Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
News
Alle NewsUnternehmenIndizesDevisen / ForexRohstoffeKryptowährungenETFZinssätzeWirtschaftThemenSektoren 

Preise für Verbrenner steigen schneller als bei E-Autos - Magazin

27.11.2022 | 14:21

MÜNCHEN (Dow Jones)--Autohersteller heben derzeit die Preise für Verbrenner deutlich an, um sie auf das Kostenniveau von Elektroautos zu bringen. Laut dem Magazin Automobilwoche stieg der Durchschnittspreis für einen Verbrenner im gehobenen D-Segment innerhalb der vergangenen drei Jahre von rund 40.000 auf 44.900 Euro, während die Preise für die Elektromodelle in dieser Klasse von durchschnittlich 47.150 auf 44.600 Euro gesunken seien.

Peter Fintl, Leiter "Technology and Innovation" bei der Unternehmensberatung Capgemini, sieht in den steigenden Verbrennerpreisen eine zwangsläufige Reaktion auf die Transformation: "Der allgemeine Trend geht in Richtung Preisparität. Die Industrie versucht dabei auch, die ausgereifte Verbrennertechnologie so lange wie möglich profitabel zu nutzen."

Wenn Verbrenner dauerhaft günstiger als Stromer wären, könnten Verbraucher den Kauf von E-Autos überdenken und damit auch die Emissionsziele der Hersteller gefährden, so die Branchenmeinung. Langfristig würden die Preise für E-Autos dank neuer Zellchemie und optimierter Produktionsmethoden aber günstiger als Verbrenner, so die Automobilwoche.

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/gos

(END) Dow Jones Newswires

November 27, 2022 08:20 ET (13:20 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ASTON MARTIN LAGONDA GLOBAL HOLDINGS PLC 2.16%170.2 verzögerte Kurse.10.48%
BMW AG 0.64%92.94 verzögerte Kurse.11.47%
BRILLIANCE CHINA AUTOMOTIVE HOLDINGS LIMITED 6.09%4.88 verzögerte Kurse.11.67%
BYD COMPANY LIMITED 2.58%246.2 verzögerte Kurse.27.83%
CAPGEMINI SE 0.58%173 Realtime Kurse.10.93%
DAIMLER TRUCK HOLDING AG 0.58%31.365 verzögerte Kurse.8.36%
DONGFENG MOTOR GROUP COMPANY LIMITED 0.42%4.82 verzögerte Kurse.7.59%
FAW JIEFANG GROUP CO., LTD 0.88%8 Schlusskurs.3.49%
FERRARI N.V. 2.40%253.72 verzögerte Kurse.18.44%
FORD MOTOR COMPANY 2.71%13.27 verzögerte Kurse.11.09%
GEELY AUTOMOBILE HOLDINGS LIMITED 1.40%13.04 verzögerte Kurse.14.39%
GENERAL MOTORS COMPANY 4.03%37.95 verzögerte Kurse.12.81%
HONDA MOTOR CO., LTD. 1.12%3173 verzögerte Kurse.4.65%
HYUNDAI MOTOR COMPANY -0.57%173900 Schlusskurs.15.17%
KIA CORPORATION -0.87%68700 Schlusskurs.15.85%
MAZDA MOTOR CORPORATION 2.09%1028 verzögerte Kurse.2.29%
MERCEDES-BENZ GROUP AG 0.83%68.87 verzögerte Kurse.12.17%
MITSUBISHI MOTORS CORPORATION 0.60%504 verzögerte Kurse.-1.18%
NISSAN MOTOR CO LTD 1.53%457 verzögerte Kurse.9.30%
PORSCHE AG 1.14%106.2 verzögerte Kurse.12.08%
PORSCHE AUTOMOBIL HOLDING SE 1.07%55 verzögerte Kurse.7.76%
RENAULT 0.99%38.205 Realtime Kurse.22.16%
SAIC MOTOR CORPORATION LIMITED 0.61%14.84 Schlusskurs.2.98%
STELLANTIS N.V. 1.01%14.196 verzögerte Kurse.7.03%
SUBARU CO., LTD. 0.19%5380 verzögerte Kurse.2.28%
SUZUKI MOTOR CORPORATION 1.32%4839 verzögerte Kurse.13.30%
TATA MOTORS LIMITED 6.34%445.55 Schlusskurs.14.80%
TESLA, INC. 11.00%177.9 verzögerte Kurse.44.42%
TOYOTA MOTOR CORPORATION 0.40%1900.5 verzögerte Kurse.4.86%
TRATON SE 1.44%16.22 verzögerte Kurse.14.79%
VOLKSWAGEN AG 0.86%126.08 verzögerte Kurse.8.30%
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"
04:33Die Schlagzeilen der Sonntagspresse vom Sonntag, 29. Januar 2023
AW
28.01.Memphis löst Polizeieinheit nach tödlicher Schlägerei auf; weitere Proteste erwartet
MR
28.01.Ukraine dementiert Bericht, dass sie 24 Jets von Verbündeten erhalten will - Medien
MR
28.01.Rheinmetall steuert auf einen Auftragsbestand von 30 Milliarden Euro zu - CEO
MR
28.01.Erweckungskirchen im Kongo ziehen Katholiken an
MR
28.01.Tschechischer General im Ruhestand will Tycoon und Ex-Premier im Präsidentschaftsrennen schlagen
MR
28.01.Südafrika fordert MTN und Ghana zur Beilegung des Steuerstreits über 773 Millionen Dollar auf
MR
28.01.Entwicklungspartner sagen 30 Milliarden Dollar für die Nahrungsmittelproduktion in Afrika zu
MR
28.01.Ghanas Regierung und Kapitalmarktbetreiber einigen sich auf Bedingungen für den Umtausch inländischer Schuldtitel
MR
28.01.ASML: Schritte zu einer Vereinbarung über die Einschränkung von Exporten nach China gemacht
MR
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"