Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
News
Alle NewsUnternehmenIndizesDevisen / ForexRohstoffeKryptowährungenETFZinssätzeWirtschaftThemenSektoren 

MORNING BRIEFING - USA/Asien

16.11.2022 | 07:56

Der Markt-Überblick am Morgen, zusammengestellt von Dow Jones Newswires:

=== 

+++++ TAGESTHEMA I +++++

Nach Einschätzung der USA ist die in einem Dorf im Südosten Polen eingeschlagene Rakete vermutlich nicht aus Russland abgefeuert worden. "Ich werde dafür sorgen, dass wir genau herausfinden, was passiert ist", sagte Biden nach einem Krisentreffen am Rande des G20-Gipfels auf Bali. Nach den derzeit vorliegenden Informationen sei es "unwahrscheinlich", dass die Rakete von russischem Boden aus abgeschossen worden sei. Biden sagte Polen die Unterstützung der westlichen Verbündeten bei den Ermittlungen zu dem Raketeneinschlag in einem Dorf nahe der Grenze zur Ukraine zu. Der Vorfall hatte große Besorgnis ausgelöst. Nach Angaben Warschaus stammte die Rakete aus russischer Produktion. Beim Einschlag des Geschosses seien zwei Menschen getötet worden, teilte das polnische Außenministerium mit. Polen versetzte Teile seiner Streitkräfte in erhöhte Alarmbereitschaft.

+++++ TAGESTHEMA II +++++

Trotz staatlicher Maßnahmen zur Stützung des Immobilienmarktes sind die Preise für neue Häuser in China im vergangenen Monat so stark gesunken wie seit mehr als sieben Jahren nicht mehr. Die durchschnittlichen Preise für neue Häuser in 70 Großstädten sackten im Oktober um 0,37 Prozent ab, verglichen mit einem Rückgang von 0,28 Prozent im Vormonatsvergleich im September. Das geht aus Berechnungen des Wall Street Journals hervor, die auf Daten des chinesischen Statistikamtes beruhen. Der monatliche Rückgang im Oktober war der stärkste seit Februar 2015, als die durchschnittlichen Preise für neue Häuser um 0,5 Prozent fielen, so der lokale Datenanbieter Wind.

+++++ AUSBLICK UNTERNEHMEN ++++++

22:05 US/Cisco Systems Inc, Ergebnis 1Q

22:20 US/Nvidia Corp, Ergebnis 3Q

+++++ AUSBLICK KONJUNKTUR +++++

- US 
    14:30 Einzelhandelsumsatz Oktober 
          PROGNOSE: +1,2% gg Vm 
          zuvor:     0,0% gg Vm 
          Einzelhandelsumsatz ex Kfz 
          PROGNOSE: +0,6% gg Vm 
          zuvor:    +0,1% gg Vm 
 
    14:30 Import- und Exportpreise Oktober 
          Importpreise 
          PROGNOSE: -0,4% gg Vm 
          zuvor:    -1,2% gg Vm 
 
    15:15 Industrieproduktion und Kapazitätsauslastung Oktober 
          Industrieproduktion 
          PROGNOSE: +0,1% gg Vm 
          zuvor:    +0,4% gg Vm 
          Kapazitätsauslastung 
          PROGNOSE: 80,4% 
          zuvor:    80,3% 
 
    16:00 Lagerbestände September 
          PROGNOSE: +0,5% gg Vm 
          zuvor:    +0,8% gg Vm 
 
    16:30 Rohöllagerbestandsdaten (Woche) der staatlichen 
          Energy Information Administration (EIA) 
          PROGNOSE: +0,8% gg Vm 
 

+++++ ÜBERSICHT INDIZES +++++

INDEX                         Stand  +/- % 
E-Mini-Future S&P-500      4.004,50  +0,1% 
E-Mini-Future Nasdaq-100  11.917,50  +0,1% 
Nikkei-225                28.028,30  +0,1% 
Hang-Seng-Index           18.115,05  -1,2% 
Kospi                      2.477,45  -0,1% 
Schanghai-Composite        3.117,18  -0,5% 
S&P/ASX 200                7.122,20  -0,3% 
 

+++++ FINANZMÄRKTE +++++

OSTASIEN (VERLAUF)

