Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Nordkoreanische Hacker stahlen 2021 400 Millionen Dollar in Kryptowährungen - Bericht

14.01.2022 | 02:59
FILE PHOTO: An illustration picture shows projection of binary code on man holding aptop computer in Warsaw

Nordkorea startete mindestens sieben Angriffe auf Kryptowährungsplattformen, die im vergangenen Jahr digitale Vermögenswerte im Wert von fast 400 Millionen Dollar erbeuteten, eines der erfolgreichsten Jahre in der Geschichte des Landes, so das Blockchain-Analyseunternehmen Chainalysis in einem neuen Bericht.

"Von 2020 bis 2021 stieg die Zahl der mit Nordkorea in Verbindung gebrachten Hacks von vier auf sieben, und der aus diesen Hacks gewonnene Wert stieg um 40 %", heißt es in dem Bericht, der am Donnerstag veröffentlicht wurde.

"Sobald Nordkorea in den Besitz der Gelder gelangt war, begann es mit einem sorgfältigen Geldwäscheprozess, um diese zu vertuschen und abzukassieren", heißt es in dem Bericht weiter.

Ein Expertengremium der Vereinten Nationen, das die Sanktionen gegen Nordkorea überwacht, hat Pjöngjang beschuldigt, gestohlene Gelder zur Unterstützung seines Atom- und Raketenprogramms zu verwenden, um die Sanktionen zu umgehen.

Nordkorea antwortet nicht auf Medienanfragen, hat aber in der Vergangenheit bereits Erklärungen veröffentlicht, in denen es die Anschuldigungen des Hackens zurückweist.

Letztes Jahr beschuldigten die Vereinigten Staaten drei nordkoreanische Computerprogrammierer, die für den Geheimdienst des Landes arbeiten, eine massive, jahrelange Hacking-Aktion durchgeführt zu haben, die darauf abzielte, Geld und Kryptowährungen im Wert von mehr als 1,3 Milliarden Dollar zu stehlen, wobei Unternehmen von Banken bis zu Hollywood-Filmstudios betroffen waren.

Chainalysis identifizierte nicht alle Ziele der Hacks, sagte aber, dass es sich in erster Linie um Investmentfirmen und zentralisierte Börsen handelte, einschließlich Liquid.com, das im August bekannt gab, dass ein unbefugter Benutzer Zugang zu einigen der von ihm verwalteten Kryptowährungs-Wallets erhalten hatte.

Die Angreifer nutzten Phishing-Köder, Code-Exploits, Malware und fortgeschrittenes Social Engineering, um Gelder aus den mit dem Internet verbundenen "heißen" Wallets dieser Organisationen auf von Nordkorea kontrollierte Adressen abzuschöpfen, so der Bericht.

Viele der letztjährigen Angriffe wurden wahrscheinlich von der Lazarus Group durchgeführt, einer von den Vereinigten Staaten sanktionierten Hackergruppe, die nach eigenen Angaben vom Reconnaissance General Bureau, dem wichtigsten Geheimdienst Nordkoreas, kontrolliert wird.

Die Gruppe wird beschuldigt, an den Ransomware-Angriffen "WannaCry", dem Hacking internationaler Banken und Kundenkonten sowie den Cyberangriffen auf Sony Pictures Entertainment im Jahr 2014 beteiligt gewesen zu sein.

Nordkorea scheint auch seine Bemühungen zu verstärken, gestohlene Kryptowährungen zu waschen, indem es verstärkt Mixer oder Software-Tools einsetzt, die Kryptowährungen von Tausenden von Adressen zusammenführen und verschlüsseln, so Chainalysis.

Der Bericht besagt, dass die Forscher 170 Millionen Dollar an alten, nicht gewaschenen Kryptowährungsbeständen aus 49 separaten Hacks zwischen 2017 und 2021 identifiziert haben.

In dem Bericht heißt es, es sei unklar, warum die Hacker immer noch auf diesen Geldern sitzen, aber sie könnten hoffen, das Interesse der Strafverfolgungsbehörden zu überlisten, bevor sie abkassieren.

"Was auch immer der Grund sein mag, die Länge der Zeit, die (Nordkorea) bereit ist, diese Gelder zu behalten, ist aufschlussreich, denn sie lässt auf einen sorgfältigen Plan schließen und nicht auf einen verzweifelten und übereilten", so Chainalysis abschließend.


© MarketScreener mit Reuters 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
S&P GSCI SILVER INDEX -1.43%1119.043 verzögerte Kurse.-1.86%
SONY GROUP CORPORATION 0.32%14235 verzögerte Kurse.-1.97%
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
08:48CORONA-BLOG/Bayerischer Gesundheitsminister erwartet Impfpflicht sicher
DJ
08:47Chinas Wirtschaft wächst deutlich - Notenbank senkt dennoch Leitzins
DP
08:45Unilever sagt, dass die Verbrauchersparte von GSK strategisch gut zu seinem Geschäft passt
MR
08:45IPO : Pharmafirma Cheplapharm plant Börsengang
DP
08:43Morning Briefing - Markt Schweiz
AW
08:42Weltweiter Renault-Absatz 2021 sinkt um 4,5%
MR
08:38Singapurs Zentralbank gibt Richtlinien heraus, um den Kryptohandel in der Öffentlichkeit zu unterbinden
MR
08:38Chinas Wirtschaft wächst 2021 um 8,1 Prozent - "Hoher Abwärtsdruck"
RE
08:36EUREX/Druck auf allen Laufzeiten - Globale Straffungsstimmung
DJ
08:31PFIZER CEO : COVID-Virus wird noch viele Jahre lang zirkulieren
MR
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"