Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
News
Alle NewsUnternehmenIndizesDevisen / ForexRohstoffeKryptowährungenETFZinssätzeWirtschaftThemenSektoren 

Mexiko verwirrt mit Öl-Hedge, um Kostenerhöhungen durch Wall Street und Ölkonzerne zu vermeiden

20.10.2022 | 20:22
FILE PHOTO: Mexican Deputy Finance Minister Gabriel Yorio is seen during an interview with Reuters at the National Palace in Mexico City

Mexiko hat das ganze Jahr über Preise für sein Öl-Absicherungsprogramm verlangt, um es den Banken und Ölkonzernen, die auf der anderen Seite des Mega-Deals sitzen, schwerer zu machen, die Preise zu erhöhen, sagte der stellvertretende mexikanische Finanzminister Gabriel Yorio.

Das als "Hacienda Hedge" bekannte Programm ist das weltweit größte finanzielle Ölgeschäft. Es soll die Öleinnahmen der zweitgrößten Volkswirtschaft Lateinamerikas vor Preiseinbrüchen auf dem Weltmarkt schützen.

In den vergangenen Jahren hat Mexiko mehr als 1 Milliarde Dollar für das Programm ausgegeben.

"Es wird ständig überprüft, wir holen ständig Angebote ein. Unser Ziel ist es, das Budget zu decken und zu schützen", sagte Yorio, der das Programm geleitet hat, am späten Mittwochabend im Präsidentenpalast gegenüber Reuters.

Die neue Strategie verwirrt das Wasser, so dass "Sie nicht wissen können, ob wir Notierungen einholen oder kaufen... wir holen regelmäßig Notierungen ein, damit die Gegenparteien uns nicht durchschauen können", fügte er hinzu.

In den letzten Jahren hat Mexiko damit begonnen, die Menge an Informationen, die es über das geheimnisvolle Geschäft preisgibt, drastisch einzuschränken.

Zuvor veröffentlichte Details wie die Gesamtkosten, der Ausübungspreis für die Verkaufsoptionen und der Betrag, der aus dem Stabilisierungsfonds für die Öleinnahmen beiseite gelegt wird, der zum Gesamtschutz beiträgt, wurden geheim gehalten.

Mexiko gibt auch nicht mehr die Namen der Gegenparteien bekannt, bei denen es sich seit langem um große Wall-Street-Banken und Ölmultis handelt.

Aufgrund der Sensibilität der Absicherung lehnte es Yorio ab, Einzelheiten über den Ausübungspreis der Optionen zu nennen.

Der Beamte des Finanzministeriums wies jedoch die Idee zurück, dass es sich um 75 Dollar pro Barrel handelt, wie ein Medienbericht Anfang des Monats behauptete, da dies deutlich über den 68,70 Dollar pro Barrel für den Exportmix liegt, der im Haushalt 2023 veranschlagt ist.

"Mein Ziel ist es, das Budget zu decken und zu schützen", sagte Yorio. "Im aktuellen Kontext der geopolitischen Spannungen ist die Volatilität des Ölpreises sehr hoch und daher ist auch die Volatilität der mit der Absicherung verbundenen Prämien sehr hoch."

Das Finanzministerium teilte im Januar 2021 mit, dass Mexiko im Jahr 2020 eine Auszahlung in Höhe von 2,38 Milliarden Dollar aus dem Öl-Absicherungsprogramm erhalten hat, was einen Ausgleich für etwa 80 % der entgangenen Öleinnahmen darstellt, nachdem die Koronavirus-Pandemie die Rohölpreise in den Keller geschickt hat.


© MarketScreener mit Reuters 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BRENT OIL -0.11%81.97 verzögerte Kurse.-3.41%
ONE MEDIA GROUP LIMITED 0.00%0.12 verzögerte Kurse.2.56%
WTI -0.03%75.923 verzögerte Kurse.-4.63%
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"
10:20BLICKPUNKT/M&G: Märkte haben verfrüht auf EZB reagiert
DJ
10:19Stellenangebote im chinesischen Hotel- und Gaststättengewerbe steigen aufgrund der Erholung der Nachfrage nach der COVID - Umfrage
MR
10:19Chinesischer Wertpapierbeamter wegen Regelverstoß entlassen - Aufsichtsbehörde
MR
10:18China: USA sollen sich aus dem Konflikt um Taiwan heraushalten
DP
10:14S&P Global : Eurozone-Wirtschaft wächst im Januar wieder
DJ
10:13ENERGIE-BLOG/Kellner : PCK-Raffinerie Schwedt bald besser ausgelastet
DJ
10:13Volkswirte heben Inflationsprognose für Euro-Raum in diesem Jahr abermals an
RE
10:13Konjunktur in der Eurozone im Januar wieder auf Wachstumskurs - PMI
MR
10:11IWF: Pandemie und Immobilienprobleme gefährden Erholung in China
AW
10:09Russland-Geschäft drückt Gewinn von ING Deutschland
RE
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"