Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Forex

News : Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NachrichtenWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Morning Briefing International

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
18.09.2020 | 08:00

FRANKFURT (awp international)

----------

AKTIEN

----------

DEUTSCHLAND: - UNVERÄNDERT - Vor dem grossen Verfall an den Terminbörsen, dem so genannten "Hexensabbat", zeichnet sich am Freitag im Dax ein ruhiger Start ab: Der Broker IG taxiert den deutschen Leitindex gut zwei Stunden vor der Eröffnung wenige Punkte im Plus auf 13 220 Punkte. Auch auf Wochensicht tritt der Dax bei Schwankungen zwischen 13 035 und 13 339 Punkten per saldo auf der Stelle. Wie an der Wall Street vermissen die Anleger augenblicklich einen klaren Trend. Für Technologiewerte ein neues Warnsignal ist laut den Marktstrategen der Credit Suisse der Handelsschluss des Nasdaq 100 unter der 50-Tage-Linie. Hier konnte sich der Auswahlindex der Tech-Börse Nasdaq nach seinem heftigen Rückschlag zuletzt wieder stabilisieren. Insgesamt rechnen die Credit-Suisse-Experten angesichts der bevorstehenden US-Wahlen weiter mit einem Schlingerkurs am Aktienmarkt.

USA: - VERLUSTE - Die Enttäuschung über ausgebliebene Impulse von Seiten der US-Geldpolitik hat an der Wall Street auch am Donnerstag noch nachgehallt. Die Standardwerte gaben leicht und die konjunktursensiblen Tech-Aktien recht stark nach. Die Notenbank will den Leitzins angesichts der Corona-Krise offenbar über Jahre hinweg an der Nulllinie belassen, wie sie bereits am Mittwoch bekannt gegeben hatte. Dies war aber bereits erwartet worden, und von machen Anlegern offenbar erhoffe, weitere erfreuliche Neuigkeiten gab es kaum. Der US-Leitindex Dow Jones Industrial hatte in einem nervösen Handel nur kurz den Sprung ins Plus geschafft und gab am Ende um 0,47 Prozent auf 27 901,98 Punkte nach. Am Mittwoch hatte das Börsenbarometer anfängliche Gewinne fast gänzlich eingebüsst. Der marktbreite S&P 500 büsste am Donnerstag 0,84 Prozent auf 3357,01 Punkte ein. Für den technologielastigen Nasdaq 100 ging es um 1,48 Prozent auf 11 080,95 Punkte nach unten.

ASIEN: - IM PLUS - An den asiatischen Aktienmärkten deutet sich ein freundlicher Wochenausklang an. Alle wichtigen Märkte waren im Plus, wenn auch nur leicht. So legte der der japanische Leitindex Nikkei 225 knapp eine Stunde vor Handelsende 0,14 Prozent zu - auf Wochensicht steuert er damit auf ein leichtes Minus hin. Der CSI 300 mit den 300 wichtigsten Aktien der chinesischen Festlandbörsen zog zuletzt 0,66 Prozent an - sollte der Index das Niveau bis zum Handelsende halten, hätte er in der Woche fast ein Prozent zugelegt. In der chinesischen Sonderverwaltungszone Hongkong gewann der Hang-Seng-Index zuletzt 0,30 Prozent.

DAX              		13'208,12	    -0,36%
XDAX            		13'222,06	     0,20%
EuroSTOXX 50		     3'316,57		-0,67%
Stoxx50        		     2'998,38		-0,6%

DJIA             		27'901,98	    -0,47%
S&P 500        		     3'357,01		-0,84%
NASDAQ 100  		    11'080,95	    -1,48%

----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN:

Bund-Future              174,13         0,01%

DEVISEN:

Euro/USD       		1,1850		0,02%
USD/Yen             104,82		0,07%
Euro/Yen       		124,22		0,09%

ROHÖL:

Brent                       43,57           +0,27 USD
WTI                         41,21           +0,24 USD

----------

PRESSESCHAU

----------

bis 06.45 Uhr

- EY hatte Wirtschaftsprüferaufsicht wegen Wirecard gewarnt, Berliner Zeitung

- Klaus Reinhardt, Präsident der Bundesärztekammer: Nicht immer 'mit beiden Füssen auf der Bremse stehen', Passauer Neue Presse

- EU-Innenkommissarin Ylva Johansson besteht auf Solidarität bei europäischer Asylreform, Der Spiegel

- Erben streiten um Ferdinand Piëchs Milliarden, HB

- Untreue-Ermittlungen: Vertrauliches Schreiben der Stiftungsaufsicht erhärtet Verdacht gegen Aldi-Erben. Behörde warnte Mitglieder der Familie Albrecht vor Millionen-Ausschüttung, Business Insider

- Airbnbs Geschäft in Deutschland erholt sich, HB

- Digitalstaatsministerin Dorothee Bär (CSU) will Bundeszentrale für digitale Aufklärung aufbauen, Wiwo

bis 05.00 Uhr:

