Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 

MÄRKTE ASIEN/Überwiegend schwach - Evergrande-Verkaufspläne stützen HSI

29.09.2021 | 09:34

TOKIO/SCHANGHAI (Dow Jones)--Überwiegend tief im Minus haben sich die Aktienmärkten in Ostasien und Australien am Mittwoch präsentiert. Die Vorgaben aus den USA waren negativ. Dort hatten vor allem steigende Anleiherenditen die Anleger zum Rückzug aus Aktien veranlasst. Hintergrund war die Aussicht auf eine straffere Geldpolitik, genährt von Aussagen einiger US-Notenbanker. Dazu kam, dass der Streit um die Schuldenobergrenze der USA immer noch nicht beigelegt ist. Am Dienstag stimmte der US-Senat gegen den Entwurf für einen Übergangshaushalt. Damit droht mit Ablauf des Haushaltsjahrs in der Nacht zum Freitag eine Stilllegung von Bundesbehörden.

In Asien lastete derweil zusätzlich die Krise um den von Zahlungsausfall bedrohten chinesischen Immobiliengiganten Evergrande auf der Stimmung. Am heutigen Mittwoch müsste das Unternehmen eine Kuponzahlung leisten. Es scheint fraglich, ob Evergrande dazu in der Lage ist, nachdem das Unternehmen eine am vergangenen Donnerstag fällige Zahlung nicht tätigen konnte. Die Ratingagentur Fitch hat Evergrande und zwei Töchter am Mittwoch auf "C" abgestuft und bescheinigt den Unternehmen damit die akute Gefahr eines Zahlungsverzugs.

   Evergrande profitieren von Verkaufsplänen 

Gegen die regionale Tendenz drehte der Hang-Seng-Index in Hongkong ins Plus und notierte im späten Handel 0,3 Prozent höher. Ungeachtet der schlechten Nachrichten legte die Evergrande-Aktie dort den dritten Tag in Folge deutlich zu und gewann 12 Prozent. Anleger wetteten darauf, dass der Konzern doch noch gerettet wird. Das Unternehmen hatte am Mittwoch den Verkauf einer Beteiligung an der Shengjing Bank im Wert von 1,5 Milliarden US-Dollar an einen staatlichen Vermögensverwalter bekanntgegeben. Damit dürfte sich der Schuldenberg ein klein wenig verringern.

Davon profitierte die Aktie des Evergrande-Aktionärs Chinese Estates, die 33 Prozent höher notierte. Die illiquide und damit schwankungsanfällige Aktie wurde auf Bitten des Unternehmens vom Handel ausgesetzt.

Auch andere Immobilienwerte waren gesucht: China Vanke verbesserten sich um rund 1,5 Prozent und Country Garden Holdings um 0,7 Prozent.

Dagegen ging es mit dem Composite-Index in Schanghai um 1,8 Prozent abwärts. Hier belastete abermals die Energiekrise der Volksrepublik, die zu zeitweisen Stromabschaltungen zwingt. Zudem werden am Donnerstag viel beachtete Einkaufsmanagerindizes veröffentlicht, die - so die Befürchtung von Marktteilnehmern - von einer schwächeren Entwicklung der chinesischen Wirtschaft zeugen dürften.

Und nicht zuletzt steht den chinesischen Börsen überdies eine längere Feiertagspause bevor. Vom Freitag bis einschließlich kommenden Donnerstag ruht der Börsenhandel. Verkauft wurden im Gefolge gesunkener Ölpreise Branchenaktien wie Petrochina (-6,9%), CNOOC Energy Technology & Services (-4,7%) und Sinopec (-5,9%). Auch Autowerte standen unter Druck: BYD fielen um 4,4 Prozent und SAIC Motor 1,7 Prozent.

In Tokio verlor der Nikkei-225-Index 2,1 Prozent. Wie auch in den USA wurden vor allem die als zinssensitiv geltenden Technologiewerte verkauft. Unter anderem fielen Advantest um 5,6 Prozent und Tokyo Electron um 5,3 Prozent. Daneben stand ein innenpolitisches Thema im Blick: Die Regierungspartei LDP kürte Fumio Kishida zu ihrem neuen Vorsitzenden. Der ehemalige Außenminister übernimmt den Posten vom scheidenden Ministerpräsidenten Yoshihide Suga und dürfte damit auch neuer Regierungschef werden. Anleger warten nun gespannt darauf, wie Kishida sich wirtschaftspolitisch positionieren wird.

Auch am südkoreanischen Aktienmarkt führten Technologiewerte die Verlierer an. Das Schwergewicht Samsung verbilligte sich um 2,9 Prozent. SK Hynix verbuchten ein Minus von 3,4 Prozent. Der Leitindex Kospi gab um 1,2 Prozent nach. Zu den wenigen Kursgewinnern in Seoul gehörte die Aktie von Posco Chemical (+7,3%). Die Analysten von Yuanta Securities hatten dem Lieferanten von Material zur Herstellung von Elektrofahrzeug-Akkus gute Ertragsaussichten bescheinigt, das Kursziel erhöht und die Kaufempfehlung bekräftigt.

