Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
News
Alle NewsUnternehmenIndizesDevisen / ForexRohstoffeKryptowährungenETFZinssätzeWirtschaftThemenSektoren 

Sasol will bald Verträge über grünen Wasserstoff mit lokalen Bergbauunternehmen bekannt geben

28.09.2022 | 21:46
A man walks past South African petro-chemical company Sasol's synthetic fuel plant in Secunda

Der südafrikanische Petrochemiekonzern Sasol wird in den nächsten Wochen Partnerschaften mit lokalen Bergbauunternehmen ankündigen, um grünen Wasserstoff für deren Bergbaubetriebe zu liefern, sagte ein leitender Mitarbeiter des Unternehmens am Mittwoch.

Ein wichtiger Teil des Ziels der südafrikanischen Regierung, die klimawirksamen Gasemissionen zu reduzieren, ist mit der Nutzung von grünem Wasserstoff durch den Privatsektor für Busse, Taxis und schwere Fahrzeuge wie Förderwagen und Gabelstapler in den Minen verbunden.

"Es gibt einige Bergbaupartner, mit denen wir im Gespräch sind und die wir in Kürze bekannt geben werden, um grünen Wasserstoff für Bergbaufahrzeuge zu liefern", sagte Sarushen Pillay, Vice President: Environment Sustainability bei Sasol, gegenüber Reuters.

Grüner Wasserstoff wird hergestellt, indem Wasser mit Hilfe von erneuerbarem Strom in Wasserstoff und Sauerstoff gespalten wird. Bei der Herstellung von Wasserstoff mit Kohle oder Erdgas entsteht das Treibhausgas Kohlendioxid.

Das Unternehmen rechnet damit, Absichtserklärungen zu unterzeichnen, um zunächst grünen Wasserstoff für Gabelstapler auf dem Gelände von Bergbauunternehmen zu liefern, sagte er, und das Gas könnte für die Umstellung der Busflotte von Arbeitern und Transportfahrzeugen für Mineralien verwendet werden.

Sasol wird in der zweiten Hälfte des Jahres 2023 in seiner Anlage in Sasolburg in Südafrika mit der Produktion von 3,5 Tonnen grünem Wasserstoff pro Tag beginnen, die je nach Nachfrage auf sechs Tonnen pro Tag steigen wird. Der gesamte Wasserstoff wird vor Ort verbraucht werden, sagte Pillay.

Sasol plant, bis 2028-29 fast 400.000 Tonnen grünen Wasserstoff zu exportieren. Das Unternehmen ist dabei, Stromabnahmeverträge mit unabhängigen Erzeugern erneuerbarer Energien zu unterzeichnen, anstatt von der netzbasierten Versorgung mit erneuerbaren Energien abhängig zu sein, so Sasol in seinem im letzten Monat veröffentlichten Klimawandelbericht.


© MarketScreener mit Reuters 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
DOW JONES AFRICA TITANS 50 INDEX -0.31%471.16 Realtime Kurse.-12.10%
DOW JONES SOUTH AFRICA(ZAR) 0.00%1993.11 Realtime Kurse.0.46%
GOLD 0.48%1797.41 verzögerte Kurse.-2.33%
GREEN HYDROGEN SYSTEMS A/S -0.74%13.4 verzögerte Kurse.-60.70%
S&P AFRICA 40 INDEX -0.18%155.17 Realtime Kurse.-11.21%
S&P GSCI GOLD INDEX 0.51%1054.2 Realtime Kurse.-1.70%
S&P GSCI NATURAL GAS INDEX 4.10%287.8172 Realtime Kurse.55.05%
SASOL LIMITED -0.20%271.01 Schlusskurs.4.64%
SILVER 1.67%23.456 verzögerte Kurse.-2.46%
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"
23:02Spirit Airlines einigt sich mit Piloten auf einen neuen Vertrag
MR
22:48FTX finanziert heimlich Krypto-Nachrichtenseite - Axios
MR
22:21Baerbock ruft London zum Einlenken im Nordirland-Streit auf
DP
22:15MÄRKTE USA/Wall Street dreht nach unten ab
DJ
21:33Selenskyj: Russland hat 'Hölle' in die Ukraine gebracht
DP
21:22UPDATE/Korruptionsermittlungen : Vizepräsidentin des EU-Parlaments festgenommen - Kreise
DJ
21:10Devisen: Euro gibt etwas nach - US-Preisdaten stützen Dollar
DP
21:09Gaspreisdeckel Thema auf EU-MED9-Gipfel - Wasserstoff-Röhre bis 2030
DP
20:54Griechische Vize-Präsidentin des EU-Parlaments festgenommen - Kreise
DJ
20:51Biden steht im Streit mit Microsoft über den Activision-Deal vor einer schwierigen Aufgabe
MR
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"