Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Indische Aktien eröffnen vor der Zinsentscheidung der Zentralbank höher

08.12.2021 | 11:21
The Bombay Stock Exchange building is seen from a facade in Mumbai

Indische Aktien stiegen am Mittwoch, da die Marktteilnehmer eine Entscheidung der Zentralbank erwarteten, die die Zinssätze zur Unterstützung der sich erholenden Wirtschaft inmitten von Sorgen über die möglichen Auswirkungen des Omicron-Coronavirus beibehalten könnte.

Um 0348 GMT hatte der NSE Nifty 50 Index um 1,05% auf 17.354,90 zugelegt und der Benchmark S&P BSE Sensex war um 1,1% auf 58.285,16 gestiegen.

Sowohl der Blue-Chip-Index Nifty 50 als auch der Sensex sind seit der letzten Sitzung der Zentralbank im Oktober um etwa 4 % gefallen, was auf die Befürchtung einer zu hohen Bewertung zurückzuführen ist und darauf, dass die Anleger auf mehr Klarheit darüber warten, wie stark die neue Variante die Wirtschaft beeinträchtigen könnte.

Die Reserve Bank of India wird nach einer dreitägigen Sitzung, die am Mittwoch zu Ende geht, wahrscheinlich ihren Leitzins bei 4,00% und den Reverse-Repo-Satz bei 3,35% belassen, wie eine Reuters-Umfrage unter 50 Wirtschaftswissenschaftlern ergab.

Die Ökonomen gehen davon aus, dass die Zentralbank den Reverse-Repo-Satz Anfang nächsten Jahres und den Repo-Satz im darauf folgenden Quartal anheben wird, waren aber geteilter Meinung, ob die Omicron-Variante diese Schritte verzögern könnte.

"Während die fortschreitende Erholung und die über dem Ziel liegende Inflation für eine Normalisierung der Politik sprechen, werden die Behörden wahrscheinlich das neue Risiko am Horizont, die Omicron-Variante, im Auge behalten", sagte Radhika Rao, ein leitender Ökonom bei der DBS Bank, in einer Vorschau.

"Die Pandemie-Situation ist der entscheidende Joker, und jedes Anzeichen eines sich verschlimmernden Ausbruchs wird die politischen Entscheidungsträger dazu veranlassen, sich auf die Seite der Vorsicht zu schlagen und in einen erweiterten Status quo zu schlüpfen. (Berichte von Vishwadha Chander und Shivani Singh in Bengaluru; Redaktion: Subhranshu Sahu)


© MarketScreener mit Reuters 2021
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
18:08MÄRKTE EUROPA/Aktien schwach und Öl auf Mehrjahreshoch
DJ
18:07ELON MUSK : Telsa-Investoren drängen Richter, Musk zur Rückzahlung von 13 Mrd. Dollar für SolarCity-Deal anzuweisen
MR
18:06EU-Kommission empfiehlt Hochschulen mehr Schutz gegen Cyberangriffe
DP
18:02US-Kartellwächter wollen Fusionsrichtlinien verschärfen
MR
18:00Us-justizministerium und bundeshandelskommission kündigen an, die fusionsrichtlinien zu überarbeiten, um die durchsetzung zu verschärfen
MR
17:59Polen und Ungarn gegen schnelle Umsetzung der Mindeststeuer für Großunternehmen
DJ
17:58Schottland lässt fast alle Corona-Maßnahmen auslaufen
DP
17:55Principal financial group in fortgeschrittenen gesprächen zum verkauf von fixed annuities, universal life versicherungseinheiten an talcott resolution - quellen
MR
17:55NATO UNEINS ÜBER WAFFENLIEFERUNGEN AN KIEW : London prescht vor
DP
17:46Schwere Zerstörung auf Tonga nach Vulkanausbruch - Drei Tote
RE
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"