=== 
Index (Börse)            zuletzt      +/- %      % YTD          Ende 
S&P/ASX 200 (Sydney)    7.196,70      -1,1%      +9,3%         08:00 
Nikkei-225 (Tokio)     29.544,29      -2,1%     +10,0%         08:00 
Kospi (Seoul)           3.060,27      -1,2%      +6,5%         08:00 
Schanghai-Comp.         3.536,35      -1,8%      +1,8%         09:00 
Hang-Seng (Hongk.)     24.568,73      +0,3%      -9,9%         10:00 
Taiex (Taiwan)         16.855,46      -1,9%     +14,4%         07:30 
Straits-Times (Sing.)   3.083,73      +0,2%      +8,2%         11:00 
KLCI (Malaysia)         1.540,11      -0,4%      -4,9%         11:00 
BSE (Mumbai)           59.250,52      -0,7%     +23,8%         12:00 
 
DEVISEN                  zuletzt      +/- %      00:00  Di, 9:20 Uhr   % YTD 
EUR/USD                   1,1658      -0,2%     1,1683        1,1678   -4,6% 
EUR/JPY                   129,94      -0,3%     130,28        130,02   +3,1% 
EUR/GBP                   0,8625      -0,1%     0,8630        0,8534   -3,4% 
GBP/USD                   1,3516      -0,2%     1,3539        1,3684   -1,2% 
USD/JPY                   111,46      -0,0%     111,50        111,33   +8,0% 
USD/KRW                 1.183,69      -0,4%   1.188,04      1.185,80   +9,0% 
USD/CNY                   6,4674      +0,1%     6,4598        6,4580   -0,9% 
USD/CNH                   6,4711      +0,0%     6,4700        6,4607   -0,5% 
USD/HKD                   7,7830      +0,0%     7,7829        7,7836   +0,4% 
AUD/USD                   0,7245      +0,1%     0,7239        0,7272   -5,9% 
NZD/USD                   0,6940      -0,2%     0,6957        0,6987   -3,4% 
Bitcoin 
BTC/USD                42.444,26      +1,4%  41.855,76     41.834,01  +46,1% 
 
ROHOEL                   zuletzt  VT-Settl.      +/- %       +/- USD   % YTD 
WTI/Nymex                  73,90      75,29      -1,8%         -1,39  +54,4% 
Brent/ICE                  77,71      79,09      -1,7%         -1,38  +52,7% 
 
METALLE                  zuletzt     Vortag      +/- %       +/- USD   % YTD 
Gold (Spot)             1.737,32   1.733,95      +0,2%         +3,37   -8,5% 
Silber (Spot)              22,25      22,48      -1,0%         -0,22  -15,7% 
Platin (Spot)             968,45     971,70      -0,3%         -3,25   -9,5% 
Kupfer-Future               4,22       4,25      -0,6%         -0,03  +19,8% 
=== 

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/DJN/cln/smh

(END) Dow Jones Newswires

September 29, 2021 03:33 ET (07:33 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ADVANTEST CORPORATION 2.38%9020 verzögerte Kurse.-13.12%
BITCOIN (BTC/EUR) -0.72%33024 Realtime Kurse.-19.61%
BITCOIN (BTC/USD) -0.72%36802.12 Realtime Kurse.-20.54%
CHINA EVERGRANDE GROUP -3.39%1.71 Schlusskurs.7.55%
CHINA VANKE CO., LTD. -1.40%20.44 Schlusskurs.3.44%
CHINESE ESTATES HOLDINGS LIMITED -1.49%2.64 Schlusskurs.-7.69%
CNOOC LIMITED -1.06%9.31 Schlusskurs.15.94%
COUNTRY GARDEN HOLDINGS COMPANY LIMITED -1.81%6.52 Schlusskurs.-5.78%
DJ INDUSTRIAL -0.02%34160.78 verzögerte Kurse.-5.97%
HANG SENG -2.03%23752.28 Realtime Kurse.1.52%
KOSPI COMPOSITE INDEX -3.47%2619.28 Realtime Kurse.-12.00%
MSCI TAIWAN (STRD) -0.23%727.921 Realtime Kurse.-1.18%
NIKKEI 225 -3.11%26170.3 Realtime Kurse.-6.18%
POSCO -4.45%257500 Schlusskurs.-6.19%
S&P GSCI COPPER INDEX 2 0.10%696.4966 verzögerte Kurse.2.25%
S&P GSCI PLATINUM INDEX 0.58%272.8069 verzögerte Kurse.8.25%
S&P GSCI SILVER INDEX -1.60%1112.0606 verzögerte Kurse.1.95%
S&P/ASX 200 1.79%6962.7 Realtime Kurse.-6.49%
SAMSUNG ELECTRONICS CO., LTD. -2.73%71300 Schlusskurs.-8.94%
SK HYNIX INC. -3.40%113500 Schlusskurs.-13.36%
TOKYO ELECTRON LTD -0.13%53650 verzögerte Kurse.-14.89%
Aktuelle Nachrichten "Märkte"
27.01.NACHBÖRSE/XDAX -0,7% auf 15.418 Punkte
DJ
27.01.Aktien New York Schluss: Auf und Ab geht weiter - Nasdaq schwach
AW
27.01.Aktien New York Schluss: Auf und Ab geht weiter - Dow stabil, Nasdaq schwach
DP
27.01.MÄRKTE USA/Uneinheitlich - Intel zieht Halbleitersektor nach unten
DJ
27.01.Aktien New York: Auf und Ab geht in die nächste Runde
AW
27.01.Aktien Osteuropa Schluss: Börsen schließen mehrheitlich höher
DP
27.01.Aktien Europa Schluss: Gewinne mit der Wall Street
DP
27.01.Aktien Frankfurt Schluss: Dax mit Gewinnen nach holprigem Handelsverlauf
DP
27.01.MÄRKTE EUROPA/Anleger goutieren Fed-Politik - Euro schwach
DJ
27.01.Aktien Schweiz Schluss: Freundlich - Zinsschreck des Fed abgeschüttelt
AW
Aktuelle Nachrichten "Märkte"