- Ost-Regierungschefs wollen an Nord Stream 2 festhalten, Bild

- 5 Jahre Dieselskandal: ADAC bedauert Vertrauensverlust in Diesel-Fahrzeuge, Funke

- Verbraucherzentralen fordern stärkere Aufsichtspflicht durch das Kraftfahrtbundesamt, Funke

- Vor der möglicherweise entscheidenden Bundesratssitzung im Streit um den Bussgeldkatalog an diesem Freitag hat Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer den Grünen eine Blockadehaltung vorgeworfen und um Zustimmung für einen Kompromiss geworben, Funke

- Handelsverband warnt vor Milliardenkosten durch neues Sanktionsrecht gegen Unternehmen, HB

bis 23.45 Uhr:

- Fondsmanager Hendrik Leber: Vorwürfe gegen Grenke sind überzogen, BöZ

- Georg Kell, Sprecher des VW-Nachhaltigkeitsbeirats: "Ich liebe Krisen", BöZ

- Co-Chef von Ringmetall Christoph Petri: Krise "sehr gut gemeistert", BöZ

bis 21.00 Uhr:

- Fresenius-Chef hält Lockdown im Nachhinein für überzogen, HB

- Krankenkassen: Zwei Milliarden Ausgaben wegen Corona, Wiwo

- Commerzbank-Aufsichtsratschef Hans-Jörg Vetter will Strukturen aufbrechen und Kosten senken, internes Interview, HB

- Deutschlands oberster Verbraucherschützer Klaus Müller hat als Konsequenz aus dem Abgas-Skandal bei Volkswagen Änderungen beim Aufgabenzuschnitt des Kraftfahrt-Bundesamts (KBA) gefordert, HB

- Handelskette Globus hat Interesse an bis zu 16 Real-Märkten, Wiwo

- WEF-Chef Borge Brende: "Die Krisen können ausser Kontrolle geraten", HB

- Kapitalmarktexperte Gerrit Fey fordert Erhöhung der Maximalquote für Kapitalerhöhungen von 10 auf 20 Prozent des Eigenkapitals, HB

- Die stellvertretende CDU-Vorsitzende Julia Klöckner hat für den künftigen Parteivorsitzenden mit Nachdruck den Anspruch auf die Kanzlerkandidatur der Union erhoben, Bild

----------


Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
COMMERZBANK AG -1.74%4.02 verzögerte Kurse.-25.85%
CREDIT SUISSE GROUP AG -5.56%8.602 verzögerte Kurse.-30.50%
DAX 0.32%11598.07 verzögerte Kurse.-12.74%
DJ INDUSTRIAL 0.08%26541.43 verzögerte Kurse.-7.07%
EURO STOXX 50 -0.12%2960.03 verzögerte Kurse.-18.01%
FRESENIUS MEDICAL CARE AG & CO. KGAA -2.76%66.2 verzögerte Kurse.3.21%
FRESENIUS SE & CO. KGAA -2.53%31.55 verzögerte Kurse.-35.49%
GRENKE AG 8.83%34 verzögerte Kurse.-66.14%
HANG SENG -0.43%24606.54 Realtime Kurse.-12.34%
LONDON BRENT OIL -4.68%37.44 verzögerte Kurse.-38.33%
NASDAQ 100 1.74%11336.206255 verzögerte Kurse.32.82%
NASDAQ COMP. 1.42%11161.292706 verzögerte Kurse.27.40%
NIKKEI 225 -0.37%23331.94 Realtime Kurse.-0.72%
RINGMETALL AG 0.00%2.33 verzögerte Kurse.-11.74%
S&P 500 0.79%3296.9 verzögerte Kurse.1.25%
VOLKSWAGEN AG 1.13%126.94 verzögerte Kurse.-28.78%
WIRECARD AG -1.41%0.6014 verzögerte Kurse.-99.43%
WTI -4.56%35.875 verzögerte Kurse.-36.69%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
18:34Frankreichs Notenbank - Wirtschaft schrumpft im vierten Quartal
RE
18:34LIVESTREAM : "Ihre Bundesbank hört zu" Livestream am 13.11.2020, ab 11:00 Uhr
PU
18:25TRUMP : USA stehen Frankreich nach Messerattacke zur Seite
DP
18:23Deutsche Anleihen legen zu - Hinweise auf Ausweitung der EZB-Anleihekäufe
DP
18:20Keine Maske im Bundestag - Ordnungsruf für CDU-Abgeordneten
DP
18:14EUROPA : EZB lindert Corona-Sorgen an Europas Börsen - Euro fällt
RE
18:03BREXIT-HANDELSVERTRAG : Von der Leyen sieht 'gute Fortschritte'
DP
18:01Luxemburg beschließt nächtliche Ausgangssperre
DP
18:01EU-RATSCHEF : Ceta gut für Europa und Kanada
DP
17:53Merkel ruft vor neuen Corona-Beschränkungen zur Solidarität auf
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"