Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Nachlassender Preisdruck sorgt an der Wall Street für wöchentliche Kursgewinne

12.08.2022 | 14:02
FILE PHOTO: Traders work on the trading floor at the New York Stock Exchange (NYSE) in Manhattan, New York City

Die Futures auf die US-Aktienindizes stiegen am Freitag und stellten den S&P 500 und den Nasdaq auf eine vierte Woche in Folge mit Gewinnen ein, da die Wetten auf eine weitere große Zinserhöhung durch die Federal Reserve nachließen.

Der S&P 500 ist seit Mitte Juni um 15% gestiegen, wobei der jüngste Anstieg auf einen langsamer als erwarteten Anstieg der Verbraucherpreise und einen überraschenden Rückgang der Erzeugerpreise im Juli zurückzuführen ist.

Der Benchmark-Index ist in Sichtweite eines 50%igen Retracements seines Bärenmarktverlustes und die Anleger beobachten die Marke von 4.231. Der Index schloss zuletzt bei 4.207,27.

Während die politischen Entscheidungsträger an einer weiteren Straffung der Geldpolitik festhalten, bis der Inflationsdruck vollständig nachlässt, sehen Händler eine 63,5%ige Chance, dass die Fed die Zinsen im nächsten Monat um 50 Basispunkte anstelle einer Anhebung um 75 Basispunkte erhöht. [FEDWATCH]

Die Fed hat ihren Leitzins seit März um 225 Basispunkte angehoben, da sie darum kämpft, die Nachfrage abzukühlen, ohne einen starken Anstieg der Entlassungen auszulösen.

Wachstums- und Technologiewerte wie Tesla und Nvidia stiegen vor der Glocke um jeweils 1%, da die Anleger wieder in risikoreichere Vermögenswerte strömten.

Wachstumswerte haben sich im bisherigen Jahresverlauf schlechter entwickelt als ihre wertorientierten Pendants, da die Sorge besteht, dass steigende Treasury-Renditen aufgrund aggressiver Zinserhöhungen ihre Bewertung unter Druck setzen werden.

Laut einer Notiz der Bank of America kauften Anleger in der Woche bis Mittwoch Aktien im Wert von 7,1 Mrd. $, wobei US-Wachstumswerte die größten wöchentlichen Zuflüsse seit Dezember letzten Jahres verzeichneten.

Die Banken schienen ihre Rallye in der sechsten Woche in Folge fortzusetzen. JPMorgan Chase & Co und Goldman Sachs legten im vorbörslichen Handel um jeweils 0,4% zu.

Um 07:28 Uhr ET lagen die Dow e-minis 106 Punkte oder 0,32% höher, die S&P 500 e-minis 13,75 Punkte oder 0,33% höher und die Nasdaq 100 e-minis 42 Punkte oder 0,32% höher.

Rivian Automotive Inc gaben um 0,2% nach, obwohl der Hersteller von Elektrofahrzeugen einen unerwartet hohen Umsatz für das zweite Quartal meldete.

Die vorläufige Umfrage der University of Michigan zum Verbrauchervertrauen für August wird um 10:00 Uhr ET erwartet.


© MarketScreener mit Reuters 2022
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
01:35KOLUMNE - DIE HOFFNUNGEN DER FONDS WERDEN VON DER FED ZUNICHTE GEMACHT : McGeever
MR
01:14Dollar steht alleine da, während Zinserhöhungen Aktien erschüttern
MR
25.09.FACTBOX : Unternehmen, die von der Wahl in Italien betroffen sein könnten
MR
25.09.PROGNOSEN : Radikale Rechte gewinnt Parlamentswahl in Italien
DP
25.09.WDH/ÖVP stürzt auf historisches Tief bei Landtagswahl in Tirol
DP
25.09.Slowakei gegen generelle Aufnahme russischer Kriegsdienstverweigerer
DP
25.09.Atomverhandlungen hindern USA nicht an Reaktion auf Gewalt im Iran
DP
25.09.LINDNER : Schuldenbremse einhalten trotz Gaspreisbremse
DP
25.09.SELENSKYJ : Russlands Mobilisierung bedroht ethnische Minderheiten
DP
25.09.MARKETMIND : Asiens FX-Verhängnisschleifen
MR
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"