Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

MORNING BRIEFING - Deutschland/Europa -3-

30.04.2021 | 10:21

Die Zahlen zum ersten Quartal (in Millionen Euro, Ergebnis je Aktie in Euro, nach IFRS):

.                         BERICHTET   PROG  PROG 
1. QUARTAL               1Q21  ggVj   1Q21  ggVj   1Q20 
Umsatz                  1.360  +14%  1.303   +9%  1.198 
EBITDA                    246  +42%    226  +30%    174 
EBIT                      155 +122%    124  +78%     70 
Ergebnis nach Steuern     107  +55%     82  +19%     69 
Ergebnis je Aktie        2,06  +57%   1,73  +32%   1,31 
 

GRENKE

Die operativen Erträge sackten 2020 den vorläufigen Geschäftszahlen zufolge um 14 Prozent auf 347 Millionen Euro ab. Das operative Ergebnis sogar um ein Drittel auf knapp 115 Millionen Euro. Vor Steuern verdiente Grenke 105 Millionen Euro (minus 37 Prozent), nach Steuern mit knapp 80 Millionen Euro sogar 41 Prozent weniger.

BNP PARIBAS

hat dank einer starken Investmentbank und sinkenden Rückstellungen im ersten Quartal deutlich mehr verdient. Der Nettogewinn der französischen Bank stieg im ersten Quartal um 38 Prozent auf 1,77 Milliarden Euro und übertraf damit die Erwartungen der Analysten von 1,24 Milliarden Euro.

CREDIT SUISSE

Verwaltungsratsmitglied Andreas Gottschling gibt dem Druck mehrerer Aktionäre nach. Wie die Schweizer Bank am Morgen der Hauptversammlung mitteilte, wird er nicht mehr zur Wiederwahl für den Verwaltungsrat zur Verfügung zu stehen.

SAFRAN

meldete einen bereinigten Nettoumsatz von 3,34 Milliarden Euro, ein Rückgang von 38 Prozent zum Vorjahr. Organisch sank der bereinigte Umsatz um 35 Prozent. Safran bestätigte seinen Ausblick für 2021, der einen organischen Rückgang des bereinigten Umsatzes im niedrigen einstelligen Bereich vorsieht.

SAINT-GOBAIN

hat nach einem Umsatzwachstum im ersten Quartal 2021 ihre Jahresprognose bekräftigt. Von Januar bis März legten die Erlöse auf 10,38 Milliarden Euro von 9,36 Milliarden im entsprechenden Vorjahreszeitraum zu. Auf vergleichbarer Basis betrug das Wachstum 14,3 Prozent.

SCHINDLER

hat im ersten Quartal 2021 den Auftragseingang um 8,0 Prozent auf 2,937 Milliarden Schweizer Franken und den Umsatz um 6,3 Prozent auf 2,602 Milliarden Franken gesteigert. Das Betriebsergebnis erhöhte sich auf 288 (Vorjahr: 166) Millionen Franken, umgerechnet 261 Millionen Euro.

SWISS RE

meldete einen Nettogewinn von 333 Millionen Dollar, verglichen mit einem Nettoverlust von 225 Millionen Dollar im Vorjahr. Die verdienten Nettoprämien und Gebühreneinnahmen beliefen sich auf 10,21 Milliarden Dollar, verglichen mit 9,59 Milliarden im Vorjahr.

AMAZON

hat für das erste Quartal Rekordergebnisse vermeldet. Dabei verwies der Onlineversandhändler auf die in der Corona-Pandemie weiterhin starke Nachfrage bei den E-Commerce-Diensten sowie weiter gestiegene Umsätze im Cloud-Computing- und Werbegeschäft. Auch für das laufende zweite Quartal zeigt sich der Konzern zuversichtlich.

GILEAD SCIENCE

hat seinen Umsatz im ersten Quartal dank der Verkäufe des antiviralen Medikaments Remdesivir gegen Covid-19 um 16 Prozent auf 6,42 Millliarden Dollar gesteigert. Der Nettogewinn erhöhte sich auf 1,73 (Vorjahr: 1,55) Milliarden Dollar. Analysten hatten einen Gewinn von 2,35 Milliarden Dollar bei einem Umsatz von 6,74 Milliarden Dollar erwartet.

TWITTER

hat mit den Ergebnissen für das erste Quartal zwar die Erwartungen des Marktes übertroffen, allerdings blieb die Zunahme bei den täglichen Nutzern leicht hinter den Erwartungen der Analysten. Zudem warnte der Kurznachrichtendienst davor, dass sich das Nutzerwachstum in den kommenden Quartalen abschwächen könnte.

=== 

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/flf/ros/cln

(END) Dow Jones Newswires

April 30, 2021 01:35 ET (05:35 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BNP PARIBAS 0.81%54.8 Realtime Kurse.26.11%
DJ INDUSTRIAL -0.03%34742.12 verzögerte Kurse.11.93%
GILEAD SCIENCES, INC. -0.43%71.39 verzögerte Kurse.23.05%
GRENKE AG -1.09%37.25 verzögerte Kurse.-2.99%
SAFRAN -0.29%111.38 Realtime Kurse.-3.67%
SAINT-GOBAIN 0.16%60.9 Realtime Kurse.62.13%
SCHINDLER HOLDING AG -1.46%256 verzögerte Kurse.8.98%
SWISS RE LTD -0.15%80.3 verzögerte Kurse.-3.50%
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
19:49Chinas Zentralbank geht hart gegen den Handel mit Kryptowährungen vor
MR
19:49Biden wirbt für Investitionspakete - Spannung im Kongress steigt
DP
19:46Zug entgleist - Starke Behinderungen nach Rangierunfall in Wolfsburg
DP
19:33Fall der Huawei-Finanzchefin steht vor Lösung
DP
19:33Puigdemont doch ohne Auflagen frei - Verhandlung am 4. Oktober
DP
19:32WAHL : Laschet beschwört Einigkeit mit Söder - Warnung vor Linksbündnis
DP
19:15WAHL21/Laschet will als Bundeskanzler eng mit Söder zusammenarbeiten
DJ
19:05CATHIE WOOD : Chinesisches Durchgreifen gegen Bitcoin ein weiterer Schlag für Cathie Woods ARK ETF
MR
19:00ÜBERBLICK am Abend/Konjunktur, Zentralbanken, Politik
DJ
18:14LATE BRIEFING - Unternehmen und Märkte
DJ
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"