Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

LATE BRIEFING - Unternehmen und Märkte -2-

08.08.2022 | 18:16

Der Schokoladenhersteller Barry Callebaut hat die Produktion in seinem wegen Salmonellen geschlossenen Werk in Belgien teilweise wieder aufgenommen. Drei von 24 Produktionslinien in dem Werk Wieze seien wieder angelaufen und die erste Auslieferung habe stattgefunden, teilte Barry Callebaut mit. Die Reinigung und Desinfektion der Produktionsanlagen "nimmt viel Zeit in Anspruch", sagte ein Sprecher des Schokoladenherstellers der Nachrichtenagentur AFP.

Airbus liefert im Juli 46 Flugzeuge aus und erhält 401 Bestellungen

Airbus hat im Juli 46 Maschinen an 30 Kunden übergeben. Damit wurden in diesem Jahr bislang 343 Flugzeuge an 62 Kunden ausgeliefert. Zudem erhielt Airbus im vergangenen Monat 401 Flugzeugaufträge, auch dank der Branchenmesse im britischen Farnborough. Seit Jahresanfang erhielt der Hersteller netto 656 Flugzeugaufträge, davon 246 für den A320neo und 344 für den A321neo.

Ryanair soll in Ungarn wegen Weitergabe von Sondersteuer Strafe zahlen

Der irische Billigflieger Ryanair soll in Ungarn eine Strafe von 300 Millionen Forint (764.000 Euro) zahlen, weil das Unternehmen eine zum 1. Juli eingeführte Sondersteuer an seine Passagiere weiterreicht. Justizministerin Judit Varga schrieb auf Facebook, Ryanair habe seine Kundinnen und Kunden "mit unfairen Geschäftspraktiken in die Irre geführt". Die Fluggesellschaft kündigte umgehend Berufung an.

Nvidia enttäuscht wegen rückläufiger Spieleinnahmen mit 2Q-Umsatz

Der Hersteller von Grafikchips Nvidia hat im zweiten Quartal deutlich weniger umgesetzt als erwartet, da die Einnahmen aus dem Spielebereich stark gesunken sind. Der Konzern gab bekannt, dass er mehr als 1,3 Milliarden US-Dollar an Belastungen für Lagerbestände und damit zusammenhängende Reserven auf der Grundlage gesunkener Erwartungen für die zukünftige Nachfrage verbuchen würde. Die Aktie fällt an der Wall Street um 5,4 Prozent.

Pfizer kauft Global Blood Therapeutics für 5,4 Mrd USD

Die Pfizer Inc verstärkt sich mit einem Zukauf in den USA. Der US-Pharmakonzern hat zugestimmt, Global Blood Therapeutics für 5,4 Milliarden US-Dollar zu übernehmen, teilten die beiden Unternehmen mit und bestätigten damit einen Bericht des Wall Street Journals. Pfizer will die Übernahme aus den vorhandenen Barmitteln finanzieren. Die Aktie von Global Blood Therapeutics legt im vorbörslichen US-Handel um 4,1 Prozent zu, die Pfizer-Aktie notiert kaum verändert.

=== 

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/raz

(END) Dow Jones Newswires

August 08, 2022 12:15 ET (16:15 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AIRBUS SE -1.03%93.72 Realtime Kurse.-15.72%
BARRY CALLEBAUT AG -0.96%1858 verzögerte Kurse.-15.43%
FLOKI INU (FLOKI/USD) 0.00%Schlusskurs.0.00%
GLOBAL BLOOD THERAPEUTICS, INC. 0.01%68.49 verzögerte Kurse.133.99%
META PLATFORMS, INC. 1.20%140.28 verzögerte Kurse.-58.29%
NVIDIA CORPORATION 5.23%131.67 verzögerte Kurse.-55.23%
PFIZER, INC. 0.72%44.46 verzögerte Kurse.-24.71%
RYANAIR HOLDINGS PLC -0.23%11.035 Realtime Kurse.-27.48%
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
14:25ADP: US-Privatsektor schafft im September 208.000 Stellen
DJ
14:23Pif aus saudi-arabien erhält aufträge im wert von über 17,85 milliarden dollar für drei...
MR
14:21Kabinett bringt Erleichterungen bei Insolvenzantragspflicht auf den Weg
DJ
14:21Britischer Minister: König Charles sollte zu Klimagipfel reisen
DP
14:18Siemens Gamesa ersetzt Leiter der angeschlagenen Onshore-Windsparte - Memo
MR
14:16BKA geht von staatlicher Sabotage an Nord Stream aus - Bericht
DJ
14:11Russische Ölpreisobergrenze wird Käufern Einfluss geben - US-Beamter
MR
13:55Deutschland subventioniert Stromnetzentgelte bis 2023 mit 12,7 Mrd. Euro - Quellen
MR
13:51Russland will von Ukraine befreite Gebiete nicht aufgeben
DP
13:49Dänische Regierungschefin kündigt Neuwahlen am 1. November an
DJ
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"