Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Forex

News : Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NachrichtenWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Italiens Bankenverband - Fortschritte beim Abbau fauler Kredite

14.01.2020 | 17:16
Italian flags waves at the Vittoriano monument in Rome

Italiens Banken kommen beim Abbau ihrer faulen Kredite voran.

Der Anteil notleidender Darlehen am Gesamtbestand ausstehender Kredite sank im November auf 1,70 Prozent, wie der italienische Bankenverband ABI am Dienstag mitteilte. Das ist auf Nettowertbasis das niedrigste Niveau seit Juli 2010. Im Oktober waren es noch 1,78 Prozent. Der Verband war zuletzt davon ausgegangen, dass Italiens Geldhäuser in den nächsten Jahren ihre Problemkredite um jährlich 15 Milliarden Euro verringern werden. Die ABI-Zahlen sind allerdings nicht direkt mit den Daten der Europäischen Zentralbank (EZB) vergleichbar, nach denen der Anteil der faulen Kredite bei Italiens Instituten zuletzt deutlich höher lag.

Die Wackeldarlehen in den Bankbilanzen sind eine Hinterlassenschaft der Wirtschaftskrise und der anschließenden jahrelangen Wirtschaftsflaute im Land. Sie gelten als Bremsklotz für die Konjunktur, da sie Institute bei der Vergabe von Neukrediten tendenziell zurückhaltender agieren lassen. Zuletzt war Italiens Wirtschaft nur im Schneckentempo gewachsen. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) stieg im dritten Quartal nur um 0,1 Prozent. Dabei erwiesen sich die Verbraucher als Konjunkturstütze. Dagegen sanken die Investitionen und auch die Exporte gingen zurück.


© Reuters 2020
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
10:03Deutsche Industrie setzt Aufschwung im November fort
DJ
10:02Arbeitslosigkeit sinkt im November stärker als üblich
RE
10:02Arbeitslosigkeit in Deutschland geht im November zurück
AW
10:01GREENCELLS GMBH : erfolgreicher Abschluss von drei Solarprojekten in den Niederlanden mit einer Gesamtkapazität von rund 152 MWp
DP
09:58Altmaier will bei Wasserstoff engere Zusammenarbeit mit Russland
DJ
09:57IRISCHER PREMIER : Brexit-Handelspakt bis Ende der Woche möglich
DP
09:57Zweite Coronawelle trübt nur Stimmung im Dienstleistungssektor
AW
09:56TABELLE/DE-Arbeitsmarkt November
DJ
09:56Zahl der deutschen Arbeitslosen sinkt auch im November
DJ
09:56Zahl der überforderten Gesundheitsämter steigt weiter
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"