Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 

MÄRKTE EUROPA/DAX Richtung 14.000er-Marke - Siemens optimistischer

03.02.2021 | 10:11

FRANKFURT (Dow Jones)--Die europäischen Aktienmärkte sind am Mittwoch im Plus gestartet. Der DAX legt im frühen Handel um 0,5 Prozent auf 13.900 Punkte zu, für den Euro-Stoxx-50 geht es um 0,6 Prozent auf 3.611 nach oben. Damit kommen die Indizes deutlich von ihren Tageshochs zurück. Die Generalrichtung geben aber einmal mehr die guten Vorlagen der US-Börsen und die der Aktienmärkte in Asien vor. Abgerundet wird das Bild von unerwartet starken Geschäftszahlen der US-Konzerne Alphabet und Amazon. Positiv gewertet werden auch die Nachrichten von der Impffront: So soll der Impfstoff von Astrazeneca eine hohe Wirkung zeigen, wenn bis zur zweiten Dosis drei Monate vergehen. Und auch zu Sputnik V gibt es erstmals positives Feedback in einer britischen Fachzeitschrift.

Positiv werden am Kapitalmarkt die jüngsten Spekulationen aufgenommen, dass Mario Draghi in die italienische Politik gehe. Damit könnte er Janet Yellen folgen, die nach ihrem Chef-Posten bei der US-Notenbank nun im Biden-Team politische Verantwortung übernommen hat. Italiens Staatschef Sergio Mattarella hat Mario Draghi zu Gesprächen über eine mögliche Regierungsbildung eingeladen. Das Treffen findet Mittwochmittag statt. "Spekulationen über Draghis Rückkehr sollten die BTPs beflügeln" heißt es am Morgen von den Zinsstrategen der Commerzbank. Die italienischen Anleihen legen inzwischen deutlich zu, der Aktienmarkt in Mailand tendiert gut 2 Prozent im Plus und führt den europäischen Aktienmarkt damit an - gestützt vom Bankensektor, wo Unicredit, Intesa Sanpaolo, BPER Banca, Banca Monte dei Paschi di Siena und Mediobanca um bis zu 4,8 Prozent anziehen.

   Siemens hebt die Prognose deutlich an 

Für gute Laune sorgt auch Siemens, der Konzern hebt nach dem ersten Geschäftsquartal die Prognose für das Gesamtjahr 2020/21 deutlich an. Die Analysten von Jefferies streichen das Auftragsplus von 9 Prozent, einen um 4 Prozent höheren Umsatz und ein um 21 Prozent besser als erwartet ausgefallenes EBITA bei Siemens positiv heraus. Der Cashflow lag in einem saisonal eher schwachen ersten Quartal bei fast 1 Milliarde Euro gegenüber 44 Millionen im Vorjahr. Siemens hebt zudem ihre Prognose für das laufende Geschäftsjahr für Digital Industries und den Konzerngewinn deutlich an. Am oberen Rand der Spanne käme dies einer Anhebung des Konsens um 7 beziehungsweise 13 Prozent gleich. Für die Analysten ist die Aktie ein Kauf mit einem Kursziel von 150 Euro - an der Börse geht es für die Aktie um 1,7 Prozent auf 135,92 Euro nach oben.

   Freenet ein "must have" für alle Dividendenfreunde 

Nun ist es offiziell: Freenet zahlt 1,65 Euro an Dividende je Aktie. Damit liegt die Dividendenrendite auf Schusskursbasis bei knapp 9,5 Prozent. In Zeiten, in denen die Realrendite zu Beginn des Jahres mit der steigenden Inflation noch stärker in den Keller gerutscht ist, ist dies ein starkes Kaufargument für die Aktie. Für die Analysten der DZ Bank, die erst am Vortag auf die hohe Dividendenrendite verwiesen hatten, ist dies keine Überraschung. Auch wenn sie nicht mit der Sonderdividende von 15 Cent gerechnet hatten, setzten auch sie auf einen Aktienrückkauf. Für das kommende Jahr rechnen die Analysten mit 1,50 Euro je Aktie an Ausschüttung, was nicht unrealistisch scheint. Damit läge die Dividendenrendite bei einem Kurs von 20 Euro je Aktie noch immer bei 7,5 Prozent. Am Anleihenmarkt sind solche Renditen nur bei extrem riskanten Wetten zu erzielen. Im frühen Handel zieht der Wert um 7 Prozent an.

