Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Forex

News : Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NachrichtenWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Scholz fordert schnelle, einheitliche Schritte gegen Corona-Welle

27.10.2020 | 10:46

BERLIN (dpa-AFX) - Vizekanzler Olaf Scholz (SPD) hat schnelle zusätzliche Maßnahmen gegen die rapide steigende Zahl der Corona-Infektionen gefordert. Der dramatische Anstieg in den vergangenen Tagen sei "sehr besorgniserregend", sagte Scholz am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur. "Jetzt sind schnelle und entschlossene Schritte nötig, um diese neue Infektionswelle zu brechen."

Die zusätzlichen Maßnahmen sollten zielgerichtet und zeitlich befristet sein. "Und sie sollten deutschlandweit möglichst einheitlich getroffen werden und allgemein verständlich sein", sagte der Finanzminister. In diesen Wochen entscheide sich, ob Deutschland weiter vergleichsweise gut durch die Pandemie komme. "Wir haben es selbst in der Hand", betonte Scholz.

Die Gesundheitsämter haben nach Angaben des Robert Koch-Instituts von Dienstagmorgen zuletzt 11 409 Corona-Neuinfektionen binnen eines Tages gemeldet. Vor einer Woche hatte die Zahl noch bei 6868 gelegen. Am Samstag war mit 14 714 Neuinfektionen ein neuer Höchstwert seit Beginn der Corona-Pandemie in Deutschland erreicht worden. An diesem Mittwoch will Kanzlerin Angela Merkel (CDU) erneut mit den Ministerpräsidenten der Länder über die Lage beraten./tam/DP/jha


© dpa-AFX 2020
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
23.11.Michigan bestätigt Ergebnis der US-Präsidentenwahl
DP
23.11.BIDENS BOTSCHAFT AN VERBÜNDETE WIE DEUTSCHLAND : Amerika ist zurück
DP
23.11.Länder wollen Teil-Lockdown bis kurz vor Weihnachten verlängern
DP
23.11.Vorsicht vor Bitcoin-Bonanza
23.11.Ex-Fed-Chefin Janet Yellen soll US-Finanzministerin werden
DP
23.11.China fliegt zum Mond und will Gestein aus 'Ozean der Stürme' holen
DP
23.11.China startet Raumschiff zum Mond
DP
23.11.DEVISEN : EUR/USD pendelt sich ein - USD/CHF noch immer über 0,91
AW
23.11.Eltern in Niedersachsen bekommen Entschädigung für Homeschooling
DP
23.11.BÖLLER-VERKAUFSVERBOT : Bisher keine einheitliche Linie unter Ländern
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"