FRANKFURT (dpa-AFX) - "Frankfurter Allgemeine Zeitung" zu Krach der 'Wirtschaftsweisen':

SPD und Grüne sind selbst in der Flaute nicht bereit, vom (.) Paternalismus etwas abzurücken, um Unternehmen größere Handlungsspielräume im (.) globalen Wettbewerb zu geben (.). Die Blockade der Ampel spiegelt sich im Krach der "Wirtschaftsweisen". Vier von ihnen fordern schriftlich den Rauswurf oder Rückzug ihrer Kollegin Grimm, sollte die Energieexpertin ein Aufsichtsratsmandat bei Siemens Energy übernehmen. Doch hatten schon frühere Mitglieder des Sachverständigenrats solche Mandate (.). Das kann Forschung und politischer Beratung nutzen, wenn die nötige Transparenz durch Offenlegung gesichert ist. Hinter der Attacke auf Grimm steckt daher mehr: ein Richtungsstreit im Rat. (.). Mehr denn je sind also die Bürger gefordert, die Argumente zu wägen und zu überlegen, wem sie gute Wirtschaftspolitik zutrauen (.)./yyzz/DP/mis