News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Kukies - Nord Stream 1 könnte mit voller Kapazität liefern

01.07.2022 | 15:25
ARCHIV: Eine 3D-gedruckte Erdgaspipeline wird vor einem Gazprom-Logo platziert. Das Bild wurde am 8. Februar 2022 aufgenommen. REUTERS/Dado Ruvic/Illustration

Berlin (Reuters) - Die Bundesregierung hat dem russischen Energiekonzern Gazprom vorgeworfen, Gaslieferungen über die Nord Stream 1-Pipeline einzuschränken, um Deutschland unter Druck zu setzen.

Der Hinweis auf technische Probleme sei ein "vorgeschobenes Argument", sagte Kanzleramts-Staatssekretär Jörg Kukies am Freitag beim Tag der Familienunternehmer in Berlin. "Es ist absolut möglich, Nord Stream 1 mit voller Kraft, mit voller Kapazität laufen zu lassen, auch wenn eine Turbine fehlt", sagt er in Anspielung auf eine defekte Siemens-Turbine. Natürlich rede man mit der kanadischen Regierung, ob entsprechende Ersatzteile dafür lieferbar seien. Aber für Gazprom sei es "absolut möglich, aus vertraglicher Sicht sogar verpflichtend", seinen Lieferverpflichtungen nachzukommen, fügte Kukies hinzu. Gazprom hat die Gaslieferungen durch Nord Stream 1 deutlich gedrosselt.

Ähnlich hatten sich in den vergangenen Tagen bereits andere Regierungsvertreter geäußert.

(Bericht von Andreas Rinke; redigiert von Ralf Bode. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an unsere Redaktion unter berlin.newsroom@thomsonreuters.com)


© Reuters 2022
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
22:17MÄRKTE USA/Fester - Auch US-Verbrauchervertrauen überrascht positiv
DJ
22:02US-Nationalarchiv widerspricht Trump-Behauptung zu Obama-Dokumenten
DP
21:45EU-Außenbeauftragter will Demilitarisierung von AKW Saporischschja
DP
21:39Spekulanten reduzieren in der letzten Woche ihre Wetten auf den US-Dollar
MR
21:35Ereignisse nach der Fatwa des Iran gegen den Schriftsteller Salman Rushdie
MR
21:35Ereignisse nach der Fatwa des Iran gegen den Schriftsteller Salman Rushdie
MR
21:29Umschuldung der mexikanischen Unifin ist negativ für andere Finanzinstitute - Moody's
MR
21:13Kolumbien prognostiziert für 2022 ein Handelsvolumen von 1,2 Milliarden Dollar mit Venezuela
MR
21:10Delta kann vorübergehend einige Flüge nach New York und Washington streichen - FAA
MR
21:09FBI suchte bei Trump auch nach Dokumenten über Atomwaffen
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"