News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Laut Nordkorea keine neuen Fieber-Todesfälle, COVID-Situation unter Kontrolle

24.05.2022 | 04:48

Nordkorea teilte am Dienstag mit, dass es zum ersten Mal seit der Meldung eines COVID-19-Ausbruchs vor fast zwei Wochen keine neuen Todesfälle unter den Fieberpatienten im Land gab und fügte hinzu, dass es einen "stabilen" Abwärtstrend bei den Pandemiefällen gebe.

Die COVID-19-Welle, die Nordkorea erstmals am 12. Mai ausrief, hat die Besorgnis über einen Mangel an Impfstoffen, eine unzureichende medizinische Infrastruktur und eine mögliche Nahrungsmittelkrise in dem 25-Millionen-Einwohner-Land geschürt.

Der Norden meldete jedoch "Erfolge" bei der Eindämmung der Ausbreitung des Virus und gab an, dass bis Montagabend kein neuer Fieber-Todesfall gemeldet wurde, obwohl 134.510 neue Patienten hinzukamen.

Nach Angaben der offiziellen Nachrichtenagentur KCNA war dies der dritte Tag in Folge, an dem die tägliche Zahl unter 200.000 blieb und das erste Mal, dass der Norden keine neuen Todesfälle meldete, seit er die Zahl der täglichen Fieberpatienten bekannt gab.

Da Nordkorea offenbar nicht über Testmaterial verfügt, hat es die Gesamtzahl der Personen, die positiv auf das Coronavirus getestet wurden, nicht bestätigt und stattdessen die Zahl der Personen mit Fiebersymptomen gemeldet.

Die Gesamtzahl dieser Fälle, die seit Ende April gezählt wurden, stieg auf 2,95 Millionen, während die Zahl der Todesopfer laut KCNA bei 68 lag.

"Wenige Tage nach der Aktivierung des Systems zur Verhinderung von Epidemien im äußersten Notfall sind die Morbiditäts- und Mortalitätsraten landesweit drastisch gesunken und die Zahl der genesenen Personen gestiegen, so dass die Ausbreitung der Pandemie wirksam eingedämmt und kontrolliert werden konnte und die Lage eindeutig stabil blieb", so KCNA.

GLAUBWÜRDIGKEIT ANGEZWEIFELT

Viele Analysten bezweifeln jedoch die Glaubwürdigkeit der Zahlen und sagen, dass sie nur zeigen, wie schwer es ist, das tatsächliche Ausmaß der COVID-19-Welle in dem isolierten Land zu beurteilen.

"Durch eine Mischung aus unzureichenden Tests, Abschreckungsmaßnahmen auf den unteren Verwaltungsebenen, um ernsthafte Ausbrüche, Fälle und Todesfälle zu melden, und den politischen Motiven der obersten Ebene haben wir Statistiken, die im Grunde genommen Unsinn sind", schrieb Christopher Green, ein Korea-Spezialist an der Universität Leiden in den Niederlanden, auf Twitter.

Nordkorea teilte mit, dass die Behörden Lebensmittel und Medikamente im ganzen Land verteilten, wobei Militärsanitäter eingesetzt wurden, um bei der Verteilung von Medikamenten zu helfen und Gesundheitsuntersuchungen durchzuführen.

Die KCNA sagte auch, dass Nordkorea die Produktion von lebenswichtigen Medikamenten ausweitet, ohne jedoch genau zu sagen, welche Arten von Medikamenten produziert werden.

Südkorea und die Vereinigten Staaten haben vorgeschlagen, Nordkorea bei der Bekämpfung der Pandemie zu helfen, unter anderem mit Impfstoffen, aber Pjöngjang hat auf dieses Angebot nicht reagiert.

"Statistisch gesehen ist die tägliche Ankündigung kaum mit internationalen Standards vergleichbar und scheint eher auf das einheimische Publikum ausgerichtet zu sein", sagte Moon Jin-soo, ein außerordentlicher Professor am Seoul National University College of Medicine, und bezog sich dabei auf die von Nordkorea gemeldete Sterblichkeitsrate von 0,002%.

Die COVID-19-Todesrate in Südkorea lag am Dienstag bei 0,13%.

Die südkoreanische Spionagebehörde teilte den Gesetzgebern mit, dass die von Nordkorea bekannt gegebene Zahl der täglichen Todesfälle offenbar auch Patienten einschließt, die nicht an COVID-19 erkrankt sind, da eine Reihe von durch Wasser übertragenen Krankheiten bereits vor dem Ausbruch des Coronavirus in dem Land verbreitet waren.


© MarketScreener mit Reuters 2022
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
19:18UKRAINE : Tote und Verletzte durch Beschuss in Slowjansk
DP
18:46REPUBLIKANERIN CHENEY : Trump darf niemals wieder Präsident werden
DP
18:42SCHOLZ : Putin wird Krieg gegen Ukraine noch lange fortsetzen können
DP
17:47Tausende Verletzte bei Unruhen im usbekischen Nukus - Uzbek news website
MR
17:31WOCHENEND-ÜBERBLICK/Unternehmen/2. und 3. Juli 2022
DJ
17:31WOCHENEND-ÜBERBLICK/Wirtschaft, Politik /2. und 3. Juli 2022
DJ
17:27SCHOLZ : Kein Corona-Lockdown mehr - Unterhaken gegen Inflation
DP
17:26Bundespräsident warnt vor einer Abkehr Deutschlands von der Welt
DP
17:21Scholz will "Konzertierte Aktion" längerfristig etablieren
DJ
16:50ENERGIE-BLOG/Wirtschaftsweise fordert "Schutzschirm" für Gasversorger
DJ
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"