News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Kolumne-Indiens Kohleknappheit verschärft die Probleme bei den Importkosten: Russell

26.05.2022 | 13:59
FILE PHOTO: A worker sits on a truck being loaded with coal at a railway coal yard on the outskirts of Ahmedabad

Indiens Kohlesorgen scheinen sich nicht zu bessern. Es wird erwartet, dass das geringere einheimische Angebot den Bedarf an Importen erhöhen wird, was die Preise auf dem Meer wahrscheinlich auf einem hohen Niveau halten wird.

Indien hat die Menge an Kohle, mit der die heimischen Kraftwerke im Juni rechnen können, um 11,1% gesenkt. Die Versorger werden nun voraussichtlich 56,2 Mio. Tonnen erhalten, nachdem zuvor 63,3 Mio. Tonnen geschätzt worden waren.

Laut einem von Reuters eingesehenen Dokument des Ministeriums forderte das Energieministerium außerdem höhere Importe, um den Mangel an inländischen Lieferungen auszugleichen.

Dies bedeutet, dass Indien wahrscheinlich versuchen wird, die Importe weiter zu erhöhen, obwohl die Preise für viele überseeische Kohlesorten immer noch in der Nähe von Rekordständen liegen.

Die australischen Benchmark-Terminkohlefutures für Newcastle schlossen am Mittwoch bei $408 je Tonne und damit 1,9% unter dem vorherigen Schlusskurs und 7,3% unter dem Rekordschlusskurs von $440 vom 2. März, der im Zuge des russischen Einmarsches in der benachbarten Ukraine erreicht wurde, der Befürchtungen über Sanktionen gegen russische Exporte aufkommen ließ.

Trotz des jüngsten Preisrückgangs ist es erwähnenswert, dass die Newcastle-Futures seit Ende letzten Jahres um 141% gestiegen sind und fast das Vierfache ihres Niveaus von Ende Mai letzten Jahres erreicht haben.

Auch für physische Newcastle-Ladungen werden nach wie vor hohe Preise gezahlt. GlobalCOAL setzte seinen Preis am Mittwoch auf 434,33 $ pro Tonne fest.

Australien ist nach Indonesien der weltweit zweitgrößte Verlader von Kraftwerkskohle und der größte Exporteur von Kokskohle, die für die Stahlherstellung verwendet wird.

Indien kauft mehr Kohle aus Australien, seit China inmitten eines anhaltenden politischen Streits mit Canberra ein informelles Einfuhrverbot für Australien verhängt hat.

Dies zwang zu einer Umschichtung der Seekohle in Asien, wobei China mehr Kohle aus Indonesien und Russland kaufte, während Indien auf Lieferungen aus Australien und Südafrika umstieg, dem viertgrößten Exporteur hinter dem drittplatzierten Russland.

Moskaus Angriff auf die Ukraine am 24. Februar erzwingt eine weitere Neuausrichtung der Kohleströme in Asien, wobei südafrikanische Ladungen in das energiehungrige Europa gezogen werden, was wiederum Indien veranlasst, mehr Kohle aus Indonesien zu kaufen.

Indien konnte erfolgreich dazu übergehen, mehr Kohle aus Indonesien zu kaufen, vor allem weil China, der weltweit größte Abnehmer des umweltschädlichen Brennstoffs, seine Importe in den letzten Monaten angesichts der starken Zunahme der heimischen Produktion zurückgefahren hat.

Die Rohstoffanalysten von Kpler schätzen die indischen Kohleimporte im Mai auf 20,05 Millionen Tonnen. Das wäre der höchste Wert seit März (22,26 Millionen), der wiederum der höchste seit April 2019 war.

ANGEBOTSUMSTELLUNG

Die Importe im Mai zeigen auch die Rotation der indischen Lieferanten, wobei die Lieferungen aus Indonesien voraussichtlich bei 11,06 Millionen Tonnen liegen werden, gegenüber 8,13 Millionen im April.

Die Einfuhren aus Südafrika werden voraussichtlich auf 1,19 Millionen Tonnen zurückgehen, gegenüber 1,26 Millionen im April und 3,14 Millionen im März.

Indiens Importe aus Australien werden auf 4,30 Millionen Tonnen geschätzt, gegenüber 4,94 Millionen im April und 5,16 Millionen im März.

Wenn man die Importe von Kraftwerkskohle und Kokskohle aufschlüsselt, zeigt sich, dass Australien bei der Kraftwerkskohle an Boden verliert. Die Importe dieser Sorte werden im Mai voraussichtlich 895.853 Tonnen betragen, gegenüber 1,18 Millionen im April und 2,60 Millionen im Mai letzten Jahres.

Es ist vielleicht nicht überraschend, dass Indien versucht, mehr Kraftwerkskohle aus Indonesien zu kaufen, wenn man den massiven Preisvorteil bedenkt, selbst wenn man die Unterschiede im Energiewert berücksichtigt.

Die an der Singapore Exchange gehandelte indonesische Kohle mit einem Energiewert von 4.200 Kilokalorien pro Kilogramm (kcal/kg>) schloss am Mittwoch bei $89,50 pro Tonne.

Sie ist seit ihrem Rekordhoch von $140 pro Tonne am 3. März um 36% gefallen, was auf die schwächere chinesische Nachfrage zurückzuführen ist.

Die Referenzkohle aus Newcastle hat zwar eine höhere Qualität (6.000 kcal/kg), ist aber mit einem Preis, der mehr als viermal so hoch ist wie der der minderwertigeren indonesischen Kohle, absolut nicht wettbewerbsfähig und hält sich wahrscheinlich mangels Alternativen in den indischen Importen.

Insgesamt scheint es wahrscheinlich, dass Indien versuchen wird, die Importe von Kraftwerkskohle aus Indonesien zu maximieren und die aus Australien zu minimieren.

Der Joker im Spiel ist Russland, das neue Abnehmer für seine Kohle suchen wird, die von den europäischen Abnehmern und auch von Japan und Südkorea zunehmend abgelehnt wird.

Bisher gibt es kaum Anzeichen dafür, dass Indiens Importe dramatisch ansteigen. Kpler schätzt die Einfuhren aus Russland im Mai auf 411.439 Tonnen, was einen leichten Anstieg gegenüber den 344.708 Tonnen im April und den 357.972 Tonnen im März bedeutet.


© MarketScreener mit Reuters 2022
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
05:50G7-Gipfel beginnt mit Thema Weltwirtschaft - Scholz trifft Biden
DP
04:33Die Schlagzeilen der Sonntagspresse vom Sonntag, 26. Juni 2022
AW
25.06.WHO : Affenpocken sind noch kein Gesundheitsnotfall
MR
25.06.Commonwealth-Gipfel endet mit Aufruf zum Handeln in Sachen Klimawandel und Handel
MR
25.06.Commonwealth-Gipfel endet mit Aufruf zum Handeln in Sachen Klimawandel und Handel
MR
25.06.Presseschau für das Wochenende - Aktualisierung
AW
25.06.Pro-Life ist nicht nur gegen Abtreibung, sagt der Vatikan nach dem Urteil in den USA.
MR
25.06.Grüne und schwarze Parteibasis sagt Ja zu Koalition in NRW
DP
25.06.US-Regierung lobt Deutschland vor G7-Gipfel
DP
25.06.BÜRGERMEISTER :  Russische Truppen haben Sjewjerodonezk besetzt
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"