Nach einem Bericht der mexikanischen Zeitung El Universal vom Montag hat die US-Regierung die Avocado-Importe aus dem mexikanischen Bundesstaat Michoacan wegen eines Sicherheitsvorfalls, in den US-Inspektoren verwickelt waren, seit vergangenem Samstag vorübergehend ausgesetzt.

In dem Bericht, der sich auf ungenannte Avocadoexporteure beruft, heißt es, dass die Dauer der Aussetzung noch nicht feststeht, da die Gespräche zwischen den US-Landwirtschaftsbehörden und den lokalen Erzeugern noch andauern.

Das US-Landwirtschaftsministerium und die US-Botschaft in Mexiko haben nicht sofort auf Bitten um einen Kommentar reagiert.

Im Jahr 2022 setzten die US-Behörden vorübergehend Avocado-Lieferungen aus Michoacan aus, einem Bundesstaat, der seit langem unter Problemen mit Bandenkriminalität leidet, und begründeten dies auch mit Sicherheitsproblemen für die Inspektoren.