Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Kauflaune in Euro-Zone hellt sich im September überraschend auf

22.09.2021 | 16:43
ARCHIV: Menschen mit Masken auf dem Kurfürstendamm in Berlin, Deutschland, 5. Dezember 2020. REUTERS/Fabrizio Bensch

Brüssel/Berlin (Reuters) - Die Stimmung der Verbraucher in den Euro-Ländern hat sich im September überraschend aufgehellt.

Das Barometer für das Verbrauchervertrauen kletterte um 1,3 Punkte zum Vormonat auf minus 4,0 Zähler, wie aus der am Mittwoch veröffentlichten Umfrage der EU-Kommission hervorgeht. Von Reuters befragte Ökonomen hatten hingegen mit einem Rückgang auf minus 5,8 Zähler gerechnet. Der Konjunkturindikator liegt damit weiter über seinem vor Ausbruch der Corona-Krise erreichten Niveau.

Im Juli und August hatten neben steigenden Corona-Neuinfektionen vor allem höhere Preise die Kauflaune der Verbraucher noch getrübt. In Deutschland etwa ist die Inflationsrate mit 3,9 Prozent aktuell so hoch wie seit 1993 nicht mehr, da sich vor allem Energie und Nahrungsmittel zuletzt merklich verteuerten.

Die Chefvolkswirte der privaten Banken sagen dessen ungeachtet einen Konsumboom in Deutschland voraus. "Wir rechnen für 2022 mit einem Plus von sieben Prozent beim privaten Verbrauch", sagte der Hauptgeschäftsführer des Bankenverbandes BdB, Christian Ossig, zur neuen BdB-Herbstprognose. "Das wäre mit Abstand der stärkste Anstieg seit der Wiedervereinigung." Das "Zwangssparen" durch Corona scheine vorbei zu sein. Die Nachholeffekte dürften bis ins nächste Jahr hinein tragen.


© Reuters 2021
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
10:28Centamin's sieht jährliche Goldproduktion in der Mitte der Prognose
MR
10:19Polen wirft EU "Erpressung" im Streit um Rechtsstaatlichkeit vor
DJ
10:14DEVISEN : Euro steigt weiter über 1,16 US-Dollar - USD/CHF schwächer
AW
10:10DEVISEN : Euro steigt weiter über 1,16 US-Dollar
DP
09:47Ampere.cloud GmbH / Flensburger HGDF Familienholding und Vireo Ventures ...
DP
09:40Glücksspielunternehmen 888 meldet höhere Quartalsumsätze
MR
09:39Von der Leyen droht Polen mit neuen Verfahren
DP
09:39EVP-Fraktionschef Weber verlangt mehr Druck auf Polen
DJ
09:37Briten sollen 5000 Pfund für klimafreundlichere Wärmepumpen bekommen
DP
09:36SEOUL : Nordkorea testet U-Boot-Rakete
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"