Einloggen
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

MORNING BRIEFING - Deutschland/Europa -2-

21.04.2021 | 07:38

Um bis zu 1,2 Prozent abwärts ging es mit den Ölpreisen. Als belastend wurde ein Bericht gewertet, wonach die US-Wettbewerbsbehörde gegen die Opec vorgehen könnte wegen der gemeinschaftlich beschlossenen Ölförderkürzungen. Wenngleich völlig unklar sei, ob dies zu etwas führen werde, zeige der Schritt, dass man sich mit dem Thema Förderkürzungen befasse, das in der Konsequenz den US-Verbrauchern höhere Preise beschert habe. Daneben wurde auf die andauernden Verhandlungen mit Iran verwiesen, die im Endeffekt dazu führen könnten, dass das Land wieder mehr Öl auf dem Weltmarkt anbieten kann.

METALLE

METALLE          zuletzt     Vortag      +/- %        +/- USD   % YTD 
Gold (Spot)     1.782,35   1.778,00      +0,2%          +4,35   -6,1% 
Silber (Spot)      25,92      25,88      +0,2%          +0,04   -1,8% 
Platin (Spot)   1.192,85   1.190,70      +0,2%          +2,15  +11,4% 
Kupfer-Future       4,23       4,21      +0,3%          +0,01  +20,0% 
 

+++++ MELDUNGEN SEIT DIENSTAG 17.30 UHR +++++

CORONAVIRUS-PANDEMIE

- In Deutschland sind innerhalb eines Tages 24.884 (Vorwoche: 21.693) Neuinfektionen mit dem Coronavirus registriert worden. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 160,1 (153,2), am Vortag hatte sie bei 162,4 gelegen.

- Die niederländische Regierung hebt die umstrittene nächtliche Ausgangssperre in der Corona-Pandemie am 28. April auf.

POLITIK DEUTSCHLAND

Nach der Nominierung von Annalena Baerbock und Armin Laschet zu Spitzenkandidaten ihrer Parteien für die kommende Bundestagswahl hat sich die politische Stimmung in Deutschland deutlich verändert. Die Union fiel im Vergleich zur Vorwoche im RTL/Trendbarometer um sieben Prozentpunkte auf 21 Prozent. Die Grünen legten um fünf Prozentpunkte zu auf 28 Prozent. Die SPD verliert zwei Prozentpunkte auf 13 Prozent.

RUSSLAND

Inmitten der angespannten Lage im Ukraine-Konflikt hat Russland ein Militärmanöver mit mehr als 20 Kriegsschiffen im Schwarzen Meer abgehalten.

KLIMASCHUTZ EU

Die EU-Staaten und das Europaparlament haben sich auf ein verbindliches europäisches Klimaschutzgesetz geeinigt. Wie die EU-Kommission am Mittwoch mitteilte, wurde eine CO2-Reduzierung bis zum Jahr 2030 um netto mindestens 55 Prozent vereinbart.

KLIMASCHUTZ GROSSBRITANNIEN

Kurz vor einem von den USA organisierten Klimagipfel hat die britische Regierung ihre Verpflichtungen zur Reduzierung des Kohlendioxid-Ausstoßes nochmals erhöht. Chinas Staatschef Xi Jinping wird in dieser Woche an dem von US-Präsident Joe Biden ausgerichteten Klimagipfel teilnehmen.

ROHÖLVORRÄTE USA

Die Rohöllagerbestände in den USA sind in der zurückliegenden Woche überraschend um 0,4 Millionen Barrel gestiegen, wie aus Daten des privaten American Petroleum Institute (API) hervorgeht. Die Benzinbestände verringerten sich um 1,6 Millionen Barrel. Für die offiziellen Daten am Mittwoch erwarten Volkswirte beim Rohöl eine Abnahme von 2,4 Millionen und bei Benzin ein Plus von 0,1 Millionen Barrel.

AAREAL BANK

Der Vorstandsvorsitzende Hermann J. Merkens habe die Aufsichtsratsvorsitzende Marija Korsch davon unterrichtet, dass er entgegen der ursprünglichen Erwartung seine Aufgaben als Mitglied und Vorsitzender des Vorstands aus ärztlicher Sicht auf absehbare Zeit nicht wieder aufnehmen könne, teilte die Bank mit. Der für diesen Fall vorsorglich bereits forcierte Prozess der Nachfolgesuche befinde sich in einem fortgeschrittenen Stadium.

