Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Forex

News : Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Mexiko steht als drittes Land vor der Legalisierung von Cannabis

20.11.2020 | 05:23

MEXIKO-STADT (dpa-AFX) - Mexikos Senat hat der Freigabe von Cannabis für den Freizeitkonsum zugestimmt. Das Oberhaus des Parlaments verabschiedete am Donnerstag einen Gesetzentwurf zur Regulierung des Konsums von und Handels mit Marihuana mit 82 zu 18 Stimmen, bei sieben Enthaltungen. Der Oberste Gerichtshof des nordamerikanischen Landes hatte vergangenes Jahr ein solches Gesetz angeordnet.

Es fehlt nun noch die Zustimmung des Unterhauses, der Abgeordnetenkammer. Mexiko wäre nach Uruguay und Kanada der dritte Staat, und mit knapp 130 Millionen Einwohnern der mit Abstand bevölkerungsreichste, der den Freizeitkonsum der pflanzlichen Droge landesweit zulässt.

Das Gesetz erlaubt Erwachsenen unter anderem den Besitz von bis zu 28 Gramm Marihuana, dessen Kauf in zugelassenen Geschäften und das Züchten von bis zu vier Cannabispflanzen für den eigenen Konsum. Einschränkungen gelten etwa für den Konsum in der Öffentlichkeit.

Das höchste Gericht des Landes hatte geurteilt, das 100 Jahre alte absolute Verbot verletze das Recht auf die freie Entfaltung der Persönlichkeit. Die Richter hatten dem Kongress eine Frist bis zum 15. April gesetzt, ein entsprechendes Gesetz zu verabschieden. Wegen der Coronavirus-Pandemie wurde diese bis zum 15. Dezember verlängert.

Befürworter des Gesetzes argumentierten, die Freigabe könne auch den mächtigen Drogenkartellen schaden. Aktivisten für die Legalisierung von Marihuana hatten sich gegen den Entwurf ausgesprochen, weil er aus ihrer Sicht unter anderem der Industrie mehr Rechte einräumt als den Konsumenten./nk/DP/zb


© dpa-AFX 2020
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
APHRIA INC. -1.81%15.78 verzögerte Kurse.82.16%
AURORA CANNABIS INC. -7.24%13.12 verzögerte Kurse.32.92%
AUXLY CANNABIS GROUP INC. 1.43%0.36 verzögerte Kurse.37.25%
CANOPY GROWTH CORPORATION -0.02%42.4 verzögerte Kurse.35.15%
CRONOS GROUP INC. -1.62%13.36 verzögerte Kurse.53.62%
HEXO CORP. -5.50%8.14 verzögerte Kurse.83.08%
LIBERTY HEALTH SCIENCES INC. -2.36%1.24 verzögerte Kurse.23.30%
ORGANIGRAM HOLDINGS INC. -2.75%2.12 verzögerte Kurse.28.99%
THE GREEN ORGANIC DUTCHMAN HOLDINGS LTD. 1.43%0.355 verzögerte Kurse.48.94%
THE SUPREME CANNABIS COMPANY, INC. 2.38%0.215 verzögerte Kurse.35.48%
TILRAY, INC. -2.79%17.41 verzögerte Kurse.116.95%
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
15:47KONJUNKTUR Im BLICK/Ifo-Geschäftsklima sinkt zu Jahresbeginn
DJ
15:42Gewerkschaften fordern 1200 Euro Mindest-Kurzarbeitergeld
DP
15:41US-EXPERTE FAUCI : Schlechte Corona-Informationen kosteten Leben
DP
15:34WOCHENVORSCHAU/1. bis 7. Februar (5. KW)
DJ
15:32WOCHENVORSCHAU/25. bis 31. Januar (4. KW) -2-
DJ
15:32WOCHENVORSCHAU/25. bis 31. Januar (4. KW)
DJ
15:27Kanzleramtschef zuversichtlich über Rückkehr zur Normalität im Sommer
DP
15:21DPA-AFX-ÜBERBLICK : UNTERNEHMEN vom 22.01.2021 - 15.15 Uhr
DP
15:15Ungarn bestellt zwei Millionen Impfdosen in Russland
DP
15:15USA und Russland wollen Abrüstungsvertrag um fünf Jahre verlängern
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"