Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 

MÄRKTE EUROPA/Freundlich - Entspannung um Virusvariante Omikron

06.12.2021 | 09:50

FRANKFURT (Dow Jones)--An den europäischen Aktienmärkten geht es nach dem Rücksetzer am Freitag zum Start in die Woche nach oben. Damit setzt sich das Muster der vergangenen Woche zunächst fort, wonach Rücksetzer am Aktienmarkt immer wieder für Käufe genutzt werden. Der DAX notiert 0,8 Prozent höher bei 15.295 Punkten, der Euro-Stoxx-50 legt 0,5 Prozent auf 4.102 Zähler zu.

Positiv wirken neue Informationen zur Omikron-Variante des Corona-Virus. "Anleger sind von den Ergebnissen einer kürzlich durchgeführten Studie ermutigt, die ergab, dass Omikron weniger schwere Covid-19-Infektionen verursachen", so ein Marktteilnehmer am Morgen. Jeffrey Halley, Marktstratege bei Oanda, verweist auf einen Artikel des südafrikanischen Medical Research Council, wonach die Omikron-Symptome milder sein sollen als bei früheren Varianten.

Zu dieser Nachrichtenlage passt, dass die Ölpreise steigen. So kostet ein Barrel der Sorte Brent 71,41 Dollar, das ist ein Plus von gut 2 Prozent gegenüber Freitag. Der Sektor der europäischen Ölwerte ist mit einem Plus von 1,2 Prozent größter Gewinner im frühen Handel.

Die Industrie-Auftragseingänge in Deutschland sind unterdessen im Oktober unerwartet um 6,9 Prozent zurückgegangen, belasten die Entwicklung am Aktienmarkt aber nicht, wohingegen es am Anleihemarkt zu einem kleinen Aufwärtsschub nach oben kam, die Renditen also sanken. "Der Auftragsrückgang wirkt brutal", so Thomas Gitzel, Chefvolkswirt der VP Bank. Das Infektionsgeschehen in Asien mache sich nun bemerkbar. Die Auftragseingänge aus dem Ausland außerhalb der Eurozone gingen um 18,1 Prozent zurück. Das aktuelle Zahlenwerk mahne zur Vorsicht. Von nun an dürfte es beim monatlichen Auftragseingang wieder volatiler zugehen.

  AB Inbev mit neuen Eckdaten 

Als "ordentlich" werden Eckdaten der neuen Mittelfristziele von AB Inbev (+ 0,8%) bezeichnet. Der Getränkehersteller strebt ein organisches operatives Gewinnwachstum von 4 bis 8 Prozent an. Die erstmalige Prognose werten die Analysten von Jefferies als positiv.

In Österreich geht die Konsolidierung bei den Immobilienwerten weiter. CPI Property Group plant ein Pflichtangebot in Hohe von 21,20 in bar für eine Aktie der Immofinanz. Dies liegt unter dem Schlusskurs vom Freitag und dürfte daher die Aktie allenfalls nach unten absichern. CPI wird von dem tschechischen Milliardär Radovan Vitek kontrolliert. Immofinanz legen um 2,6 Prozent auf 21,92 Euro zu.

  Zooplus werden im MDAX durch Deutsche Wohnen ersetzt 

Die Aktien von Zooplus (unverändert) müssen den MDAX und auch die DAX-Familie insgesamt auf Grund der Fast-Exit-Regel verlassen und werden durch Deutsche Wohnen (+0,5%) ersetzt. Grund für das Ausscheiden ist eine stark verringerte Streubesitz-Marktkapitalisierung.

Auch im SDAX gibt es Veränderungen. Vitesco (+1,8%), die seit September börsennotierte Continental-Tochter, Heidelberger Druckmaschinen (+1,8%) und GFT Technologies (+2,9%) steigen in den Kleinwerteindex auf. Dafür müssen die Aktien von Westwing (+0,1%), Hensoldt (+1,8%) und Home24 (-0,2%) ihren Platz räumen. Auch im TecDAX gibt es einen Wechsel. Nagarro (+0,6%) ersetzen Pfeiffer Vacuum (+0,2%). Im DAX gibt es keine Veränderungen. Die Änderungen treten mit Handelsbeginn am 20. Dezember in Kraft.