EVONIK

Moody's hat das Rating auf "Baa2" von "Baa1" heruntergestuft. Der Ausblick ist jetzt stabil und nicht mehr negativ.

SCOUT24

sind im Rahmen des öffentlichen Rückkaufangebots 11,4 Millionen Aktien angedient worden. Dies entspricht einem Anteil von 81,5 Prozent des gesamten Rückkaufangebots.

METRO

rechnet für das Gesamtjahr mit einem Rückgang des Gesamtumsatzes und des flächenbereinigten Umsatzes von 3 bis 6 Prozent. Bislang wurde ein Erlös leicht unterhalb des Vorjahresniveaus erwartet. Das EBITDA dürfte um 50 bis 175 Millionen Euro sinken, nachdem bislang ein Rückgang im mittleren zweistelligen Millionen-Euro-Bereich in Aussicht gestellt wurde. Im ersten Halbjahr per Ende März sank der Gesamtumsatz währungsbereinigt um 11,5 Prozent. Das EBITDA lag bei rund 490 Millionen Euro, entsprechend einem währungsbereinigten Rückgang um 120 Millionen Euro.

EQS

hat die Option zum Erwerb aller Geschäftsanteile an der C2S2 GmbH ausgeübt und übernimmt damit den Anbieter für Policy Management vollständig. Der Kaufpreis für die restlichen 77 Prozent liegt bei 4,3 Millionen Euro.

SARTORIUS

hat im ersten Quartal sowohl beim Umsatz als auch beim operativen Ergebnis die Erwartungen des Marktes deutlich übertroffen. Zusätzliche Impulse kamen aus Geschäften im Zusammenhang mit der Coronavirus-Pandemie, so das Unternehmen. Der Auftragseingang zog um knapp 90 Prozent an. Sartorius gab folgende Eckdaten bekannt (Angaben in Millionen Euro, Ausnahme Ergebnis je Aktie in Euro, Bilanzierung nach IFRS):

.                                      BERICHTET  PROG  PROG 
1. QUARTAL                           1Q21   ggVj  1Q21  ggVj  1Q20 
Umsatz                                791   +55%   737  +44%   510 
EBITDA bereinigt                      264   +91%   240  +74%   138 
Erg nach Steuern/Dritten bereinigt    122  +112%    --    --    57 
Erg nach Steuern/Dritten               82   +79%    --    --    46 
Ergebnis je Vorzugsaktie bereinigt   1,78  +112%  1,65  +96%  0,84 
Ergebnis je Vorzugsaktie             1,20   +76%    --    --  0,68 
 

STEMMER IMAGING

Nach vorläufigen Zahlen lag der Auftragseingang im ersten Quartal mit 35,6 Millionen Euro wie in den beiden Vorquartalen oberhalb des Umsatzniveaus. Auf Basis der vorläufigen Zahlen erwartet Stemmer ein EBITDA von 3,7 (Vorjahr: 1) Millionen Euro. Hauptursächlich hierfür waren eine überdurchschnittliche Bruttomargenentwicklung und eine verbesserte Kostenbasis.

BHP

hat im dritten Geschäftsquartal wegen widriger Wetterbedingungen 4 Prozent weniger Eisenerz gefördert. Für die ersten neun Monate per Ende März ergibt sich noch ein Plus von 4 Prozent auf 188,3 Millionen Tonnen, wie das Unternehmen mitteilte.

Die brasilianisch Tochter Samarco Mineracao hat in den USA Antrag auf Eröffnung eines Gläubigerschutzverfahrens gestellt. Das Unternehmen hatte Anfang des Monats ein ähnliches Verfahren in Brasilien wegen Gläubigerklagen eingeleitet.

APPLE

hat weitere Geräte vorgestellt, die mit dem von dem Konzern selbst entwickelten M1-Chip ausgestattet sind. So präsentierte Apple eine neue Version seines Desktop-Rechners iMac und ein neues iPad Pro.

CREDIT SUISSE

Regulierungsbehörden aus der Schweiz und den USA haben in den vergangenen Tagen weitere Informationen von der Bank über zusätzliche Aktienverkäufe im Zusammenhang mit dem Archegos-Kollaps angefordert, wie mit den Vorgängen vertraute Personen sagten. Die Verkäufe könnten zu zusätzlichen Verlusten führen, die über die bereits von der Bank kommunizierten 4,7 Milliarden US-Dollar hinausgehen, sagte eine der Personen.

