Der Spread auf den ICE BofA U.S. Corporate Index, eine häufig verwendete Benchmark für erstklassige Schuldtitel, sank am Donnerstag auf 93 Basispunkte, den niedrigsten Stand seit November 2021.

Beim ICE BofA U.S. High Yield Index, einer häufig verwendeten Benchmark für Junk Bonds, sank der optionsbereinigte Spread auf 322 Basispunkte, den niedrigsten Stand seit Januar 2022.

Diese Spreads spiegeln wider, wie viel zusätzliche Rendite die Anleger für Unternehmensanleihen im Vergleich zu Schatzanweisungen und -briefen verlangen, die als die sichersten Finanzinstrumente gelten, da die Wahrscheinlichkeit eines Zahlungsausfalls der US-Regierung nahezu null ist.

"Die zusätzliche Prämie, die Sie gegenüber risikofreien Wertpapieren erhalten, ist sehr gering", sagte Anthony Woodside, Leiter der U.S. Fixed Income Strategy bei LGIMA. Aber er fügte hinzu, dass "die Anleger auf die Gesamtrenditen achten".

Die Spreads werden als Gradmesser für das Vertrauen in den Markt angesehen. Insbesondere die starke Nachfrage nach Junk Bonds wird als optimistisches Signal gewertet. Die sinkenden Spreads deuten darauf hin, dass die Anleger die finanziellen Bedingungen als gesund ansehen und sich weniger Sorgen um die Zahlungsunfähigkeit von Unternehmen machen.

Der Spread für Junk Bonds stieg im März 2020 auf über 1.000 Basispunkte an, als der Ausbruch der COVID-19-Pandemie die Panik am Markt schürte.

Der High Yield Index selbst befindet sich in der Nähe eines Rekordhochs, das Anfang des Monats erreicht wurde. Unterdessen fiel der ICE BofA U.S. Investment Grade Corporate Bond Index letzte Woche auf ein Zweimonatstief.

Der Optimismus am Markt wurde durch eine rekordverdächtige Rallye an der Wall Street und eine überraschend robuste Wirtschaft angetrieben, die die Renditen von Staatsanleihen in diesem Jahr in die Höhe getrieben haben.

In der Woche bis Mittwoch, als der S&P 500 Rekordhöhen erreichte, investierten Anleger 15,2 Mrd. USD in Anleihen, darunter 10,2 Mrd. USD in Investment-Grade-Anleihefonds, die in der 16. Woche in Folge Zuflüsse verzeichneten, die längste Zeitspanne seit Oktober 2021, so Bank of America Global Research am Freitag.