 
Aktienindex              zuletzt      +/- %     absolut  +/- % YTD 
Euro-Stoxx-50           4.101,57      +0,5%       21,42     +15,5% 
Stoxx-50                3.633,54      +0,5%       19,73     +16,9% 
DAX                    15.294,72      +0,8%      124,74     +11,5% 
MDAX                   33.989,33      +0,8%      278,21     +10,4% 
TecDAX                  3.778,14      +0,5%       19,12     +17,6% 
SDAX                   16.140,13      +0,5%       85,42      +9,3% 
FTSE                    7.174,99      +0,7%       52,67     +10,2% 
CAC                     6.797,15      +0,5%       31,63     +22,4% 
 
Rentenmarkt              zuletzt                absolut    +/- YTD 
Dt. Zehnjahresrendite      -0,38                  -0,01      +0,19 
US-Zehnjahresrendite        1,38                  -0,06      +0,47 
 
 
DEVISEN                  zuletzt      +/- %     Mo,8:33   Fr,17:30   % YTD 
EUR/USD                   1,1287      -0,2%      1,1286     1,1295   -7,6% 
EUR/JPY                   127,72      +0,0%      127,60     127,72   +1,3% 
EUR/CHF                   1,0399      +0,1%      1,0394     1,0381   -3,8% 
EUR/GBP                   0,8517      -0,3%      0,8530     0,8541   -4,6% 
USD/JPY                   113,15      +0,2%      113,08     113,07   +9,5% 
GBP/USD                   1,3251      +0,0%      1,3231     1,3226   -3,0% 
USD/CNH (Offshore)        6,3736      -0,0%      6,3748     6,3759   -2,0% 
Bitcoin 
BTC/USD                47.981,14      -2,6%   48.067,49  55.415,42  +65,2% 
 
 
 
ROHOEL                   zuletzt  VT-Settl.       +/- %    +/- USD   % YTD 
WTI/Nymex                  67,51      66,26       +1,9%       1,25  +42,2% 
Brent/ICE                  71,39      69,88       +2,2%       1,51  +38,9% 
 
METALLE                  zuletzt     Vortag       +/- %    +/- USD   % YTD 
Gold (Spot)             1.781,54   1.783,30       -0,1%      -1,76   -6,1% 
Silber (Spot)              22,34      22,55       -1,0%      -0,22  -15,4% 
Platin (Spot)             936,34     937,80       -0,2%      -1,46  -12,5% 
Kupfer-Future               4,26       4,27       -0,2%      -0,01  +20,8% 
 
 
 

Kontakt zum Autor: thomas.leppert@wsj.com

DJG/thl/gos

(END) Dow Jones Newswires

December 06, 2021 03:49 ET (08:49 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ANHEUSER-BUSCH INBEV SA/NV 0.12%58.57 Realtime Kurse.10.02%
CPI PROPERTY GROUP S.A. 0.00%0.74 verzögerte Kurse.2.78%
GFT TECHNOLOGIES SE 5.67%42.85 verzögerte Kurse.-12.13%
HEIDELBERGER DRUCKMASCHINEN AG 2.77%2.78 verzögerte Kurse.2.27%
HENSOLDT AG 1.59%12.8 verzögerte Kurse.0.64%
HOME24 SE 2.15%10 verzögerte Kurse.-15.60%
IMMOFINANZ AG 0.00%22.8 verzögerte Kurse.1.15%
NAGARRO SE 1.59%160 verzögerte Kurse.-21.64%
PFEIFFER VACUUM TECHNOLOGY AG 0.34%177.4 verzögerte Kurse.-18.15%
VITESCO TECHNOLOGIES GROUP AG 1.22%49.6 verzögerte Kurse.13.43%
WESTWING GROUP AG 3.74%20.52 verzögerte Kurse.-10.66%
ZOOPLUS AG -2.46%468 verzögerte Kurse.-2.46%
Aktuelle Nachrichten "Märkte"
19:56Aktien New York: Dow & Co probieren erneut eine Erholung
AW
18:29MÄRKTE USA/Leichte Erholung - Berichtssaison läuft positiv
DJ
18:27Börse Frankfurt-News: Reger Handel trotz rutschender Aktienmärkte (Zertifikate)
DP
18:16Aktien Schweiz Schluss: Leicht fester - Entspannung bei Renditen
AW
18:15Aktien Frankfurt Schluss: Erholung im Technologiesektor gibt Auftrieb
DP
18:13MÄRKTE EUROPA/Erneut aufwärts - Geschäft bei Puma läuft gut
DJ
18:12Aktien Europa Schluss: US-Börsen schieben die Kurse an
DP
18:09AKTIEN WIEN SCHLUSS : Verluste - OMV-Aktie verliert 1,9 Prozent
DP
18:00Aktien Osteuropa Schluss: Mehrheitlich Verluste
DP
17:56BÖRSE WALL STREET : Firmenbilanzen halten Börsen im Plus - Inflationssorgen bremsen
RE
Aktuelle Nachrichten "Märkte"