Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

MORNING BRIEFING - USA/Asien

31.05.2021 | 07:56

Der Markt-Überblick am Morgen, zusammengestellt von Dow Jones Newswires:

=== 

+++++ FEIERTAGSHINWEIS +++++

MONTAG: Wegen des Memorial Day bleiben in den USA die Börsen geschlossen.

+++++ TAGESTHEMA +++++

Die Stimmung in der chinesischen Industrie ist im Mai nach offiziellen Angaben wegen einer schwächeren Nachfrage aus dem Ausland leicht gesunken. Der Einkaufsmanagerindex (PMI) für den verarbeitenden Sektor verringerte sich auf 51,0 (April: 51,1), wie aus Daten der nationalen Statistikbehörde und der China Federation of Logistics & Purchasing (CFLP) hervorgeht. Vom Wall Street Journal befragte Ökonomen hatten einen Stand von 51,1 Punkten prognostiziert. Ein PMI-Stand über 50 deutet auf eine Expansion des Sektors hin, Werte darunter auf eine Schrumpfung. Der Subindex für die Produktion erhöhte sich auf 52,7 (Vormonat: 52,2), jener für den Auftragseingang ermäßigte sich auf 51,3 (52,0). Der Index für neue Exportorder - ein Indikator für die Auslandsnachfrage nach chinesischen Gütern - fiel auf 48,3 (50,4).In der Dienstleistungsbranche hat sich die Lage im Mai aufgehellt, wie der ebenfalls am Morgen veröffentlichte Einkaufsmanagerindex für den Servicesektor zeigte. Er stieg auf 55,2 (Vormonat: 54,9) Punkte.

+++++ ÜBERSICHT INDIZES +++++

INDEX                      Stand   +/- % 
S&P-500-Indikation      4.206,25  +0,06% 
Nasdaq-100-Indikation  13.701,50  +0,06% 
Nikkei-225             28.857,43  -1,00% 
Hang-Seng-Index        28.946,85  -0,61% 
Kospi                   3.198,16  +0,30% 
Shanghai-Composite      3.593,71  -0,20% 
S&P/ASX 200             7.165,20  -0,20% 
 

+++++ FINANZMÄRKTE +++++

OSTASIEN (VERLAUF)

Mit leichten Abgaben zeigen sich die asiatischen Börsen zu Beginn der neuen Handelswoche. Wieder zunehmende Corona-Sorgen belasteten etwas, heißt es. So wurden in Guangzhou, der Hauptstadt der südchinesischen Provinz Guangdong, neue Corona-Fälle registriert. Zudem wurde in Vietnam eine neue Virus-Variante nachgewiesen. Dazu kommen leicht unter den Erwartungen ausgefallene Konjunkturdaten aus China und Japan. Die neuen Covid-19-Fälle in der Region könnten die Risikobereitschaft beeinträchtigen, da weitere Länder ihre Maßnahmen wieder verschärfen dürften, heißt es von IG. In Hongkong belasten vor allem die Verluste bei den Immobilienwerten. Nach dem deutlichen Plus von 2 Prozent zum Vorwochenausgang geht es für den Nikkei-225 nun deutlicher nach unten. Hier belastet ebenfalls die anhaltende Unsicherheit um die weitere Corona-Entwicklung. Die japanische Regierung hatte zuletzt den Ausnahmezustand für viele Regionen bis zum 20. Juni verlängert. Vor allem Auto-, Stahl- und Finanzwerte stehen auf den Verkaufslisten der Investoren.

US-NACHBÖRSE

Sehr ruhig gestaltete sich der nachbörsliche Handel am Freitag im Vorfeld des verlängerten Wochenendes. In den USA bleiben am Montag wegen des "Memorial Day" die Börsen geschlossen. Die Salesforce-Aktie gab leicht um 0,2 Prozent nach. Das Unternehmen hatte im ersten Quartal die Erwartungen des Marktes übertroffen und zudem den Jahresausblick angehoben. Dies hatte die Aktie im regulären Handel am Freitag um 5,4 Prozent nach oben getrieben.