KERING

hat den Umsatz im ersten Quartal um 21 Prozent auf 3,89 Milliarden Euro gesteigert. Zu konstanten Wechselkursen betrug das Wachstum 5,5 Prozent. Analysten hatten im Konsens mit 3,59 Milliarden gerechnet.

MICROSOFT/DISCORD

Das Chat-Start-up Discord Inc hat nach Angaben von mit der Angelegenheit vertrauten Personen die Gespräche über einen Verkauf an potenzielle Interessenten, darunter Microsoft gestoppt. Stattdessen sollten jetzt wieder die Pläne für einen möglichen Börsengang verfolgt werden.

NETFLIX

ist im ersten Quartal mit knapp 4 Millionen neuen Abonnenten weit weniger stark gewachsen wie erwartet. Experten hatten 2 Millionen mehr an Neukunden geschätzt. Zudem prognostiziert der Streaming-Anbieter lediglich 1 Million Neuzugänge im laufenden Quartal, was der bisher niedrigste Zuwachs wäre. Umsatz- und gewinnseitig übertraf Netflix im Bertichtsquartal die Erwartungen.

=== 

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/cln/gos/ros

(END) Dow Jones Newswires

April 21, 2021 01:37 ET (05:37 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AAREAL BANK AG -0.47%21.18 verzögerte Kurse.8.34%
APPLE INC. -0.23%145.52 verzögerte Kurse.9.67%
BHP GROUP 0.39%53.7 Schlusskurs.26.56%
CREDIT SUISSE GROUP AG 2.53%9.336 verzögerte Kurse.-20.12%
DJ INDUSTRIAL -0.28%34838.16 verzögerte Kurse.14.14%
EURO / BRAZILIAN REAL (EUR/BRL) -0.36%6.1207 verzögerte Kurse.-5.00%
EVONIK INDUSTRIES AG 0.89%29.56 verzögerte Kurse.10.79%
IMAC HOLDINGS, INC. 0.00%1.59 verzögerte Kurse.3.92%
KERING 2.42%774.5 Realtime Kurse.27.22%
LONDON BRENT OIL 0.14%73.2 verzögerte Kurse.45.28%
MICROSOFT CORPORATION -0.03%284.82 verzögerte Kurse.28.06%
NETFLIX, INC. -0.47%515.15 verzögerte Kurse.-4.28%
S&P GSCI COPPER INDEX 2 -0.45%683.6813 verzögerte Kurse.25.20%
S&P GSCI CRUDE OIL INDEX -3.23%392.305 verzögerte Kurse.52.41%
S&P GSCI PLATINUM INDEX 0.53%280.3561 verzögerte Kurse.-2.85%
S&P GSCI SILVER INDEX -0.30%1243.1641 verzögerte Kurse.-3.28%
SARTORIUS STEDIM BIOTECH 0.66%484.5 Realtime Kurse.65.28%
SCOUT24 AG 0.25%72.4 verzögerte Kurse.7.98%
STEMMER IMAGING AG -2.18%26.9 verzögerte Kurse.27.61%
US DOLLAR / RUSSIAN ROUBLE (USD/RUB) -0.08%72.92 verzögerte Kurse.-0.88%
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
01:22Krypto-Sektor sieht Abflüsse für 4 Woche in Folge, CoinShares Daten zeigen
02.08.Scholz für deutliche Verbesserungen beim Betrieb von Windkraftanlagen
DP
02.08.Scholz bezeichnet Steuersenkungspläne der Union als unmoralisch
DP
02.08.CORONA-BLOG/USA erreichen Bidens Impfziel mit knapp einem Monat Verspätung
DJ
02.08.STIKO-CHEF : Mehr 18- bis 59-Jährige sollten sich impfen lassen
DP
02.08.Später als geplant - 70 Prozent der Erwachsenen in USA geimpft
DP
02.08.DEVISEN : Euro und Franken zum Dollar etwas tiefer
AW
02.08.DEVISEN : Euro kaum verändert
DP
02.08.Iran steht wegen Delta-Variante vor erneutem Corona-Lockdown
DP
02.08.NOTENBANK : Geldsendungen mexikanischer Migranten nehmen zu
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"