Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
News
Alle NewsUnternehmenIndizesDevisen / ForexRohstoffeKryptowährungenETFZinssätzeWirtschaftThemenSektoren 

Japanische Aktien schließen aufgrund von Schnäppchenjagd höher und verzeichnen Wochengewinne

20.05.2022 | 08:38

Die japanischen Aktien schlossen am Freitag höher und erholten sich von einem Rückgang von fast 2% in der vorangegangenen Sitzung, da die Anleger in der Hoffnung auf steigende Unternehmensgewinne angeschlagene Aktien aufkauften.

Der Nikkei-Aktienindex schloss 1,27% höher bei 26.739,03 und verzeichnete einen Wochengewinn von 1,18%. Der breiter gefasste Topix kletterte um 0,93% auf 1.877,37 und verzeichnete in dieser Woche einen Anstieg von 0,71%.

Die Zuwächse kamen zustande, obwohl die Wall Street über Nacht niedriger schloss, belastet von Befürchtungen über die Ausweitung der Inflation und einem Einbruch von Cisco Systems aufgrund seines düsteren Ausblicks.

"Die japanischen Aktien waren heute (Freitag) fest, obwohl der Dow und der S&P ihre Verluste ausgeweitet hatten", sagte Shigetoshi Kamada, General Manager in der Research-Abteilung von Tachibana Securities.

"Insgesamt sind die Aussichten der Unternehmen relativ gut, und viele haben bescheidene Prognosen für die Währungen abgegeben, was bedeutet, dass es gegen Ende des Jahres weiter aufwärts gehen könnte."

Uniqlo-Eigentümer Fast Retailing stiegen um 2,53% und gaben dem Nikkei den größten Auftrieb. SoftBank Group folgten mit einem Anstieg von 3,5%, während der Chip-Hersteller Tokyo Electron um 1,27% zulegte.

Seiko Epson stiegen um 8,78% und waren der größte Gewinner im Nikkei, nachdem der Uhrenhersteller einen Rückkauf von bis zu 9,35% seiner Aktien angekündigt hatte.

Tokyo Gas sank um 2,75% und war der größte Verlierer im Index, nachdem ein Bericht besagte, dass der Gasversorger steigende Kosten schultern würde, da es eine Grenze für die Weitergabe an die Verbraucher gäbe.

Der Personalvermittler Recruit Holdings stieg um 6,3% und war damit der größte Gewinner unter den 30 Topix-Kernwerten, gefolgt vom Brillenglashersteller Hoya, der um 5,32% zulegte.

Der Touchscreen-Hersteller Keyence fiel um 2,39% und war damit der schlechteste Wert unter den Top 30, gefolgt vom Klimaanlagenhersteller Daikin Industries Ltd, der um 1,28% fiel. (Bericht von Junko Fujita; Bearbeitung durch Aditya Soni und Uttaresh.V)


© MarketScreener mit Reuters 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
CISCO SYSTEMS, INC. 0.25%48.35 verzögerte Kurse.1.22%
DAIKIN INDUSTRIES, LTD. -0.24%22470 verzögerte Kurse.11.51%
FAST RETAILING CO., LTD. -0.39%78420 verzögerte Kurse.-2.24%
HOYA CORPORATION -2.30%14200 verzögerte Kurse.14.40%
KEYENCE CORPORATION -1.25%59280 verzögerte Kurse.16.74%
NIKKEI 225 -0.39%27327.11 Realtime Kurse.5.13%
RECRUIT HOLDINGS CO., LTD -1.96%4144 verzögerte Kurse.1.20%
S&P 500 0.91%4055.08 Realtime Kurse.6.02%
SEIKO EPSON CORPORATION 0.70%2007 verzögerte Kurse.3.48%
SOFTBANK GROUP CORP. -0.32%6144 verzögerte Kurse.9.21%
TOKYO ELECTRON LTD. -1.35%45170 verzögerte Kurse.17.77%
TOKYO GAS CO., LTD. 7.30%2719 verzögerte Kurse.-1.97%
TOPIX INDEX -0.36%1975.27 verzögerte Kurse.4.79%
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"
21:18Auswirkungen von Währungsschwankungen auf nordamerikanische Unternehmen in Q3 stark gestiegen - Bericht
MR
21:06Devisen: Euro erhält zum Dollar Auftrieb - zum Franken weiter unter Parität
AW
21:02Devisen: Robutste Konjunkturdaten geben Euro etwas Auftrieb
DP
20:58Rentenreformpläne in Frankreich bringen Massen zu Protest auf Straße
DP
20:57Ukrainischer Ministerpräsident bestätigt EU-Ukraine-Gipfel in Kiew am Freitag
DJ
20:55Österreichs RBI steigert Quartalsgewinn um mehr als das Doppelte
MR
20:51Kreise: USA werfen Russland Verletzung von Abrüstungsvertrag vor
DP
20:47Scholz in Südamerika optimistisch für EU-Mercosur-Abkommen
DP
20:45Senatoren schlagen neue Schutzmaßnahmen für Flugpassagiere in den USA nach der Kernschmelze vor
MR
20:23Mehr als 1,2 Millionen demonstrieren gegen Rentenreform in Frankreich
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"