WALL STREET

INDEX                 zuletzt      +/- %       absolut      +/- % YTD 
DJIA                34.529,45       0,19         64,81          12,82 
S&P-500              4.204,11       0,08          3,23          11,93 
Nasdaq-Comp.        13.748,74       0,09         12,46           6,68 
Nasdaq-100          13.686,51       0,21         28,67           6,19 
 
                     Freitag     Vortag 
Umsatz NYSE (Aktien) 1,02 Mrd    1,90 Mrd 
Gewinner             1.985       2.104 
Verlierer            1.344       1.207 
Unverändert            154         177 
 

Gut behauptet - Ermutigende Konjunkturdaten stützten die Kurse. So waren die persönlichen Ausgaben nicht stärker gestiegen als erwartet und weckten mithin keine neuen Inflationsängste. Gleichzeitig zeigte der überraschend starke Chicaco-Einkaufsmanagerindex, dass sich die US-Wirtschaft von der Corona-Krise erholt. Das bevorstehende lange Feiertagswochenende dürfte die Anleger indessen zur Zurückhaltung veranlasst haben. Bei den Einzelwerten weckten Boeing (-1,5%) die Aufmerksamkeit der Börsianer. Es gibt noch immer Probleme mit dem 787 Dreamliner. Der Flugzeugbauer musste nach Angaben informierter Kreise erneut die Auslieferung anhalten. Salesforce.com Inc (+5,4%) hat im ersten Quartal die Schätzungen der Wall Street übertroffen und den Jahresausblick angehoben. Ein durch die Pandemie ausgelöster Run auf Computer hat den Herstellern HP und Dell Technologies trotz eines Halbleitermangels starke Finanzergebnisse im jüngsten Quartal beschert. HP verloren dennoch 9,0 Prozent, nachdem die Aktie sich zwischen März 2020 und Mai 2021 bereits verdreifacht hatte. Dell gaben 1,1 Prozent nach. Gap fielen um 4,8 Prozent. Zwar betont der Bekleidungseinzelhändler, dass die Pandemie in den USA weitgehend überwunden ist, doch könne sie auf internationaler Ebene noch nachwirken. Den Umsatzausblick hat Gap angehoben.Ulta Beauty (+5,2%) ist mit einem Umsatzzuwachs in die Gewinnzone vorgestoßen.

US-ANLEIHEN

Laufzeit              Rendite   Bp zu VT    Rendite VT      +/-Bp YTD 
2 Jahre                  0,14       -1,2          0,15            2,0 
5 Jahre                  0,79       -2,6          0,82           42,9 
7 Jahre                  1,25       -0,6          1,26           60,1 
10 Jahre                 1,58       -2,0          1,60           66,5 
30 Jahre                 2,26       -2,0          2,28           61,4 
 

Die Anleiherenditen gaben etwas nach und signalisierten, dass die Inflationssorgen etwas in den Hintergrund rückten. Allerdings berichteten Marktteilnehmer von einem dünnen Geschäft, weil am Anleihemarkt vor dem Feiertagswochenende nur eine verkürzte Sitzung stattfand.

DEVISEN

DEVISEN          zuletzt      +/- %      00:00  Fr, 9:14h   % YTD 
EUR/USD           1,2197      -0,0%     1,2197     1,2181   -0,1% 
EUR/JPY           133,81      -0,1%     133,96     133,93   +6,1% 
EUR/GBP           0,8595      +0,0%     0,8595     0,8591   -3,8% 
GBP/USD           1,4190      -0,0%     1,4193     1,4178   +3,8% 
USD/JPY           109,72      -0,1%     109,83     109,95   +6,3% 
USD/KRW          1113,83      -0,4%    1113,83    1115,79   +2,6% 
USD/CNY           6,3716      +0,0%     6,3684     6,3754   -2,4% 
USD/CNH           6,3676      +0,1%     6,3638     6,3727   -2,1% 
USD/HKD           7,7609      -0,0%     7,7615     7,7602   +0,1% 
AUD/USD           0,7724      +0,2%     0,7712     0,7715   +0,3% 
NZD/USD           0,7255      -0,0%     0,7258     0,7241   +1,0% 
Bitcoin 
BTC/USD        34.545,84      -4,0%  35.992,76  37.225,76  +18,9% 
 

Der Dollar nach einer kurzen, schon vor den Inflationsdaten am Freitag eingeleiteten Erholungsphase wieder zurück, der Euro notierte im späten US-Handel knapp unter 1,22 Dollar.

