Einloggen
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

MORNING BRIEFING - USA/Asien -2-

20.05.2021 | 07:48

Die Verhandlungen über eine Wiederbelebung des internationalen Atomabkommens mit dem Iran bewegen sich nach Angaben eines EU-Diplomaten auf eine Einigung zu. Direkt mit dem Iran über das Atomabkommen aus dem Jahr 2015 verhandeln die EU, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, China und Russland. Auch eine US-Delegation ist in Wien anwesend, nimmt aber nur "indirekt" an den Gesprächen teil. Die US-Regierung äußerte sich am Mittwoch zurückhaltend zum Stand der Gespräche. Diese hätten geholfen, "die Entscheidungen herauszukristallisieren", die sowohl die USA als auch der Iran treffen müssten, damit beide Staaten sich wieder an das Atomabkommen hielten.

KONJUNKTUR INDONESIEN

Die indonesische Handelsbilanz erzielte im April einen Überschuss von 2,19 Milliarden Dollar, mehr als mit 991 Millionen Dollar erwartet.

KONJUNKTUR JAPAN

Die japanischen Exporte sind im April 38 Prozent höher ausgefallen als im Vorjahr. Erwartet worden war ein Plus von 32,1 Prozent. Die Importe wuchsen um 12,8 Prozent. Die Maschinenbauaufträge legten im März um 3,7 Prozent zum Vormonat zu, schwächer als mit 6,2 Prozent im Vorfeld geschätzt.

USA/ISRAEL

Die Eskalation des Nahost-Konflikts belastet zunehmend die Beziehungen zwischen den USA und Israel. Ungeachtet der Forderung von US-Präsident Joe Biden nach Deeskalation kündigte Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu die Fortsetzung der israelischen Raketenangriffe im Gazastreifen an.

USA/RUSSLAND

US-Außenminister Antony Blinken und sein russischer Amtskollege Sergej Lawrow haben sich bei einem Treffen in Reykjavik um eine Annäherung zwischen ihren beiden Staaten bemüht. Lawrow nannte das Treffen anschließend "konstruktiv". Es war das bislang höchstrangige direkte Zusammentreffen beider Regierungen seit dem Amtsantritt von US-Präsident Joe Biden im Januar.

BOEING

hat nach Arbeiten an einem Elektronik-Problem die Auslieferung des Modells 737 Max wieder aufgenommen.

MICROSOFT

will seinen Internet Explorer 11 in der aktuellen Version im Juni kommenden Jahres weitgehend in die digitale Rente schicken.

=== 

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/err/gos

(END) Dow Jones Newswires

May 20, 2021 01:47 ET (05:47 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
DJ INDUSTRIAL -0.42%34935.47 verzögerte Kurse.14.63%
MICROSOFT CORPORATION -0.56%284.91 verzögerte Kurse.28.10%
THE BOEING COMPANY -2.22%226.48 verzögerte Kurse.5.80%
US DOLLAR / RUSSIAN ROUBLE (USD/RUB) 0.02%73.138 verzögerte Kurse.-0.78%
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
14:00Chinas Industrie wächst so schwach wie seit Februar 2020 nicht mehr
AW
10:06MOBILE TEAMS UND GROSSE KAMPAGNE : Massives Werben fürs Impfen
DP
10:05ALTMAIER : Notwendige Maßnahmen bei Energiewende besser erklären
DP
10:05FORSCHUNG : Private Vorbilder und Normen wichtig gegen Impfmüdigkeit
DP
09:54OLYMPIA : Biles verzichtet auch auf Finals am Sprung und Stufenbarren
DP
09:52OLYMPIA/'KURVE GEKRIEGT' : Triathlon-Mixed feiert guten Tokio-Abschluss
DP
09:52OLYMPIA/FINALE MIT 'TEUFELSKERL' ZVEREV : Ein Rückblick auf Drama und Triumphe
DP
09:51OLYMPIA : 21 neue Corona-Fälle bei den Olympischen Spielen
DP
09:46Israel kritisiert Iran nach tödlicher Attacke auf Schiff
DP
09:45WEIL ZU SPD : Stärker auf relevante Themen konzentrieren
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"