=== 
Aktienindex              zuletzt      +/- %       absolut      +/- % YTD 
Euro-Stoxx-50           3.611,17       0,58         20,71           1,65 
Stoxx-50                3.165,58       0,60         18,96           1,84 
DAX                    13.899,56       0,47         64,40           1,32 
MDAX                   32.138,45       0,31        100,77           4,36 
TecDAX                  3.491,55       0,35         12,06           8,68 
SDAX                   15.621,63       0,33         51,71           5,80 
FTSE                    6.528,00       0,17         11,35           0,87 
CAC                     5.576,70       0,24         13,59           0,48 
 
Rentenmarkt              zuletzt                  absolut        +/- YTD 
Dt. Zehnjahresrendite      -0,48                     0,01          -0,72 
US-Zehnjahresrendite        1,11                     0,01          -1,57 
 
DEVISEN                  zuletzt      +/- %  Mi, 8:41 Uhr  Di, 17:30 Uhr   % YTD 
EUR/USD                   1,2014     -0,24%        1,2032         1,2029   -1,6% 
EUR/JPY                   126,28     -0,14%        126,43         126,36   +0,2% 
EUR/CHF                   1,0812     +0,02%        1,0808         1,0804   +0,0% 
EUR/GBP                   0,8804     -0,12%        0,8814         0,8816   -1,4% 
USD/JPY                   105,10     +0,09%        105,08         105,05   +1,8% 
GBP/USD                   1,3644     -0,15%        1,3651         1,3644   -0,2% 
USD/CNH (Offshore)        6,4655     +0,12%        6,4613         6,4593   -0,6% 
Bitcoin 
BTC/USD                35.858,00     +0,65%     36.483,13      34.950,00  +23,4% 
 
ROHÖL                    zuletzt  VT-Settl.         +/- %        +/- USD   % YTD 
WTI/Nymex                  54,94      54,76         +0,3%           0,18  +13,0% 
Brent/ICE                  57,84      57,46         +0,7%           0,38  +11,8% 
 
METALLE                  zuletzt     Vortag         +/- %        +/- USD   % YTD 
Gold (Spot)             1.833,69   1.837,90         -0,2%          -4,21   -3,4% 
Silber (Spot)              26,73      26,73         +0,0%          +0,01   +1,3% 
Platin (Spot)           1.093,83   1.096,00         -0,2%          -2,18   +2,2% 
Kupfer-Future               3,52       3,52         -0,1%          -0,00   +0,0% 
=== 

Kontakt zum Autor: thomas.leppert@wsj.com

DJG/thl/flf

(END) Dow Jones Newswires

February 03, 2021 04:10 ET (09:10 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BANCA MONTE DEI PASCHI DI SIENA S.P.A. -1.73%1.081 verzögerte Kurse.5.47%
BMW AG 0.00%82.69 verzögerte Kurse.14.48%
BPER BANCA S.P.A. -0.50%1.895 verzögerte Kurse.28.25%
DAIMLER AG 0.57%76.23 verzögerte Kurse.31.16%
DAX -2.09%15248.56 verzögerte Kurse.13.52%
EURO / BRITISH POUND (EUR/GBP) 1.10%0.86291 verzögerte Kurse.-4.00%
EURO / JAPANESE YEN (EUR/JPY) 0.36%130.23 verzögerte Kurse.3.07%
FREENET AG -0.36%22.41 verzögerte Kurse.30.79%
INTESA SANPAOLO S.P.A. -1.72%2.4295 verzögerte Kurse.29.25%
MDAX -2.19%34502.31 verzögerte Kurse.14.54%
NEMETSCHEK SE -0.87%89.24 verzögerte Kurse.49.04%
S&P GSCI CRUDE OIL INDEX -1.60%412.145 verzögerte Kurse.52.47%
SDAX PERFORMANCE INDEX 9:00-20:00 0.46%16593.74 verzögerte Kurse.14.07%
SIEMENS AG -2.81%143.14 verzögerte Kurse.25.32%
TECDAX PERFORMANCE INDEX 9:00-20:00 -2.75%3740.77 verzögerte Kurse.19.71%
UNICREDIT S.P.A. -3.97%11.086 verzögerte Kurse.50.94%
VOLKSWAGEN AG -0.70%190 verzögerte Kurse.25.53%
Aktuelle Nachrichten "Märkte"
18:46Aktien Osteuropa Schluss: Mehrheitlich schwächer - Budapest im Plus
DP
18:27MÄRKTE USA/Anleger suchen aus Zinsangst das Weite
DJ
18:23Aktien Europa Schluss: Börsen gehen in die Knie - Inflationsängste
DP
18:22MÄRKTE EUROPA/Inflationsorgen und steigende Zinsen belasten Aktien
DJ
18:16Aktien Schweiz Schluss: Steigende Zinsen setzen Aktien stark unter Druck
AW
18:04Aktien Frankfurt Schluss: Dax schwer belastet von Zinssorgen
DP
18:04AKTIEN WIEN SCHLUSS : Deutliche Kursverluste - Erste-Group-Aktie sehr schwach
DP
17:57XETRA-SCHLUSS/Risikoaversion drückt DAX über 2% ins Minus
DJ
17:47Aktien Schweiz sehr schwach - Logitech und Partners Group knicken ein
DJ
16:56Aktien New York: Anlegerflucht wegen steigender US-Zinsen
AW
Aktuelle Nachrichten "Märkte"