Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
News
Alle NewsUnternehmenIndizesDevisen / ForexRohstoffeKryptowährungenETFZinssätzeWirtschaftThemenSektoren 

Japan unterstützt Versorgungsunternehmen bei der Beschaffung von LNG - Industrieminister

30.09.2022 | 03:34

Die japanische Regierung wird über öffentliche Finanzinstitutionen Unterstützung gewähren, um Versorgungsunternehmen bei der Beschaffung von verflüssigtem Erdgas (LNG) inmitten eines Anstiegs der Spotpreise zu helfen, sagte der Industrieminister am Donnerstag.

"Die Japanische Bank für Internationale Zusammenarbeit (JBIC) und andere öffentliche Finanzinstitutionen werden japanischen Unternehmen Unterstützung bei der Beschaffung von LNG anbieten, um eine angemessene Versorgung mit dem Brennstoff sicherzustellen", sagte Industrieminister Yasutoshi Nishimura auf einer LNG-Erzeuger-Verbraucher-Konferenz.

"Wir glauben, dass ein solcher Schritt zu einer stabilen LNG-Versorgung in Asien beitragen wird", sagte er.

Japan will eine Energiekrise vermeiden, indem es vor dem Winter finanzielle Unterstützung anbietet, wenn die Heizungsnachfrage voraussichtlich steigen wird. Die Spotpreise für LNG bleiben auf einem hohen Niveau, da das Risiko einer Versorgungsunterbrechung durch Russland aufgrund des Krieges mit der Ukraine besteht.

Einzelheiten der geplanten Unterstützung wurden nicht genannt, aber JBIC wird Stromversorgern und städtischen Gasunternehmen zinsgünstige Darlehen gewähren, um den supergekühlten Brennstoff auf dem Spotmarkt zu kaufen, berichtete die Wirtschaftszeitung Nikkei am Donnerstag, ohne Quellen zu nennen.

Die japanischen Versorgungsunternehmen kaufen den Großteil ihres LNG über langfristige Verträge, aber etwa 20 % kommen vom Spotmarkt.

Die asiatischen Spotpreise für LNG sind in diesem Jahr in die Höhe geschnellt und haben im August ein Rekordhoch erreicht, obwohl sie sich seitdem aufgrund hoher Lagerbestände und der Bemühungen der Regierungen, die Nachfrage in Europa zu drosseln, wieder beruhigt haben. Der Markt befürchtet jedoch, dass ein kalter Winter in Europa die Preise wieder auf ein Rekordniveau ansteigen lassen könnte.

Japan importiert etwa 10% seines LNG aus Russland, hauptsächlich aus Sachalin-2.

Es würde Japan mehr als 1 Billion Yen (6,9 Milliarden Dollar) kosten, 6 Millionen Tonnen LNG pro Jahr auf dem Spotmarkt zu kaufen, wenn die Lieferungen aus Russland vollständig eingestellt würden, so der Nikkei. ($1 = 144,3700 Yen) (Berichterstattung von Yuka Obayashi; Redaktion: Jamie Freed, Kirsten Donovan)


© MarketScreener mit Reuters 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
NIKKEI 225 -0.42%28162.83 Realtime Kurse.-1.77%
S&P GSCI NATURAL GAS INDEX 2.00%343.5715 Realtime Kurse.96.51%
US DOLLAR / RUSSIAN ROUBLE (USD/RUB) 0.36%60.175 verzögerte Kurse.-19.07%
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"
05:00Die chinesische Polizei rückt an, um weitere COVID-Proteste zu verhindern
MR
04:28Gold legt nach Dollar-Rückgang zu; Fed-Politik bleibt entscheidend
MR
04:19Exklusiv - Südkoreas Yoon sagt, China kann Nordkoreas Verhalten ändern, wenn es will
MR
03:55Südkorea liefert Verdächtigen in Koffermordfall an Neuseeland aus
MR
03:41Indische Aktien eröffnen nach Rückgang an der Wall Street niedriger
MR
03:25Asiatische Aktien profitieren von der Immobilienrallye in China
MR
03:19Snap-Mitarbeiter arbeiten ab Februar vom Büro aus
MR
03:09Zinsen und Rezession: Europäische Aktien stehen vor einem holprigen Start ins Jahr 2023: Reuters-Umfrage
MR
03:03Hongkongs Regierungschef sagt, die Zentralregierung sei besorgt über das Problem der ausländischen Anwälte
MR
02:56China meldet 38.645 neue COVID-Fälle für den 28. November gegenüber 40.347 am Vortag
MR
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"