Einloggen
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Rossmann steigert Umsatz im Corona-Jahr 2020

22.04.2021 | 15:12

BURGWEDEL (dpa-AFX) - Deutschlands zweitgrößte Drogeriemarktkette Rossmann ist auch im Corona-Jahr 2020 weiter gewachsen. Insgesamt steigerte das Familienunternehmen seinen Umsatz um 3,5 Prozent auf 10,35 Milliarden Euro, wie es am Donnerstag mitteilte. Der Ertrag habe sich "ebenfalls positiv entwickelt", hieß es. Genaue Zahlen zum Ergebnis nannte Rossmann aber nicht.

Gut liefen die Geschäfte vor allem in Deutschland, wo die Drogeriemärkte als systemrelevant eingeschätzt wurden und deshalb auch im Lockdown geöffnet blieben. Hier wuchsen die Umsätze um rund 4,7 Prozent auf 7,33 Milliarden Euro. Bereinigt um die Effekte der Mehrwertsteuersenkung lag das Wachstum sogar bei mehr als 6 Prozent. Dabei verlagerten sich allerdings die Umsätze spürbar. Gute Geschäfte machten in der Pandemie vor allem Filialen in Fachmarktzentren außerhalb der Städte, während Filialen in Fußgängerzonen und an Bahnhöfen unter Besucherschwund litten.

Nicht ganz so gut lief es im Ausland. Ein härterer Lockdown in Osteuropa schwächte hier das Wachstum deutlich ab. Insgesamt stiegen die Umsätze in Polen, Ungarn, Tschechien, der Türkei, Albanien, Kosovo und Spanien um 2 Prozent auf 3,06 Milliarden Euro.

Auch im laufenden Jahr will Rossmann auf Wachstumskurs bleiben. Dazu beitragen soll die Eröffnung von 195 neuen Drogeriemärkten im In- und Ausland, davon 75 in Deutschland. Rossmann betreibt in acht europäischen Ländern insgesamt 4244 Märkte und beschäftigt 56 300 Mitarbeiter. Der Rossmann-Marktanteil bei Drogeriewaren im deutschen Lebensmitteleinzelhandel liegt nach Unternehmensangaben aktuell bei 15,7 Prozent./rea/DP/mis


© dpa-AFX 2021
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
15:57Mehr als 100 000 Corona-Tote im brasilianischen Bundesstaat São Paulo
DP
15:55SPD verspricht soziale Klimapolitik
DP
15:44SPD beschließt Wahlprogramm für die Bundestagswahl
DJ
15:31FORTSCHRITTE IM ANTI-CORONA-KAMPF IN ITALIEN : Keine Roten Zonen mehr
DP
15:28Corona-Lage entspannt sich
DP
15:26RKI registriert 12 656 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz sinkt weiter
DP
15:22ZUKUNFT EUROPAS : Reformkonferenz in Straßburg gestartet
DP
15:14EU startet Zukunftskonferenz
DP
15:01Paris droht im Brexit-Streit um Fischerei wieder mit Vergeltung
DP
14:58Putin betont zum 'Tag des Sieges' Schutz russischer Interessen
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"