++++ ROHSTOFFE +++++

ÖL

ROHÖL            zuletzt  VT-Settl.      +/- %    +/- USD   % YTD 
WTI/Nymex          66,76      66,32      +0,7%       0,44  +37,6% 
Brent/ICE          69,12      68,72      +0,6%       0,40  +34,8% 
 

Der WTI-Ölpreis, der zuvor fünf Tage in Folge gestiegen war und den höchsten Stand seit drei Jahren erreicht hatte, zeigte sich zum Settlement nun leichter. Händler sprachen von Gewinnmitnahmen. Die europäische Referenzsorte Brent legte derweil leicht zu. Übergeordnet wette der Markt unverändert auf die wirtschaftliche Erholung mit der Überwindung der Corona-Pandemie, hieß es. Zudem setzten die Teilnehmer darauf, dass eine Einigung im Atomabkommen mit dem Iran nicht zu einer zusätzlichen Angebotsflut führen muss.

METALLE

METALLE          zuletzt     Vortag      +/- %    +/- USD   % YTD 
Gold (Spot)     1.905,53   1.903,45      +0,1%      +2,08   +0,4% 
Silber (Spot)      27,97      27,90      +0,2%      +0,06   +6,0% 
Platin (Spot)   1.188,15   1.182,45      +0,5%      +5,70  +11,0% 
Kupfer-Future       4,68       4,68      -0,1%      -0,00  +32,7% 
 

Der Goldpreis zeigte sich wechselhaft. Nachdem er kurz von den Inflationsdaten parallel zum steigenden Dollar nachgab, holte er die kurzfristigen Verluste nach den Daten komplett auf und eroberte die wichtige Marke von 1.900 Dollar zurück.

+++++ MELDUNGEN SEIT FREITAG, 20.00 UHR +++++

CORONAVIRUS-PANDEMIE

- Die vietnamesischen Behörden haben nach eigenen Angaben eine neue Variante des Coronavirus nachgewiesen, die sich über die Luft rasch weiterverbreitet.

HAUSHALTSENTWURF USA

US-Präsident Joe Biden hat für das kommende Jahr einen Haushaltsentwurf im Umfang von 6 Billionen Dollar (4,9 Billionen Euro) vorgelegt. Der Entwurf für das Haushaltsjahr 2022 legt ein besonderes Gewicht auf Bildung, Gesundheit, Infrastruktur und den Kampf gegen den Klimawandel. Das Budget für Verteidigung würde leicht anwachsen, auf 756 Milliarden Dollar.

USA / BELARUS

Nach der erzwungenen Landung eines Passagierflugzeugs in Minsk und der Festnahme des Regierungskritikers Roman Protassewitsch haben die USA weitere Sanktionen gegen Belarus angekündigt.

USA / EUROPA

Der dänische Geheimdienst hat Medienberichten zufolge dem US-Geheimdienst NSA dabei geholfen, Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und andere europäische Spitzenpolitiker abzuhören. Der dänische Auslands- und Militärgeheimdienst Forsvarets Efterretningstjeneste (FE) habe der NSA die Nutzung der geheimen Abhörstation Sandagergardan in der Nähe von Kopenhagen ermöglicht, berichteten der Dänische Rundfunk (DR) und weitere europäische Medien, darunter der NDR, der WDR und die Süddeutsche Zeitung am Sonntag.

ISRAEL

(MORE TO FOLLOW) Dow Jones Newswires

May 31, 2021 01:55 ET (05:55 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
HANG SENG 0.92%24884.66 Realtime Kurse.-8.62%
S&P/ASX 200 -2.10%7248.2 Realtime Kurse.12.40%
ULTA BEAUTY, INC. -0.86%379.05 verzögerte Kurse.32.00%
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
09:11SPD, FDP und Grüne wollen Wahlrechtsreform ohne Union angehen
DJ
09:02U-BOOT-STREIT : Paris sagt Ministertreffen mit London ab
DP
09:01AiCuris startet Pilotstudie mit AIC649, einem proprietären Immunmodulator zur Vorbeugung schwerer Symptome bei SARS-CoV-2-Infektionen
DP
09:00ÜBERBLICK am Morgen/Konjunktur, Zentralbanken, Politik
DJ
08:48Deutsches Gastgewerbe trotz Erholung unter Vorkrisenniveau
DJ
08:46NEUSEELAND : Lockdown wird auch in Millionenstadt Auckland gelockert
DP
08:45Morning Briefing - Markt Schweiz
AW
08:45Gastgewerbe trotz Umsatzsprungs noch weit hinter Vorkrisenniveau
DP
08:34Erzeugerpreise steigen immer stärker - Höchste Teuerung seit 1974
RE
08:28RUSSLAND-WAHL : Kremlpartei verliert Mehrheit in fernöstlicher Region
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"