Megacap-Wachstums- und Technologiewerte machten 13% des gesamten Hedge-Fonds-Long-Portfolios aus, doppelt so viel wie zu Beginn des Jahres 2023, wobei Unternehmen wie Microsoft und Amazon.com weiterhin beliebte Long-Positionen sind.

Dies hat dazu beigetragen, dass die Fonds überdurchschnittliche Renditen erzielten.

Die Renditen der Aktien, die Goldman Sachs als die beliebtesten Long-Positionen der Hedgefonds identifiziert hat, sind in diesem Jahr bisher um 31% gestiegen, verglichen mit dem 19%igen Anstieg des Referenzindex S&P 500.

In dem Maße, in dem die populären Positionen an Fahrt gewinnen, wächst jedoch auch das Risiko des Crowding, das in den 22 Jahren, seit Goldman mit der Beobachtung der Fonds begonnen hat, den höchsten Stand erreicht hat.

Der Goldman-Bericht analysierte die Bestände von 735 Hedge-Fonds mit Brutto-Aktienpositionen in Höhe von 2,4 Billionen Dollar. Es zeigte sich, dass der durchschnittliche Hedge-Fonds 70% seines Long-Portfolios in seinen Top-10-Positionen hielt.

Im Hinblick auf die Aktienmärkte im Allgemeinen stellte Goldman Sachs fest, dass es im Laufe des Jahres immer schwieriger wurde, einen konträren Aktienhandel zu finden, da die meisten Aktien der Entwicklung der Märkte folgten.

Das "Stock Picking"-Umfeld hat sich verschlechtert und viele Unternehmensnamen bewegen sich in dieselbe Richtung oder sind miteinander korreliert, so die Bank.

"Der Markt hat eine rekordverdächtig geringe Streuung und Hedgefonds werden dafür bezahlt, Alpha und Überrenditen zu erzielen. Im Gegensatz zu Long-Only-Fonds, die effektiv gezwungen sind, Indexer zu sein", sagte der Family-Office-Investor Michael Oliver Weinberg.

"Wenn sie also konzentriert sind und Geld verdienen, dann sollten sie das auch tun", fügte er hinzu.

Der Hype um künstliche Intelligenz trieb die Hedge-Fonds zu Tech-Aktien, aber die durch GLP-1-Medikamente wie Ozempic verursachte Volatilität führte dazu, dass die Hedge-Fonds ihre Portfolios im dritten Quartal in Richtung Gesundheitswesen umschichteten, wie der Bericht zeigt.

Eli Lilly führte die Goldman-Liste für den größten Anstieg der Beliebtheit bei Hedgefonds an und profitierte von der steigenden Nachfrage nach Medikamenten zur Gewichtsreduktion.

In der Zwischenzeit zeigte der Bericht auch, dass das Interesse an Leerverkäufen von Aktien gering blieb, da Hedge-Fonds zur Absicherung ihres Engagements zunehmend Instrumente wie börsengehandelte Fonds und Futures nutzen, anstatt einzelne Aktien zu verkaufen.

Die 181 Milliarden Dollar an ETF-Shorts machten 80 % des Bruttoengagements von Hedgefonds in ETFs aus. Im Vergleich dazu machen Shorts auf Einzelaktien nur 30% der Bruttopositionen auf Einzelaktien aus, so die Daten von Goldman Sachs.

Microsoft und Amazon reagierten nicht sofort auf Anfragen nach einem Kommentar. Eli Lilly lehnte eine Stellungnahme ab.