Eine gestiegene Risikoaversion aus Sorgen vor einer Eskalation geopolitischer Spannungen macht sich an den Aktienmärkten breit. Die Abgaben halten sich aber in Grenzen - auch weil US-Präsident Joe Biden zur Beruhigung der Lage beiträgt. Hintergrund sind die beunruhigenden Berichte aus dem Nato-Staat Polen, wo zunächst von einer mutmaßlich russischen Rakete gesprochen worden war, die im Grenzgebiet zur Ukraine eingeschlagen sei - an einem Tag mit den schwersten russischen Angriffen auf ukrainische Infrastruktur seit Monaten. Nach Angaben Warschaus stammte die Rakete aus russischer Produktion, zwei Menschen seien getötet worden. Zur Beruhigung der Lage und damit auch zur Stabilisierung der Märkte trägt allerdings bei, dass nach Einschätzung von US-Präsident Joe Biden die Rakete vermutlich nicht aus Russland abgefeuert worden sei. An den chinesischen Börsen, die am Vortag noch sehr fest gehandelt worden waren, fallen die Kurse - in Hongkong nach der Vortagesrally etwas deutlicher. Allerdings wirkten die schwachen Vortagesdaten noch negativ nach, die am Dienstag völlig ausgeblendet worden waren, heißt es. Agile brechen um 12 Prozent ein, das Unternehmen will Aktien mit einem Abschlag zum jüngsten Schlusskurs platzieren. Der Kospi zeigt sich klar über Tagestief. Chemie- und Stahlwerte führen das Feld der Verlierer an.

US-NACHBÖRSE

Nike wurden 0,7 Prozent leichter gehandelt. Zwar hat der Sportartikelhersteller einen Anstieg der Quartalsdividende um 11 Prozent angekündigt. Allerdings war zuletzt auch die Rede von schwierigen Geschäftsbedingungen gewesen. Nach einem gesenkten Ausblick brachen Lulu's Fashion Lounge um 19,1 Prozent ein.

WALL STREET 
INDEX                 zuletzt        +/- %     absolut  +/- % YTD 
DJIA                33.594,17        +0,2%       57,47      -7,6% 
S&P-500              3.991,91        +0,9%       34,66     -16,3% 
Nasdaq-Comp.        11.358,41        +1,4%      162,19     -27,4% 
Nasdaq-100          11.871,15        +1,5%      170,21     -27,3% 
 
                     Dienstag     Montag 
Umsatz NYSE (Aktien) 1,02 Mrd    941 Mio 
Gewinner                2.428        941 
Verlierer                 777      2.267 
Unverändert               112        110 
 

Etwas fester - Rückenwind kam von den US-Erzeugerpreisen, die die jüngsten Hoffnungen auf ein langsameres Zinserhöhungstempo der US-Notenbank stützten. Für Gegenwind sorgten indessen Berichte über einen möglichen Einschlag von zwei russischen Raketen in Polen. Walmart (+6,5%) profitierten davon, Klagen im Zuge des Opioid-Skandals in den USA mit Milliardenaufwand beigelegt zu haben. Der Vergleich ließ das Unternehmen im dritten Quartal in die roten Zahlen rutschen, es schnitt jedoch operativ besser ab als erwartet und hob den Ausblick an. Zudem wurde ein neues Aktienrückkaufprogramm angekündigt. Home Depot (+1,6%) steigerte im dritten Geschäftsquartal Umsatz und Gewinn und übertraf die Konsenserwartungen. Für Jefferies Financial (+2,1%) und Louisiana Pacific (+7,8%) ging es nach oben, nachdem Großinvestor Warren Buffett über sein Investmentvehikel Berkshire Hathaway neue Positionen in den beiden Unternehmen aufgebaut hatte.

USA - ANLEIHEN

Laufzeit              Rendite     Bp zu VT  Rendite VT  +/-Bp YTD 
2 Jahre                  4,34         -5,1        4,39      360,6 
5 Jahre                  3,90         -8,0        3,98      264,1 
7 Jahre                  3,84         -9,0        3,94      240,5 
10 Jahre                 3,77         -8,6        3,86      226,2 
30 Jahre                 3,95         -9,4        4,04      204,5 
 

Die Renditen am US-Anleihemarkt gaben mit der Aussicht auf langsamere Zinserhöhungen durch die Fed ihre Vortagesgewinne wieder ab. Daneben dürften die Anleihen mit der Entwicklung in Polen etwas Zulauf als vermeintlich sicherer Hafen gefunden haben.

