Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Öl- und Bergbauaktien verhelfen europäischen Aktien zu einer Erholung nach einer Verlustphase

24.11.2021 | 18:01
The German share price index DAX graph is pictured at the stock exchange in Frankfurt

Die europäischen Aktien erholten sich am Mittwoch nach einer viertägigen Verlustserie, da die höheren Rohstoffpreise dazu beitrugen, die Befürchtungen hinsichtlich der sich verschlechternden COVID-19-Situation in Europa und der Aussicht auf strenge Beschränkungen auszugleichen.

Der paneuropäische STOXX 600-Index kletterte um 0,4 %, nachdem er am Dienstag vor dem Hintergrund eines erneuten Auftretens von Coronavirus-Fällen und der Befürchtung steigender Zinssätze den schlechtesten Handelstag seit fast zwei Monaten verzeichnet hatte.

Die Ölaktien stiegen um 1,2 % und verzeichneten damit den größten Anstieg seit über einem Monat. Die Rohölpreise legten leicht zu, da die Anleger weiterhin skeptisch über die Wirksamkeit einer von den USA geführten Freigabe von Öl aus strategischen Reserven sind. [O/R]

Bergbauwerte legten um 0,8 % zu, nachdem die Kupferpreise aufgrund der nachlassenden Besorgnis über die chinesische Nachfrage gestiegen waren, während Reisewerte wegen der Aussicht auf strengere Reisebeschränkungen um über 1 % abrutschten. [MET/L]

Die europäischen Aktien sind auf dem Weg zu wöchentlichen Verlusten, da die Rückkehr der COVID-19-Beschränkungen, Zinserhöhungs- und Inflationsängste die Befürchtung eines schwächeren Wirtschaftswachstums auslösten.

"Es gibt eine wechselseitige Anziehungskraft zwischen makroökonomischen Bedenken und den Unternehmensgewinnen", sagte Nick Nelson, Leiter der europäischen Aktienstrategie bei UBS, und fügte hinzu, dass das dritte Quartal zwar eine der besten Berichtssaisons des Jahrzehnts für Europa gewesen sei, makroökonomische Bedenken wie ein Anstieg der US-Anleiherenditen und COVID-19-Fälle die Aktien jedoch gebremst hätten.

"Die Menschen warten darauf, welche Auswirkungen die COVID-Maßnahmen auf das Wirtschaftswachstum im vierten Quartal und im nächsten Jahr haben werden. Wenn sich die Situation verschlechtert und wir aggressivere Reaktionen der Regierungen sehen, wird es Bedenken hinsichtlich des gesamten europäischen Wirtschaftswachstumsprofils geben".

Die jüngsten Daten von Refinitiv zeigen, dass die Gewinne der im STOXX 600 gelisteten Unternehmen im Vergleich zum Vorjahr voraussichtlich um 58,8 % auf 102,7 Mrd. Euro (115,4 Mrd. USD) steigen werden - ein weiterer Rückgang gegenüber der Schätzung von 60,4 % in der letzten Woche und 60,7 % in der Woche davor.

Unterdessen zeigte die Umfrage des Ifo-Instituts, dass sich die Stimmung in der deutschen Wirtschaft im November den fünften Monat in Folge verschlechtert hat, da Lieferengpässe im verarbeitenden Gewerbe und ein Anstieg der Coronavirus-Infektionen die Wachstumsaussichten trübten.

Telecom Italia sprang um 8,3 % in die Höhe, nachdem berichtet wurde, dass KKR eine Aufstockung seines Angebots für das Unternehmen in Erwägung zieht, nachdem sein Hauptinvestor Vivendi das ursprüngliche Angebot als zu niedrig bezeichnet hatte.

Das französische Catering-Unternehmen Elior Group stieg um 1,8%, nachdem es neue Ziele für sein nächstes Geschäftsjahr bekannt gegeben und sein bestes Quartal seit Beginn der Pandemie verzeichnet hatte.

Der deutsche Medizingerätehersteller Drägerwerk brach um 10,9 % ein, nachdem er unter Berufung auf die schwache Nachfrage nach Produkten im Zusammenhang mit der Pandemie einen Umsatz- und Gewinnrückgang für das nächste Jahr erwartet hatte.


© MarketScreener mit Reuters 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ELIOR GROUP -2.16%5.67 Realtime Kurse.4.98%
TELECOM ITALIA S.P.A. -2.36%0.46 verzögerte Kurse.24.83%
VIVENDI SE 0.45%11.25 Realtime Kurse.-57.54%
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
18:40Verkauf der Shell-Raffinerie Deer Park, Texas, verzögert sich bis zur Zustimmung der Aufsichtsbehörde
MR
18:35CORONA-BLOG/Auch in Baden-Württemberg erste Omikron-Fälle bestätigt
DJ
18:34HINTERGRUND : Letzter Ausweg Impfpflicht - Was Bund und Länder jetzt tun wollen
DP
18:32Kretschmann nennt Bund-Länder-Schalte ein 'bisschen unsortiert'
DP
18:27Handel lehnt 2G-Vorschrift ab - Bangen ums Weihnachtsgeschäft
DP
18:26Härtere Corona-Maßnahmen in Sicht - Karlsruhe billigt Notbremse
DP
18:24CORONA-BLOG/SÖDER : Bund und Länder gehen in richtige Richtung
DJ
18:23URTEIL : Lkw-Maut verstieß 2010 und 2011 teilweise gegen EU-Recht
DP
18:18Johnson stellt allen Erwachsenen Booster bis Ende Januar in Aussicht
DP
18:12BOVENSCHULTE :  Noch viele Fragen vor allgemeiner Impfpflicht
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"