Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Kolumbien prognostiziert für 2022 ein Handelsvolumen von 1,2 Milliarden Dollar mit Venezuela

12.08.2022 | 21:13
FILE PHOTO: Colombia's President-elect Petro eyes opening border with Venezuela

Kolumbiens Handel mit Venezuela könnte in diesem Jahr ein Volumen von 1,2 Milliarden Dollar erreichen, sagte der kolumbianische Handelsminister German Umana am Freitag, nachdem der neue Präsident des Landes, Gustavo Petro, versprochen hatte, die Handelsbeziehungen mit dem südamerikanischen Nachbarn wiederzubeleben.

Die Beziehungen brachen Anfang 2019 ab, nachdem Caracas sich dagegen wehrte, dass Mitglieder der venezolanischen Opposition versuchten, mit Lebensmitteln und Medikamenten beladene Lastwagen aus Kolumbien über die Grenze zu schicken.

Doch am Donnerstag ernannten die beiden Länder ihre Botschafter im jeweils anderen Land, wenige Tage nachdem der Linke Petro als kolumbianischer Präsident vereidigt worden war.

Das Wachstum des Handels wird von der Erholung der venezolanischen Wirtschaft abhängen, die zwischen 2015 und 2020 zusammengebrochen ist, sagte Umana und räumte Verbesserungen in den letzten zwei Jahren ein.

"Wenn die Grenze geöffnet wird, wenn die Probleme mit dem Schmuggel gelöst werden ... werden wir in diesem Jahr ein Handelsvolumen von 1 oder 1,2 Milliarden Dollar sehen und nicht die prognostizierten 600 Millionen Dollar", sagte er Reportern am Rande der Jahreskonferenz des kolumbianischen Wirtschaftsverbandes in der Hafenstadt Cartagena.

Der Handel könnte bis 2026 auf 4,5 Milliarden Dollar anwachsen, fügte Umana hinzu.

Die neue kolumbianische Ministerin für Bergbau und Energie, Irene Velez, hatte zuvor erklärt, dass die Regierung in Bogota keine neuen Gasverträge abschließen werde und Gas aus Venezuela importieren könnte, wenn die Reserven aus den bestehenden 180 Projekten nicht ausreichen, um den Übergang zu sauberer, erneuerbarer Energie zu bewältigen.

Die Umstellung von fossilen Brennstoffen auf erneuerbare Energien war ein zentrales Wahlversprechen von Petro.

"Wenn wir nach dem Überschreiten der Gasreserven immer noch unsere Energiematrix auffüllen müssten, könnten wir dies mit der Verbindung, die wir für den Gastransport mit Venezuela haben, tun", sagte Velez dem lokalen Radiosender Blu Radio.

Nach Angaben des Energieministeriums vom Mai verfügt Kolumbien über nachgewiesene Gasreserven für etwa acht Jahre, was laut Velez Zeit für die Abkehr von fossilen Brennstoffen ließe.

Venezuela könnte Kolumbien helfen, seinen Gasbedarf zu decken, während kolumbianische Produkte über die Grenze gehen, sagte Umana.


© MarketScreener mit Reuters 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
GOLD -0.31%1624.18 verzögerte Kurse.-11.01%
MATRIX IT LTD. -3.12%81.93 Schlusskurs.-13.26%
NASDAQ COLOMBIA 0.08%255.467144 Realtime Kurse.-30.21%
S&P GSCI GOLD INDEX 0.02%952.434 Realtime Kurse.-9.46%
SILVER -1.43%18.128 verzögerte Kurse.-20.95%
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
14:12ENERGIE-BLOG/Nord-Stream-Röhren könnten für immer zerstört sein
DJ
14:08Factbox - Über 50.000 Kunden in Florida nach Hurrikan Ian ohne Strom
MR
14:07US-Botschaft warnt Doppel-Staatsbürger in Russland wegen Mobilmachung
DP
14:06EDF prüft Argumente für die Weiterführung der britischen Kernkraftwerke, die 2024 geschlossen werden sollen
MR
14:05Kabinett beschließt Wohngeldreform: Mehr Geld und mehr Berechtigte
DP
14:05Verbraucher in Irland erhalten Energiekostenzuschüsse
DP
14:01Renditen der Eurozone auf Mehrjahreshoch, deutsche Realrendite kurzzeitig positiv
MR
14:00EU-Kommission will Geschädigte künstlicher Intelligenz schützen
DP
13:59WDH/Kreise: Bahn-Aufsichtsrat tagt - Thema ist auch neuer Chefkontrolleur
DP
13:54TSX-Futures fallen aufgrund von Sorgen um eine Zinserhöhung
MR
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"