Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Robuste Gewinne lassen europäische Aktien auf Rekordniveau schließen

10.11.2021 | 18:38
The German share price index DAX graph is pictured at the stock exchange in Frankfurt

Die europäischen Aktien schlossen am Mittwoch nach starken Gewinnen aus dem Medien- und Energiesektor auf einem Rekordhoch, während Technologiewerte fielen, da Befürchtungen über einen verstärkten Wettbewerb die beliebten Online-Lebensmittel-Lieferdienste belasteten.

Der paneuropäische STOXX 600 stieg um 0,2 % auf 483,76 Punkte, wobei Medien- und Energiewerte zu den Top-Gewinnern gehörten. Der britische Fernsehsender ITV legte um 15,1 % zu, nachdem er für dieses Jahr rekordverdächtige Werbeeinnahmen prognostiziert hatte.

Die Siemens-Abspaltung Siemens Energy legte um 3,5 % zu, nachdem sie eine Dividende von 0,10 Euro je Aktie vorgeschlagen hatte, nachdem der freie Cashflow stark gestiegen war.

"Wir haben starke Gewinne gesehen, die die Rallye in den letzten Wochen beflügelt haben, aber es gibt Bedenken über die Leistung der Unternehmen gegen Ende des Jahres - wie dies beginnen könnte, nachzulassen und ihre Fähigkeit zu dämpfen, höher zu drängen, wenn die Preise weiter steigen," sagte Daniela Sabin Hathorn, Marktanalystin bei IG.

"Solange wir keinen entscheidenden Schritt der Zentralbanken sehen, um die Zinssätze zu ändern und ihre Besorgnis über die Eindämmung der Inflation zu bekräftigen, werden die Aktienmärkte stark bleiben."

Die Gewinne der im STOXX 600 gelisteten Unternehmen werden im dritten Quartal voraussichtlich um 60,7 % auf 104,4 Mrd. Euro (120,7 Mrd. USD) gegenüber dem Vorjahr steigen, wie neue Daten von Refinitiv zeigen, eine leichte Verbesserung gegenüber der Schätzung von 57,2 % in der vergangenen Woche.

Bankaktien stiegen um 0,5 % und folgten damit einem Anstieg der Anleiherenditen, nachdem Daten zeigten, dass die Inflation in den USA stärker als erwartet gestiegen war. Edelmetallminenwerte legten ebenfalls zu, da der Goldpreis von der zunehmenden Absicherung gegen die Inflation profitierte.

Technologieaktien waren mit einem Minus von 1,3 % die größten Verlierer des Tages. Der Halbleiterhersteller Infineon rutschte um 1,2 % ab, nachdem er die Schätzungen für den Quartalsumsatz übertroffen hatte, da die Anleger sich über einen weltweiten Mangel an Chips sorgten.

Die Aktien der Online-Essenslieferdienste HelloFresh und Just Eat Takeaway.com gaben um 0,4 % bzw. 3,3 % nach, nachdem der US-Konkurrent DoorDash angekündigt hatte, den finnischen Konkurrenten Wolt Enterprises im Rahmen eines Deals im Wert von rund 7 Mrd. Euro (8,09 Mrd. USD) zu übernehmen.

Der britische Einzelhändler Marks & Spencer kletterte um 16,5 % an die Spitze des STOXX 600, nachdem er die Gewinnprognosen für das erste Halbjahr übertroffen und seinen Ausblick für das Gesamtjahr erhöht hatte.

Der gesamte Sektor für Körperpflege- und Haushaltswaren fiel jedoch um 0,4 %, was auf einen Rückgang von 3,7 % bei Adidas zurückzuführen war, nachdem das deutsche Sportbekleidungsunternehmen seine Prognosen für das Jahr 2021 aufgrund von Unterbrechungen bei der Beschaffung und einem schwierigen Markt in China gesenkt hatte.

Luxusaktien, darunter Kering, Hermes, Moncler, LVMH und Burberry, fielen zwischen 1 % und 2,5 %, nachdem Daten, die einen Anstieg der Inflation in chinesischen Fabriken zeigten, die Besorgnis über eine Stagflation in dem Land, das ein Hauptabnehmer von Luxusgütern ist, schürten. (Berichterstattung von Anisha Sircar in Bengaluru; Redaktion: Aditya Soni und Bernadette Baum)


© MarketScreener mit Reuters 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ADIDAS AG 0.65%255.1 verzögerte Kurse.0.16%
BURBERRY GROUP PLC 1.82%1900.202 verzögerte Kurse.2.70%
DELIVERY HERO SE 0.46%78.96 verzögerte Kurse.-19.86%
HELLOFRESH SE 4.22%58.82 verzögerte Kurse.-16.46%
HERMÈS INTERNATIONAL -0.91%1356 Realtime Kurse.-10.90%
INFINEON TECHNOLOGIES AG -0.76%37.75 verzögerte Kurse.-6.70%
ITV PLC -2.28%115.68563 verzögerte Kurse.7.10%
JUST EAT TAKEAWAY.COM N.V. 2.96%48.525 Realtime Kurse.-2.76%
KERING -0.68%676.1 Realtime Kurse.-3.69%
LVMH MOËT HENNESSY LOUIS VUITTON SE 0.34%700.1 Realtime Kurse.-4.03%
MARKS AND SPENCER GROUP PLC -1.19%224.325 verzögerte Kurse.-2.03%
MONCLER S.P.A. -0.31%58.2 verzögerte Kurse.-8.81%
SIEMENS ENERGY AG 1.70%22.76 verzögerte Kurse.-0.40%
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
14:34EZB-Protokolle - Währungshütern bereitet Szenario hartnäckiger Inflation Sorge
RE
14:31Deutschland übertrifft Klimaziel deutlicher als gedacht
DP
14:27HWWI : Erholung der deutschen Wirtschaft absehbar
DJ
14:23Ryanair erwartet in diesem Sommer höhere Europa-Tarife in der Branche
MR
14:13Union Pacific steigert Quartalsgewinn dank höherer Industrieverladungen um 24
MR
14:09Fachverbands-Chef für Aufhebung der Quarantänepflicht für Schulkinder
DP
14:08Game - Verband der deutschen Games-Branche / Das sind die ...
DP
14:06MERCER DEUTSCHLAND GMBH / DAX 40-UNTERNEHMEN : Entlastung bei den ...
DP
14:05Deliveroo meldet 36% Anstieg des Bruttowertes der Bestellungen in Q4
MR
14:03Fressnapf Holding SE / Fressnapf-Gruppe knackt die Umsatzmarke von 3 ...
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"