+++++ DEVISENMARKT +++++

DEVISEN          zuletzt        +/- %      00:00  Di, 9:35h   % YTD 
EUR/USD           1,0382        +0,3%     1,0346     1,0406   -8,7% 
EUR/JPY           145,07        +0,7%     144,11     145,28  +10,8% 
EUR/GBP           0,8742        +0,2%     0,8720     0,8796   +4,0% 
GBP/USD           1,1875        +0,1%     1,1864     1,1831  -12,2% 
USD/JPY           139,73        +0,3%     139,29     139,63  +21,4% 
USD/KRW         1.324,90        +0,6%   1.316,55   1.310,66  +11,4% 
USD/CNY           7,0806        +0,5%     7,0445     7,0329  +11,4% 
USD/CNH           7,0808        +0,4%     7,0516     7,0266  +11,4% 
USD/HKD           7,8251        +0,1%     7,8202     7,8233   +0,4% 
AUD/USD           0,6768        +0,1%     0,6759     0,6751   -6,8% 
NZD/USD           0,6163        +0,1%     0,6158     0,6149   -9,7% 
Bitcoin 
BTC/USD        16.848,00        -0,1%  16.860,42  16.898,39  -63,6% 
 

Der Dollar kam mit den sinkenden Renditen zurück, erholte sich aber mit der Meldung über einen Raketeneinschlag in Polen im Späthandel wieder deutlicher. Der Dollarindex gab 0,2 Prozent nach.

Mit der gestiegenen Risikoaversion legt der Dollarindex am Morgen im asiatisch geprägten Handel um 0,3 Prozent zu. Der Greenback gilt als vermeintlich sicherer Anlegerhafen.

+++++ ROHSTOFFE +++++

ÖL / GAS

ROHÖL            zuletzt  VT-Settlem.      +/- %    +/- USD   % YTD 
WTI/Nymex          86,22        86,92      -0,8%      -0,70  +23,5% 
Brent/ICE          93,28        93,86      -0,6%      -0,58  +27,2% 
 

Am Ölmarkt zeigten sich die Preise nach den Vortagesverlusten wieder etwas fester mit bis zu pus 1,2 Prozent, gestützt von geopolitischen Unsicherheiten rund um den Ukraine-Krieg. Ab Anfang Dezember sollen die von den EU-Staaten vereinbarten Exportverbote für russisches Öl auf dem Seeweg greifen. Über die Pipeline Druschba fließt derweil kein Öl mehr.

METALLE

METALLE          zuletzt       Vortag      +/- %    +/- USD   % YTD 
Gold (Spot)     1.772,71     1.778,70      -0,3%      -6,00   -3,1% 
Silber (Spot)      21,56        21,63      -0,3%      -0,06   -7,5% 
Platin (Spot)   1.016,15     1.018,35      -0,2%      -2,20   +4,7% 
Kupfer-Future       3,80         3,82      -0,5%      -0,02  -13,8% 
YTD bezogen auf Schlusskurs des Vortags 
 

Der Goldpreis (+0,5%) zeigte sich mit sinkenden Renditen etwas fester.

+++++ MELDUNGEN SEIT DIENSTAG 20.00 UHR +++++

US-INNENPOLITIK

(MORE TO FOLLOW) Dow Jones Newswires

November 16, 2022 01:55 ET (06:55 GMT)

Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"
21:55Blinken diskutiert mit chinesischen Beamten über Russlands Krieg gegen die Ukraine
MR
21:53Weißes Haus empört über Rekordgewinne von Exxon
MR
21:18Auswirkungen von Währungsschwankungen auf nordamerikanische Unternehmen in Q3 stark gestiegen - Bericht
MR
21:06Devisen: Euro erhält zum Dollar Auftrieb - zum Franken weiter unter Parität
AW
21:02Devisen: Robutste Konjunkturdaten geben Euro etwas Auftrieb
DP
20:58Rentenreformpläne in Frankreich bringen Massen zu Protest auf Straße
DP
20:57Ukrainischer Ministerpräsident bestätigt EU-Ukraine-Gipfel in Kiew am Freitag
DJ
20:55Österreichs RBI steigert Quartalsgewinn um mehr als das Doppelte
MR
20:51Kreise: USA werfen Russland Verletzung von Abrüstungsvertrag vor
DP
20:47Scholz in Südamerika optimistisch für EU-Mercosur-Abkommen
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"