News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Lieferketten behindern taiwanesische Technologieunternehmen, die sich bemühen, die Nachfrage zu befriedigen

04.05.2022 | 05:24
FILE PHOTO: The logo of Delta Electronics is pictured at their office,

Die taiwanesischen Technologielieferanten leiden unter Lieferengpässen, selbst bei Verpackungsmaterial, da einige von ihnen Mühe haben, von der steigenden Nachfrage zu profitieren.

Taiwan ist ein Schlüssellieferant für das globale Elektronik-Ökosystem, dessen Teile in allem von Kühlschränken und Smartphones bis hin zu Autos und Raketen verwendet werden.

Die Kommentare einiger wichtiger Unternehmen der Branche in der vergangenen Woche bieten eine Momentaufnahme sowohl der Chancen als auch der Probleme, mit denen sie konfrontiert sind: ein starker Markt für Produkte, insbesondere in der Automobilindustrie und im High-End-Computing, aber auch Schwierigkeiten bei der Beschaffung von Rohstoffen, insbesondere aus China, das durch COVID-19-Sperren eingeschränkt ist.

Der führende taiwanesische Flachbildschirmhersteller AU Optronics (AUO) musste im ersten Quartal einen Rückgang des Nettogewinns um mehr als die Hälfte gegenüber dem Vorjahr hinnehmen.

Während AUO Displays für Top-Automobilhersteller wie Tesla und für High-End-Notebooks liefert, sind die Materialien, die seine Produktion einzuschränken drohen, mitunter weitaus weniger technologisch.

"Je unwichtiger das Material ist, desto mehr fehlt es uns. Und warum? Weil ihre Bestände tendenziell am geringsten sind, so dass wir den Transport großer Mengen benötigen. Aber im Moment ist der Transport die größte Herausforderung", sagte der Vorstandsvorsitzende Paul Peng bei einer Bilanzpressekonferenz.

"Wenn ich Ihnen also sage, dass es uns vor allem an Kartons und Verpackungsband mangelt, sollten Sie nicht überrascht sein."

Diese Materialien werden in der Regel in China eingekauft, wo die Schließung von Fabriken und die Drosselung von Transporten die Folge sind.

Joseph Tung, Finanzchef des taiwanesischen Chiptest- und Verpackungsunternehmens ASE Technology Holding Co Ltd, sagte bei einer Telefonkonferenz, dass die Nachfrage nach Handys und einigen Konsumgütern "relativ schwächer" zu sein scheint.

"Aber von unserem Standpunkt aus betrachtet, denke ich, dass die Gesamtsituation immer noch sehr gesund ist", sagte er. "In den Bereichen High-Performance-Computing, Netzwerke und Automobil sehen wir nach wie vor eine sehr, sehr starke Dynamik.

Ähnlich äußerte sich Powerchip Semiconductor Manufacturing Corp, ein Anbieter von Power-Management-Chips.

Der Vorstandsvorsitzende des Unternehmens, Frank Huang, sagte auf einer Aktionärsversammlung, dass die Produktionskapazitäten von Powerchip Semiconductor nach wie vor voll ausgelastet seien, obwohl die Nachfrage nicht mehr so stark sei wie früher.

"Auf jeden Fall gibt es nicht genug Angebot für Auto-Chips", fügte Huang hinzu, dessen Unternehmen Auftragsfertigungsdienste für Logik- und Speicherchips für das Power-Management anbietet, mit Kunden wie MediaTek Inc, Taiwans größtem Entwickler von Chips für Mobiltelefone.

Powerchip baut in Miaoli im Norden Taiwans eine neue Fabrik im Wert von 278 Mrd. T$ (9,43 Mrd. $), die voraussichtlich im vierten Quartal in Betrieb gehen wird.

Die gleiche starke Nachfrage kommt auch United Microelectronics Corp zugute, einem Konkurrenten des weltgrößten Auftrags-Chipherstellers, Taiwan Semiconductor Manufacturing Co Ltd. United Microelectronics sagte, dass es immer noch Probleme hat, die Kundennachfrage zu befriedigen, selbst wenn Notebooks und Smartphones eine gewisse Schwäche zeigen.

Delta Electronics Inc, ein Lieferant von Stromversorgungskomponenten für Unternehmen wie Apple und Tesla, erklärte, dass das Unternehmen seine Produktion "überall" ausbaue und besonders optimistisch auf Elektrofahrzeuge (EVs) sei. Das Unternehmen verwies auf die starke Nachfrage selbst von traditionellen Automobilherstellern wie Ford Motor Co und General Motors Co nach ihren EV-Angeboten.

"Es gibt einen großen Nachholbedarf an E-Fahrzeugen, sowohl bei Delta als auch bei den Autoherstellern. Die Herausforderung besteht darin, ein Gleichgewicht bei den Materialien zu finden", sagte Delta-Chairman Yancey Hai bei einer Bilanzpressekonferenz.

"Wenn Ihnen die Materialien fehlen, können die Fabriken nicht arbeiten. Es ist für alle schwierig, aber ich denke, die Zukunft ist da."

($1 = 29,4910 Taiwan-Dollar)


© MarketScreener mit Reuters 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
APPLE INC. 2.45%141.66 verzögerte Kurse.-22.13%
ASE TECHNOLOGY HOLDING CO., LTD. -3.56%92 Schlusskurs.-13.62%
AUO CORPORATION 6.27%16.1 Schlusskurs.-29.69%
DELTA ELECTRONICS, INC. 2.14%239 Schlusskurs.-13.09%
FORD MOTOR COMPANY 3.89%12.01 verzögerte Kurse.-44.34%
GENERAL MOTORS COMPANY 5.55%34.82 verzögerte Kurse.-43.73%
MEDIATEK INC. -2.76%670 Schlusskurs.-43.70%
MSCI TAIWAN (STRD) 0.67%565.499 Realtime Kurse.-23.13%
POWERCHIP SEMICONDUCTOR MANUFACTURING CORP. -1.15%43 Schlusskurs.-39.61%
QUALCOMM, INC. 4.17%125.1 verzögerte Kurse.-31.59%
TAIWAN SEMICONDUCTOR CO., LTD. 1.86%82.3 Schlusskurs.4.71%
TAIWAN SEMICONDUCTOR MANUFACTURING COMPANY LIMITED 0.21%486.5 Schlusskurs.-20.89%
TESLA, INC. 4.52%737.12 verzögerte Kurse.-30.25%
UNITED MICROELECTRONICS CORPORATION -0.95%41.6 Schlusskurs.-36.00%
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
11:51Ölarbeiter der Republik Kongo planen für nächste Woche Hungerstreik und Arbeitsniederlegungen
MR
11:47Erster offizieller Besuch des Emirs von Katar in Ägypten seit dem Boykott
MR
11:39Burkina Faso gibt Zivilisten vor Militäroperationen 14 Tage Zeit zur Evakuierung
MR
11:34Länder ringen um eine Einigung zum Schutz der Natur
MR
11:25Frankreichs Amethis verkauft kenianische Einzelhandelsbeteiligung an IBL mit Sitz in Mauritius
MR
11:24Malis Junta verabschiedet neues Wahlgesetz
MR
11:20Herberge in Ruanda für britische Asylbewerber bereitet sich auf die Aufnahme von Kindern vor
MR
06:27UKRAINE UND RUSSLAND : Was Sie jetzt wissen müssen
MR
06:26UKRAINE UND RUSSLAND : Was Sie jetzt wissen müssen
MR
06:07Rückzug der ukrainischen Streitkräfte aus einer wichtigen umkämpften Stadt angeordnet
MR
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"