Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
News
Alle NewsUnternehmenIndizesDevisen / ForexRohstoffeKryptowährungenETFZinssätzeWirtschaftThemenSektoren 

Schwedische Behörde: Insgesamt vier Lecks in Nord-Stream-Leitungen

29.09.2022 | 09:57

STOCKHOLM (dpa-AFX) - An den Nord-Stream-Gasleitungen in der Ostsee gibt es insgesamt vier statt wie bisher bekannt drei Lecks. Zwei davon befinden sich in der Ausschließlichen Wirtschaftszone Schwedens und zwei in derjenigen Dänemarks, wie die Kommandozentrale der schwedischen Küstenwache am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur bestätigte. Bislang war stets von drei Lecks die Rede gewesen, auch von Regierungsseite - zwei in der Wirtschaftszone Dänemarks und eines in der von Schweden.

Zuerst hatte die schwedische Zeitung "Svenska Dagbladet" darüber berichtet. Demnach sollen sich die beiden Lecks in schwedischen Gewässern dicht beieinander in der Nähe von Simrishamn befinden.

Ein Sprecher der Nord Stream 2 AG sagte der Deutschen Presse-Agentur, schwedische Behörden hätten das Unternehmen über ein weiteres, kleineres Leck informiert. Es sei die bereits durch das zunächst bekannte Leck beschädigte Leitung des Doppelstrangs - Leitung A - betroffen. Leitung B sei weiterhin stabil. Für diese Leitung sei auch kein Druckabfall registriert worden.

Nach derzeitigem Stand gibt es somit an beiden Leitungen von Nord Stream 1 jeweils ein bekanntes Leck und zwei an einer der Leitungen von Nord Stream 2./trs/DP/men


© dpa-AFX 2022
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"
10:09Eurozone steuert wahrscheinlich auf eine leichte Rezession zu - PMI
MR
10:07ANALYSE/Muss die Inflation tatsächlich auf 2 Prozent gebremst werden?
DJ
10:04Südkorea - Nordkorea feuert rund 130 Artillerie-Geschosse ins Meer
RE
10:00Komatsu CEO: kein unmittelbarer Plan, sich aus Russland zurückzuziehen
MR
09:57Austro Energieexperte - Ölembargo schiebt Preise kurzfristig an
RE
09:56Investoren wetten, dass Chinas Rallye nach der Lockerung der COVID-Beschränkungen heftig, aber kurzlebig sein wird
MR
09:52Scholz - Chinas Aufstieg rechtfertigt keine Isolierung
RE
09:46Volkswagen diskutiert neue Software-Roadmap am 15. Dezember -Handelsblatt
MR
09:41Schweizer Wettbewerbshüter prüfen Lohndaten-Austausch durch Banken
RE
09:41Klima-Aktivisten kleben sich auf Straße in München fest
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"