Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
News
Alle NewsUnternehmenIndizesDevisen / ForexRohstoffeKryptowährungenETFZinssätzeWirtschaftThemenSektoren 

Ölpreise steigen nach Preisobergrenze für russisches Rohöl und OPEC+ Treffen

06.12.2022 | 02:38
FILE PHOTO: Oil tankers sail along Nakhodka Bay near the port city of Nakhodka

Die Ölpreise stiegen am Dienstag leicht an, nachdem am Montag eine Preisobergrenze der G7 für russisches Erdöl auf dem Seeweg in Kraft getreten war, zusätzlich zu einem Embargo der Europäischen Union für die Einfuhr von russischem Rohöl auf dem Seeweg.

Die Brent-Rohöl-Futures waren bis 0108 GMT um 66 Cents auf $83,34 je Barrel gestiegen. Rohöl der Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 70 Cent auf $ 77,63 je Barrel.

In der vorangegangenen Sitzung waren die Futures um mehr als 3% gefallen, nachdem Daten aus dem US-Dienstleistungssektor Befürchtungen aufkommen ließen, dass die US-Notenbank ihren aggressiven Kurs der Straffung fortsetzen könnte.

Die Preisobergrenze der Gruppe der Sieben kommt zu einem Zeitpunkt, an dem der Westen versucht, Moskaus Möglichkeiten zur Finanzierung seines Krieges in der Ukraine einzuschränken, aber Russland hat erklärt, dass es sich nicht an die Maßnahme halten wird, selbst wenn es die Produktion drosseln muss.

Die Preisobergrenze, die von den G7-Staaten, der Europäischen Union und Australien durchgesetzt werden soll, kommt zu dem EU-Embargo für die Einfuhr von russischem Rohöl auf dem Seeweg und ähnlichen Zusagen der Vereinigten Staaten, Kanadas, Japans und Großbritanniens hinzu.

Die Organisation erdölexportierender Länder (OPEC) und ihre Verbündeten, darunter Russland, haben sich am Sonntag darauf geeinigt, an ihrem Plan vom Oktober festzuhalten, die Fördermenge ab November um 2 Millionen Barrel pro Tag (bpd) zu senken.

Die Gruppe der Sieben (G7) und Australien haben sich letzte Woche auf eine Preisobergrenze von 60 Dollar pro Barrel für russisches Erdöl auf dem Seeweg geeinigt.

In China wurden am Wochenende in mehreren Städten die COVID-Beschränkungen gelockert, was den Optimismus für eine steigende Nachfrage im größten Ölimporteur der Welt weckt.

Die Geschäfts- und Produktionstätigkeit in China, der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt, wurde in diesem Jahr durch strenge Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus beeinträchtigt.


© MarketScreener mit Reuters 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BRENT OIL -1.57%86.05 verzögerte Kurse.1.71%
S&P GSCI BRENT CRUDE INDEX -1.01%735.3201 Realtime Kurse.0.57%
S&P GSCI CRUDE OIL INDEX -1.88%436.6984 Realtime Kurse.1.18%
US DOLLAR / RUSSIAN ROUBLE (USD/RUB) 1.23%70.627 verzögerte Kurse.-3.48%
WTI 0.00%79.45 verzögerte Kurse.0.75%
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"
28.01.Memphis löst Polizeieinheit nach tödlicher Schlägerei auf; weitere Proteste erwartet
MR
28.01.Ukraine dementiert Bericht, dass sie 24 Jets von Verbündeten erhalten will - Medien
MR
28.01.Rheinmetall steuert auf einen Auftragsbestand von 30 Milliarden Euro zu - CEO
MR
28.01.Erweckungskirchen im Kongo ziehen Katholiken an
MR
28.01.Tschechischer General im Ruhestand will Tycoon und Ex-Premier im Präsidentschaftsrennen schlagen
MR
28.01.Südafrika fordert MTN und Ghana zur Beilegung des Steuerstreits über 773 Millionen Dollar auf
MR
28.01.Entwicklungspartner sagen 30 Milliarden Dollar für die Nahrungsmittelproduktion in Afrika zu
MR
28.01.Ghanas Regierung und Kapitalmarktbetreiber einigen sich auf Bedingungen für den Umtausch inländischer Schuldtitel
MR
28.01.ASML: Schritte zu einer Vereinbarung über die Einschränkung von Exporten nach China gemacht
MR
28.01.Exklusiv: Banker des Adani-Aktienverkaufs im Wert von 2,5 Milliarden Dollar erwägen Verzögerung und Preissenkung nach der Krise
MR
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"