener Pässe"
DJ
16:06Factbox-Deutschlands Maßnahmen zum Schutz der Verbraucher vor steigenden Energiepreisen
MR
16:03Fed-Chefin Mester: Finanzielle Instabilität in den USA ist derzeit kein großes Risiko
MR
16:02Kanadischer Dollar schwächelt angesichts des weltweiten Ausverkaufs
MR
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"